Schwer rupfende Rosella
#1
Hallo,
ich weiß, hier geht es in erster Linie um Kakadus, aber ich brauch dringend Rat für einen kleinen Sittich und hoffe, dass ihr mir mit eurer Erfahrung bei dem Thema raten könnt.

Ja, wo fange ich an zu erzählen?
Vielleicht am besten bei den Lebensumständen des Kleinen.

Ich *fand* Urmel in einer Außenvoliere mit schwerem Hygieneproblem. Die Zustände sind unhaltbar und für sämtliche Tiere eine Zumutung. Keine Partner, fast durchgängig jeweils 1 Vogel pro Art. Die Ernährung bestand aus Körnerfutter und altem Brot. Das Wasser dreckig. Alles voll Mäusen und deren Kot.
Da ich vor Ort nicht jedem Tier helfen konnte, entschied ich mich vorerst für ihn, da er für mich schwer krank wirkte.

Er saß nur da und würgte rum, zitterte, schlief viel am Tage und atmete sehr besorgniserregend. Außerdem hatte er mehrere Wunden, wovon einige entzündet wirkten. Und er sah gerupft aus.

Zu Hause angekommen, hab ich den Vogel erstmal in der Dusche gewaschen. Ich wusste mir nicht anders zu helfen, er war so voll mit Staub und Mäusedreck. Stank bestialisch und ich wollte das Zeugs auch von seiner Haut runter bekommen.

Nachdem ich die Wunden desinfiziert und gecremt hatte, und ihm eine Portion Ivomec getropft hatte, sah ich, dass nicht etwa einer der Großen ihm seine Verletzungen beigebracht hatte, sondern er sich selbst beißt. (Alle Vögel dort haben Milben)
Er saß dort und biss sich in Flügel und Brust. Er blutete heftig, also versorgte ich erneut die Wunden.

Bei TA stellte man fest, dass er eine schwere Kropfinfektion hatte und abgemagert ist. Die Kropfentzündung wurde bei mir behandelt.

Nun, lange Rede kurzer Sinn, ich habe beschlossen den Kleinen zu behalten. Er hat 3 Wochen keine einzige Feder verloren.

Da mit meinen Piepsen nicht kompatibel, darf er bei unsrer Mutter wohnen. Wir haben ihm eine große Voliere gekauft und Freiflug ...haha... (er kann eher flattern) hat er auch. Außerdem hat er einen Fußfehler der ihn beim Klettern stört, ich glaube, dass haben wir aber gut im Griff. Natürlich bieten wir ihm ein gutes Körnerfutter, im Moment recht gehaltvoll, Proteine, Koch und Keimfutter und Frischkost an. Mag er im Moment noch nicht so. Außer Linsen und Karotten, aber alle fangen klein an.

Durch einen großen Zufall haben wir sogar eine Braut für ihn entdeckt, leider hat die Würmer und steht für 30 Tage unter Quarantäne. So ein Mist!

Um ihm den Krankenkäfig nicht weiter zu zumuten, haben wir ihn heute umgesiedelt. Guck ich, ist er wieder nackt. Zum Heulen. Ich hatte gehofft, dass vielleicht Parasiten der Grund waren, habe aber erfahren, dass er seit mehr als 3 Jahren so aussieht.

Ich hoffe ihr könnt euch nun ein Bild machen.

Wie kann ich dem Kleinen helfen? Was soll ich tun? Was unterstützt ihn vielleicht? Wie stehen die Chancen, dass er mit rupfen aufhört? Oder mit dem Selbstverstümmeln?
Welche Maßnahmen gilt es zu ergreifen?

Auch wenn mein Urmel eben eine Blasskopfrosella ist, so hoffe ich trotzdem, dass ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt und wollt, da Kakadus ja prädestiniert sind als Rupfer.

Liebe Grüße und schon jetzt herzlichen Dank
Nici

Ps.: ich hatte ihn mit Kamilletee eingesprüht, dachte vielleicht hilft gegen Juckreiz, hab aber irgendwo gelesen, dass das auch nicht gut sein soll?!
Ach so, ich hab dem Kleinen Luffa und Kabob besorgt neben den frischen Ästen die er zum schreddern bekommt. Fällt euch noch was ein?
Zitieren
#2
Hallo Nici,

ich wurde an deiner stelle vorlaufig nicht an rupfen denken denn wenn alle rupfer mit umgebungwechsel so schnell wieder ihre feder in ruhe lassen wurde...ware ein traum...

manchmal kann es so geschehen aber meistens stecken da tiefere physische oder psycgologische grunde dahinter....nicht einfach zu finden.

Ich wurde mich zuallererst auf die physische kondition des vogels konzentrieren...gute vitamin und mineralpulver (z.b. prime), probiotics, spirulina, auf das futter streuen ..
wenn er wunden hat dann am besten ist grune heilerde wie argiletz oder noch cattier...
ich kaufe die fertige in cremeform...es gibt die auch in pulver das man selbst mixen kann.

Du kannst dem vogel auch eine 4 wochige kur mit gruner heilerde in trinkwasser machen...wenn du zweifel uber seinen kot hast.

Wird er ein wasserbad benutzen? wenn ja, gib das und lass das spritzen sein da es ihn womoglich stressiert.

WEnn du ihn aber unbedingt spritzen mochtest habe ich etwas was das gefieder geschmeidig mach..wenn es dich interessiert....muss nur das rezept suchen
gute nacht
Zitieren
#3
Es scheint ihm zu gefallen, kommt selbst ans Gitter und streckt sich dann in alle Richtungen. Natürlich kümmere ich mich ums körperliche, aber er soll halt auch nicht noch weitere infizierte Wunden bekommen.
Wenn du ein Rezept hast, bitte her damit!

Ach so, Baden findet er doof!
Zitieren
#4
Spray
Rosenwasser und glycérine
(Parrots Februar 2011)


Was du brauchst :
eine spruhflasche
400-500- ml distilliertes wasser
1 teeloffel rosenwasser
1 teeloffel glycerine
Gut mischen und auf den vogel alle 2 tage spruhen

Naturlich ist das kein wundermittel aber ein sehr gutes lubrifiant fur das gefieder. Er wurd geschmeidig.
Es scheint vogel die sich das gefieder knabbern, zu helfen.


Pures rosenwasser ohne additif …
Rosenwasser hat mehrere aktionen aber das kannst leicht goggeln
Die zutaten sind nicht teuer. Glycerine kann man hier fur 4-7-$ kaufen und rosenwasser fur ungefahr 10-20$ das flaschen ..

Das andere, essence de rose, das fur parfumfabrikation dient, wird nicht benutzt.. das ist konzentrat und sehr teuer.

Glycerine
ist ein naturliches produkt, antiseptique, antibacterien und fangt feuchtigkeit die dann auf den federn bleibt

bitte pur, ohne additif nehmen

rosenwasser soll die kleinen blutgefasse stimulieren...

Ob es das rupfen stoppt oder nicht, auf jeden fall tut es dem vogel gut...


Tue bitte nicht die heilerde zur seite, sie beschwindigt heilung so wie du das noch nie gesehen hast...
ausserdem, ist sie wie ein analgetikum...schmerzen verschwinden bei einer stakren wunde fur minimum 20 minuten (bei dem menschen...hab es auf einem schlimmen hundebiss ausprobiert)
Wie man es benutzt...erst hydrotherapie auf der wunde machen...d.h. lauwarmes wasser auf die wunde fliessen lassen...paar minuten...5 min ist ideal aber kurzer hilft auch...
Auch hydrotherapie nimmt schmerz weg, regt die weissen blutkorperchen an...saubert die wunde.
Dann heilerde...das resultat sieht man ganz schnell.
Das ist fur die wunden..ist viel effektiver als salben vom arzt verschreiben.

p.s.
eine dame auf diesem forum hat es mit ihrem kakadu schon gemacht.
Zitieren
#5
Ich danke dir ganz herzlich für deine Ratschläge!
Der Kleine entwickelt sich prächtig, bei der Verpaarung hat er sich leider wieder leicht gerupft.
Inzwischen ist auch klar, dass er Aspergilliose hat, er wird natürlich behandelt.

Er wirkt aber recht zufrieden und hat bis auf einer Stelle Flaum und 4 echte Federn.

Ich hoffe sehr, dass er sich nicht mehr blutig beißt.

Danke für deine Hilfe, er mag die Rosenwasser dusche sehr.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste