Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Zinkvergiftung oder nicht?
#1
Hallo ,
meine freundin hat ein resultat von zink im blut fur ihren kakadu von
48.8 umol pro litre.
Wer weiss wie diesen resultat interpretieren?
vergiftung oder nicht?
Zitieren
#2
Achtung 
Hat der Kakadu denn klinische Symptome? Wenn nein, dann hat er auch keine Vergiftung. Die Zinkquelle sollte aber dennoch abgestellt werden.
LG
Thomas
Liebe Grüße,
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Papageien)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien
Zitieren
#3
hallo Thomas,
er rupft und hat sich die haut aufgebissen.
Gibt es denn grenzenwerte ab welche es eine vergiftung ist oder nicht?
Céline
Zitieren
#4
Hallo Céline,
Grenzwerte sind immer nur Näherungswerte, und Laborwerte haben immer nur im Zusammenhang mit klinischen Symptomen Aussagekraft. Eine akute Zinkvergiftung sieht ganz anders aus (u.a. Polyurie und Durchfall mit Blut in Harn und Kot, zentralnervöse Störungen wie Lähmungen oder Krämpfe, Apathie u.s.w.). Eine chronische, subakute Zinkbelastung kann aber durchaus auch zu Federrupfen und Automotilitationen führen; letzteres kann aber auch ganz andere Gründe haben, der Kausalnachweis ist kaum zu führen. Wie bereits gesagt, sollte man die Zinkquelle auf jeden Fall vorsorglich abstellen und dann darüber hinaus überlegen, ob es auch noch andere Gründe für das Rupfen geben kann.
Liebe Grüße,
Thomas
Liebe Grüße,
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Papageien)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien
Zitieren
#5
Danke Thomas,
ich verstehe sehr gut was du meinst und der rest ist schon gemacht.
Trotzdem, mochte ich normale zinkwerte im blut finden eventuel fur menschen und vogel und papageien.

Das muss es doch geben?
Im falle eines zweifels kann man lactulose geben? sie wird ja eigentlich nur was im verdauungsschlauch ist an sich ziehen? und nicht was schon im blut sein konnte? stimmt's?
Céline
Zitieren
#6
(23.10.2009, 21:58 )Céline schrieb: Im falle eines zweifels kann man lactulose geben? sie wird ja eigentlich nur was im verdauungsschlauch ist an sich ziehen? und nicht was schon im blut sein konnte? stimmt's?
Lactulose ist einzig dazu bestimmt in den Verdauungsorganen befindliche Zinkteile auszuspülen.
Um das im Blut vorhandene Zink loszuwerden muß ein sogenannter Chelatbildner eingesetzt werden, z.B. CaEdta. Dieses wird gespritzt.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Daumrunter Zinkvergiftung Astrid 1 3.926 15.03.2015, 19:40
Letzter Beitrag: Alfred

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste