Übermäßiges Schnabelwachstum
#11
(02.06.2009, 20:17 )Fanny schrieb: haben wir mit unserem Freund getauscht,



Hallo Fanny,
ist Euer Freund ein Züchter?

Weißt Du wie alt "Carlo" ist?
Mach Dir mal keine Sorgen, wenn Du vom Urlaub wieder zurück bist, suchst Du einfach mal einen Vogelkundigen TA auf und läßt Carlo "durchchecken". Hinterher geht es Dir auf jedenfall besser.
Hier im Forum gibt es Listen über spezialisierte TA´s.
Oder Du schreibst Inge oder Gitti an!


LG
Diana
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Váslav Havel
Zitieren
#12
Habe mich jetzt etwas abgeregt. Er wird wirklich von Tag zu Tag lebendiger und genießt es, in einer Familie zu sein.
Er ist rd. 6 Jahre und war vorher auch in einem Privathaushalt. Allerdings abgeschoben in einem Nebenraum und kleinem Käfig. Seit knapp 3 Jahren war er dann mit einer Henne, deren Hahn von ihr getrennt werden musste, in einer Voliere beim Züchter (unser Freund). Die Dame ist sehr ungestüm und er hat wohl sehr unter ihrer Ungeduld gelitten, zumal er mit Treten (noch) nichts im Sinn hatte. Nachdem er sich jetzt die 10 Tage bei uns ausgeschlafen und sattgefressen hat, entfaltet sich ein liebes Kerlchen, der wohl einfach zu gut für die Welt ist. Er krault sogar unseren Graupapageien, der wirklich eine linker Säger ist.
Die Tina taut auch langsam auf und traut sich schon mal näher an ihn heran.
Unser Pepe, dessen Temperament seinem Namen alle Ehre macht, kommt indes mit der neuen Henne besser aus. Er ist stolz wie Oskar, so ein Vollblutweib zu haben und greift unseren Freund fast an, wenn er sich seiner Neuen nähert.
Insoweit hatten wir wirklich Glück im Unglück, obwohl wir unseren Pepe Ohrenkneifer natürlich vermissen.

Thomas, die Mail hatte ich gestern losgeschickt. Wenn du nichts bekommen hast, melde dich, dann ist wohl etwas schief gelaufen (hatte allerdings auch mit richtigem Namen Birgit unterschrieben...)

Viele Grüße
Fanny
.
Zitieren
#13
Liebe Fanny/Birgit,
ich habe leider bisher keine Mail von Dir bekommen. Mein Spam-Filter ist manchmal etwas übereifrig und löscht manche Mails (besonders von den Servern hotmail und gmx) sofort. Schick mir per PN Deine E-Mail-Adresse, damit ich sie gesondert freischalten und vom Spamfilter ausnehmen kann. Dann noch einmal versuchen. Und ganz wichtig: In den Betreff der Mail nur "Kakadu-Behandlung Leberschaden" schreiben, keinen Namen.
Liebe Grüße,
Thomas
Liebe Grüße,
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Papageien)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien
Zitieren
#14
Hallo,
nun hat sich leider das erwiesen, was ich nur aus schlimmen Berichten kenne. Der kleine Carlo hat PBFD.
Thomas, ich hatte die Bögen nicht nicht ausgefüllt, weil wir den kleinen Kerl überhaupt noch nicht kannten.
Er ist jetzt seit 6 Wochen bei uns, lebt mit unserer 4,5 Jahre alten Tina in einer Voliere und hat 2 Graupapageien als direkte Nachbarn.
Unser Djak hat vor kurzem seine Liebe in einer sehr jungen Dame (4 Monate) gefunden (mittlerweile leider).
Meine Befürchtung ist, dass sich in den 6 Wochen alle angesteckt habenHeul. Meine Hoffnung ist, dass sie nur Träger bleiben.
Carlo hat eine intakte Leber, sein Blutbild ist bis auf die Horrordiagnose o.k., aber sein Drüsenmagen ist auffällig. Er isst auch lieber weichere Kost.
Thomas, hast du ein Konzept zur Immunstärkung oder eine andere Idee? Dann würde ich dich gerne noch einmal direkt kontaktieren.
Viele Grüße
Birgit
Zitieren
#15
Hallo Birgit,
ja, gerne, schreib mir eine Mail. Ich kann nichts versprechen, aber ich habe einige Fälle von schulmedizinisch "unheilbaren" Krankheiten gehabt, in denen man mit Homöopathie noch etwas ausrichten konnte. Es ist immer eine Frage des Einzelfalls. Falls es jetzt schon besser geht, füll die Fragebögen aus, dann sehen wir weiter. Alles übrige per Mail (nicht PN!).
LG
Thomas
Liebe Grüße,
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Papageien)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien
Zitieren
#16
(03.08.2009, 19:21 )Fanny schrieb: Hallo,
nun hat sich leider das erwiesen, was ich nur aus schlimmen Berichten kenne. Der kleine Carlo hat PBFD.

Hallo Birgit Troest
ich habe 2001 einen Salomonenkakadu gekauft, bei dem sich kurze Zeit später herausgestellt hat das er PBFD positiv war.

http://www.kakadu-info.de/forum/attachment.php?aid=12

2002 ist er von Doris Dühr eingeschläfert worden. Kurze Zeit später habe ich Dr. Richter kennengelernt der mir erzählte das er auch einen an PBFD erkrankten Orangehauben hat der am Bodensee bei einer lieben Familie lebt...mit nur noch einer Feder am Kopf. Aber er lebt und möchte das wohl auch noch weiterhin!
Noch mal auf mich zurückzukommen...ich habe 1998 mit zwei Nymphen angefangen (also Babynymphen) 2001 kam "Buffy" dazu...die hatten alle im gleichen Raum ihre "Käfige". "Buffy" hatte eine der Nymphendamen sogar mal schwer am Fuß verletzt...hat stark geblutet.
Ich habe die Nymphen, in dem Zeitraum, in dem wir auch unseren an PBFD erkrankten Kakadu hatten, 3X testen lassen ( hat sich auf 2 Jahre gezogen) DIE TIERE WAREN STEHTS NEGATIV GETESTET WORDEN!!!
Auf den Befunden muß allerdings immer stehen" das negative Ergebniss schließt das Vorliegen des Positiven Ergenisses nicht aus...bla bla bla... Trommel Ich habe alles in mich aufgesaugt was ich über dieses Thema finden konnte...mein Kopf hat nur noch gequalmt Nein1 !!!
"es wird NIE so heiß gegessen wie es gekocht wird" Meine Erfahrung zu dem Thema!

LG
Diana


Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Váslav Havel
Zitieren
#17
Hallo,
erst einmal danke für eure Antworten. Ich weine mir manchmal die Augen aus, wenn ich daran denke, dass wir unseren DREI mit dem Carlo sozusagen den Tod in die Voliere gesetzt haben. Meine Tina ist ein äußerst sensibler und intelligenter Vogel. Sie lässt Carlo nur auf Abstand an sich heran und benimmt sich als wenn sie sagen wollte: "was hast du mir denn da reingetan?"
Vielleicht hatte sie gleich gemerkt, was mit ihm los ist.
Es ist aber tröstlich, dass es noch eine kleine Chance gibt. Allgemein hört es sich speziell für Kakadus sehr dramatisch an.
Carlo hat inzwischen etwas 5 Haubenfedern, die zwar viel dünner sind, aber richtig ausgepult werden können, ohne gleich abzubrechen. Wir haben auch eine TA gefunden, die seinen Schnabel wunderbar geschnitten hat. Er rast wie Speedy Gonzales durch die Wohnung, aber wenn ich bedenke, dass Tina und die beiden Grauen das gleiche Schicksal ereilen wird, werde ich ganz traurig. Gleichzeitig bin ich jetzt aber auch guter Dinge, dass wir bei einem gut hergestellten Immunsystem dem Feind lange die Stirn bieten können.Keule
Liebe Grüße
Birgit
Zitieren
#18
(05.08.2009, 13:43 )Fanny schrieb: aber wenn ich bedenke, dass Tina und die beiden Grauen das gleiche Schicksal ereilen wird, werde ich ganz traurig.

Liebe Birgit,
WER sagt das denn!!!! Möchtest Du züchten,oder noch mehr Jungtiere in die Voliere setzen...irgendwann??? Wie alt sind Deine Grauen? Je älter ein betroffenes Tier ist, desto stärker ist sein Immunsystem. Man sagt, NUR bei Jungtieren bis zu 2 Jahren kann PBFD das ausrichten was Du hier siehst!

[Bild: kopievonbuffy1001t6y2hprs_thumb.jpg]

Als ich die ersten Fotos von Carlo sah, dachte ich gleich an PBFD. Er hat mich einfach an "Buffy" erinnert, aber ich habe gelernt nicht immer gleich schwarz zu sehen und die Rehe scheu zu machen, denn ich weiß wie es ist wenn man behandelt wird als hätte man die Pest im Haus. Und das bezieht sich jetzt noch nicht mal auf "Buffy", sondern auf ein anderes meiner Tiere...bei dem sich dann im nachhinein herausstellte das es gesund ist, aber es gibt Leute die meiden einen dann lieber und das verletzt schon sehr [Bild: 46.gif]
Bei einem PBFD Verdacht ist eine Abklärung beim TA einfach wichtiger als nur eine Vermutung!


(04.06.2009, 06:37 )Fanny schrieb: Er ist rd. 6 Jahre und war vorher auch in einem Privathaushalt. Allerdings abgeschoben in einem Nebenraum und kleinem Käfig.

Das finde ich schlimm...

(04.06.2009, 06:37 )Fanny schrieb: Seit knapp 3 Jahren war er dann mit einer Henne, deren Hahn von ihr getrennt werden musste, in einer Voliere beim Züchter (unser Freund).

...und das noch viel schlimmer... schöner Freund. Oder habe ich da jetzt was falsch verstanden?

LG
Diana
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Váslav Havel
Zitieren
#19
Hallo Birgit,

PBFD ist m. E. nicht so schlimm, wie man manchmal denken mag. Im akuten Fall schaut es natürlich furchtbar aus, vor allem dann, wenn auch schon Begleiterkrankungen aufgrund eines nicht intakten Immunsystems bestehen. Ich habe mich damals auch schon viel durchs Thema gelesen und feststellen müssen, dass die meisten Vögel damit aber super zurechtkommen, ja teilweise nicht einmal Auffälligkeiten zeigen! Akut oder sehr schlimm ist sie wohl tatsächlich bei Jungvögeln, aber auch diese müssen nicht für immer verloren sein.

Eine Bekannte von mir hielt zwei Nymphensittichhähne, die nie Kontakt zu anderen Vögeln außerhalb gehabt hatten. Nach 6 oder 8 Jahren hatte der eine, der auch immer wieder die eine oder andere Erkrankung hatte, plötzlich eine seltsame Feder mit verdicktem Kiel verloren. Sie schickte diese ein und bekam dann das positive Ergebnis auf PBFD. Sie war natürlich auch erst einmal total durch den Wind. Mit der Zeit wurde sie allerdings ruhiger und ruhiger, denn es blieb bei dieser einzigen komischen Feder, der Nymphensittich sieht nach wie vor top aus! Sie ließ ihn auch noch mehrmals testen, als er zuletzt mehrfach negativ blieb, holte sie für ihre Hähne noch Hennen dazu, die aber keine Jungtiere mehr waren. Inzwischen sind es 6 Vögel und es läuft nun schon jahrelang super. PBFD ist auch schwierig nachzuweisen, es gibt falsch postive und falsch negative Tests, keiner ist 100%ig sicher, daher empfehlen einige auch Blut- UND Federtest machen zu lassen und mehrmals zu testen.

Was ich damit sagen möchte Birgit: Mache Dich wegen der anderen Vögel jetzt nicht verrückt. Wenn sich alle verstehen, lasse sie weiterhin zusammen, es macht ja nun auch keinen Sinn, den Hahn wieder aus der Gruppe zu nehmen.

Hier ein paar informative Seiten zum Thema:

Sittich-Info "PBFD"

Birds-Online "PBFD"

PBFD-Bildergalerie (Altvögel)

PBFD-Bildergalerie (Jungvögel)

Ein paar Worte über PBFD...

Erfahrungsbericht einer Wellensittichhalterin
Zitieren
#20
Hallo Räuberbande, hallo Diana,
ich bin jetzt gefasster. Man sieht wohl immer zuerst rot. Danke für eure Aufmunterungen.
Nein, züchten wollen wir auf keinen Fall. Tina ist fast 5 Jahre, Djak (Grauer) ist auch fast 5, die kleine Jeannie ist allerdings erst etwa 4 Monate. Sie ist Djaks große Liebe - ist ja selten bei Grauen.
Carlo war nur 2 Jahre bei unserem Freund, er ist sozusagen von einem Züchter aus Frankfurt angeschmiert worden, der ihm den Vogel verkauft hat. Da saß er allein in einem kleinen Käfig auf einer Metallstnage und sah (noch) gut aus.
Er hat dann nach der Verpaarung gesehen, dass die Henne immer am Carlo herumgekniffen und ihn immer mehr drangsaliert hat. Dann kam der Tausch. Zumal die Federn recht gut nachkamen, hatten wir auch alle keine Bedenken und dachten, der wird schon wieder, wenn er Ruhe vor der Zicke hat. Unser Freund ist auch ganz schön geschockt.
Schauen wir mal wie es sich entwickelt.
Liebe Grüße
Birgit
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste