evtl. Aufnahme von aggressivem Weißhaubenkakadu
#1
Meine Lieben,

Ich brauch ganz dringend vorbeugenden Rat und Gedankenanstöße, denn normalerweise würde ich Einzel.- und Innenhaltung ablehnen.

Zum Vogel um den es geht:
WHK- Hahn, Alter unbekannt (soll aber schon sehr alt sein, was immer das heißt?), Einzelhaltung seit min. 10 Jahren, da er ein mehrfacher Hennenmörder sein soll, flugunfähig und schwer verliebt in meinen Mann.

Ihr ahnt es sicher schon: er ist verrückt nach diesem Vogel und würde ihn sofort mitnehmen.
Mich kann er allerdings nicht leiden, droht mir, beißt ins Gitter wenn er mich sieht. Ich habe vor diesem Schnabel einen heiden Respekt und mache mir Sorgen um unsre Kinder. Ich habe das Gefühl, dass er eifersüchtig reagieren könnte und sie evtl. angreift. Wie realistisch diese Sorge ist weiß ich aber nicht. Allerdings spüre ich deutlich, dass mir dieser Vogel nicht wohlgesonnen ist. Ich überlege, ob sich sowas ändern könnte. Vielleicht spinne ich ja auch nur.

Auch die Haltung wäre nicht ideal. Wir haben ihm nur eine Voliere mit 4,5x80x2,5 m in Innenhaltung zu bieten. Ich denke das ist zu klein. Noch dazu in einer Mietwohnung und er müsste 3 Std. täglich allein sein. Bestimmt schreit er dann und es gibt ärger mit den Nachbarn. Oder auch nicht. Raus dürfte er ja, ich befürchte nur nicht wenn die Kinder im Raum sind.

Um die Ernährung weiß ich in etwa, da mach ich mir keine Gedanken.

Im Moment lebt er in Außenhaltung in Sicht und Hörweite zu einem Gelbhauben-Kakadupaar. Ich denke das ist besser für ihn.

Was meint ihr? Sehe ich zu schwarz und bin zu pessimistisch? Wäre Familienanschluss wünschenswert für diesen Vogel? Wenn der Geier doch so auf meinen Mann abfährt?

Oder kann man nach so langer Zeit doch noch einen Vergesellschaftungsversuch wagen?

Tut mir leid, wenn ich wirr schreibe, ich hoffe ihr versteht trotzdem was ich meine und könnt mir helfen.

Liebe Grüße
Zitieren
#2
Hallo Nici,

Also die momentane Haltung des Kakadu ist ja nun wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Sichtweite zu anderen ersetzt ja nun mal nicht Ansprache und Gesellschaft, der Vogel ist einsam.
Ob der Kakadu agressiv ist das ist ein Thema für sich. Mein Gelbhaubenhahn war nach Aussagen des vorigen Halters hinterlistig und bissig. Seit er bei mir ist keine Spur davon. Er kommt auf den Arm, läßt sich am Kopf kraulen und nimmt Futter problemlos aus der Hand. So viel zum Thema was die Leute alles erzählen. Die sind nur zu dumm um auf einen Vogel einzugehen.
Daß der WHK so auf Dich reagiert kann mit irgendwelchen Vorfällen in der Vergangenheit zu tun haben. Es ist gut möglich daß sich das ändert wenn er Dich erst mal kennt. Vor dem Schnabel brauchst Du keine Angst zu haben, ich hatte schon mit viel größeren Schnäbeln zu tun und habe mich nie gefürchtet. So weit kommts noch daß ich mich vor einem Vogel fürchte.
Wegen der Kinder, ich weiß ja nicht wie alt die sind, würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Schließlich kann der Kakadu ja nicht fliegen und somit auch nicht so einfach angreifen. Da sollte es reichen wenn die Kinder etwas Abstand zum Vogel wahren würden.
Eure Voliere ist für den Kakadu völlig ausreichend. Schließlich kann er ja nicht fliegen sondern muß klettern. Da sind 4,50m wirklich mehr als genug.
Daß der Kakadu täglich drei Stunden alleine sein wird sollte kein Problem darstellen. Schließlich ist er momentan 24 Stunden am Tag alleine. Das kennt er also und wird sicher nicht schreien.
Vergesellschaften mit einem anderen Kakadu würde ich ihn nicht. Wenn er ein Hennenmörder ist wäre das zu riskant. Aber er kann doch auch bei euch mit Familienanschluß vergleichsweise glücklich sein. Mein Gregor ist es ja auch.
An eurer Stelle hätte ich den Geier schon zuhause. Daß er so auf Deinen Mann abfährt zeigt doch deutlich daß er Anschluß sucht. So einen armen einsamen Kerl würde ich niemals in solch einer Situation lassen. Deswegen habe ich auch nur Abgabevögel. Ich habe es nie bereut.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#3
Entschuldige dass ich so spät antworte, aber manchmal gehts drunter und drüber.

Ich hab mir lange Gedanken über deine liebe Antwort gemacht.

Ich habe das Gespräch mit dem Besitzer gesucht, er schwankte ob er ihn nicht doch behalten will.

Beim nächsten Versuch war der Große bereits vermittelt.:heul:

Leider haben wir entweder zu lange geplant, oder wir waren einfach nicht die richtigen für den Besitzer. Dabei wollten wir bloß gut informiert sein.
Zitieren
#4
(08.09.2014, 22:03 )Nici schrieb: ... Beim nächsten Versuch war der Große bereits vermittelt.Heul

Leider haben wir entweder zu lange geplant, oder wir waren einfach nicht die richtigen für den Besitzer. Dabei wollten wir bloß gut informiert sein.

Sei nicht traurig, hat eben grad nicht sein sollen und wäre ja auch eine nicht einfache Geschiche geworden.

"Zu lange" habt Ihr garantiert nicht geplant, da gibts nur "zu kurz" Zwink

Vielleicht solltet Ihr einfach weiter planen (Ihr habt ja nun Zeit), dann habt Ihr alles im Kopf, wenn Euch mal wieder so ein Vogel über den Weg läuft heimlichlach

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste