Benötige Rat und Hilfe
#1
Teil 1

Hallo zusammen liebes Forum,


ich weiß nicht wie ich anfangen soll...

ich hab vor einiger Zeit einen Kakadu in schlechter Haltung bei einer älteren Dame gesehen. Sie ist über 80 und hält nicht nur diesen Kakadu...sondern noch weitaus mehr Tiere und auch diverse Arten.. nun sah ich dass dieser Vogel von allen wohl am schlimmsten dran war. Ich hab ihn gar nicht mehr aus meinen Gedanken verbannen können. Der viiiiiiieeel zu kleine Käfig (50x50x120) ca. und nicht nur das ..auch schimmeliges Wassr kaum was zu essen und auch das war nichts richtiges... naja ..das konnte so nicht sein..ich persönlich muss selbst viel Beherrschung zeigen keine Mitleidskäufe zu tätigen und auch die viel zu kleinen Glaskästen in diversen Zoohandlungen einfach hinzunehmen.. naja der schreckliche Zustand des Vogel (Ist ein Rupfer.. Federn hat er nur noch am Kopf) und dann die Haltungsbedingungen... ich hab mich dann erst mal ne Stunde mit dem Vogel beschäftig, dachte erst er ist aggressiv oder hat zu sehr Angst weil er andere Leute schon gebissen hat.. aber zu meiner Freude kam er gleich zu mir an und ließ sich am Kopf und an der restlichen Haut graulen und streicheln.. schweren Herzens musste ich dann auch mal gehen aber in diesem Augenblick war mir klar..entweder hol ich den Vogel zu mir (was jetzt auch geschieht) oder ich fahr jeden Tag hin und pfleg den Armen... Naja.. nach langem hin und her... hab ichs geschafft.. hol ihn da raus... ich weiß nur allerdings nicht was für eine Art es ist..glaube nach meiner Beobachtung ist es ein Salomonkakadu ,Federfarbe an der Kopfbasis und auch der Kopf weißen eigentlich darauf hin..weiß auch nicht ob Hahn oder Henne..glaube aber wegen den Augen dass es ein Hahn ist...
Zitieren
#2
So..jetzt hab ich mich die letzten Tage wie blöde informiert und weiß auch was auf einen zukommt..Bin selbst Reptilienhalterien (2 Chamäleons und 1 Bartagame) und weiß was für Kosten, zeitintensive Beschäftigung mit Futtersuche,Zubereitung, artgerechte Haltung etc. etc. auf einen zukommt. Nun habe ich trotzdem noch so ein paar Fragen...

-soll ich mineralisches Grit anbieten( sprich Muschelgrit)
-wie sieht es mit dem Mischen des Körnerfutters aus? Ich würde gerne die Samen und Körner, eventuell Dörrobst/undGemüse selbst zusamnenstellen
-welches Verhältnis von Frisch und Körnerfutter sollte es sein


wenn ihr Tipps und nen gut gemeinten Rat habt..nur her damit..freu ich mich sehr drauf.
Ich weiß nicht wie alt der Vogel ist..und die Papiere sind im Moment auch nicht auffindbar. ich denke aber dass es von der Größe her kein Baby oder Jungvogel mehr ist..ach aber nen Ring hat er am Fuß...
Zitieren
#3
Er hat zumindest klare Augen..sieht halt nur wie ein Grillhühnchen aus. Wenn ich ihn Morgen hol dann stell ich mal ein Bild von ihm rein. Ja und gibts noch was das ich Morgen kaufen sollte, was er hakt unbedingt benötigt ?
Im Augenblick liegt mir halt alles dran dass er hochkommt und bessere Lebensbedingungen erhält (kein dunkles und miefiges Zimnmer, frisches Wasser, Gutes und richtiges Futter..keine ganzen Walnüsse die er so oder so nicht anrührt, und jemand der seinen Bedürfnissen nachkommt)....
So..ich glaub...hab alles was mir jetzt so in den Sinn kam ge- und beschrieben :-)

Danke im Vorraus für die hoffentlich zahlreichen Antworten :-)
Zitieren
#4
Willkommen hier bei uns....

Schön, dass du den Vogel rausgehohlt hast und ich hoffe das du weist was auf dich zukommt.

Lasse ihn erstmal kommen, und dann sofort zum TA!
Viel Obst/Gemüse und gekochtes: Reis, Nudeln ( ohne Salz) Gemüse. Körner weniger. Meine kriegen eine Ration am Tag, ansonsten Gesundes.
Frische Äste zum schreddern, allerlei Spielsachen.
Du findest schnell heraus was er mag.
Gut wäre auch viel frische Luft,Sonne,Regen....
Da er/sie aber nackt ist passe auf die Temperaturen auf.
Auch Sonnenstrahlen!

Vieles wird er/sie nicht kennen....immer wieder anbieten, grosse Stücke, kleine Stücke, püriert, warm, etc.

Aber das wichtigste ist, dass du ihn untersuchen lässt von einem Vogelkundigen TA.

Erzähle dann mehr wenn er/sie bei dir ist......

Toi toi toi......
Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle

Zitieren
#5
Hallo und willkommen.
Puhh, da hast du dir ja was vorgenommen. Ich glaube wenn du dich ein bisschen durchs Forum liest, wirst du schon sehr viel nuetzliche Informationen finden.
Dennoch denke ich das erstmal ein gruendlicher Check von einem Vogelkundigen Tierarzt von Noeten ist. Neben Koernern, Gemuese, Obst und frischem Wasser, waer es auch sehr wichtig dass der Kleine was zum Beschaeftigen kriegt, Schreddermaterial wie frische Aestchen von Obstbaeumen, Pappkartons, Seil oder sonstige Spielsachen.
Die Liste der Tieraerzte findest du auch im Forum.
Liebe Gruesse aus Luxemburg.
Karin
Zitieren
#6
Danke für das nette WELCOME :-)

also das mit dem Tierarzt hab ich schon vor und naja ich hoff doch dass ich weiß was auf mich zu kommt .. das liest sich irgendwie so gruselig als würde der Vogel zu nem Monster mutieren und mich nachts versuchen zu fressen xD Na aber ich denke jede artgerechte Haltung ist mit sehr viel Mühe und einer dann späteren Routine verbunden und na bis jetzt ist es noch keinem Tier wenn ich entschieden hab es zu mir zu holen schlecht gegangen :-) Aber jetzt bin ich doch ein wenig neugierig geworden..nicht dass ich was übersehen habe was auf mich zukommen könnte?! Will ja schließlich auf alle Eventualitäten vorbereitet sein :-)

Ja also sobald ich ihn/sie bei mir hab stell ich ein Foto rein und dann gehts ab zum Tierdoc. Wäre toll wenn jemand noch zum Muschelgrit was sagen könnte und ob ich auch sepia reichen kann.

Danke :-)
Zitieren
#7
Hallo Hühnchen,
die Geier brauchen Grit zum verdauen der Körner und zur Regelung des Mineralhaushalts. Es gibt im Handel Mineralsteine und Mineralblöcke, welche ich meinen vorsetze (wird gerne konsumiert).
Da wünsch ich Dir für Dein Hühnchen aber alles Gute. Vielleicht denkst Du auch an eine Rotlicht-/Wärmelampe, die Du vor den Käfig stellen kannst (Der Vogel sollte ausweichen können). Als Reptilienhalterin hast Du sicher sowas im Haus. Weiterhin wäre die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit gut (ca. 60%) und eine Vollspektrumlampe zur Beleuchtung.
Alles andere (Spielzeug, frische Äste usw.) ist schon geschrieben worden.
Dann wünsch ich dem "Hühnchen", dass es sich bei Dir wohlfühlt und die Federn wieder wachsen.
Dir wünsch ich viel Geduld und Enthusiasmus bei der Haltung "Deines" Kakadu.
Viele Grüße
humboldt
Zitieren
#8
ja das stimmt....

als Reptilienhalterin hab ich so etwas zu hause ;-) auch ne Vollspektrum :-) na ich dachte an Muschelgrit weil es ja völlig anders als sogenannte übliche Gritsteinchen sind. Habe gelesen das der Muskelmagen des Kakadus sich ja schon von einem eines Huhns unterscheidet weil diese ja die Körner im ganzen schlucken und daher mehr Power und Hilfe brauchen. Kann man Sepia nun reichen oder nicht? Und wegen der Luftfeuchte schau ich aich..muss ich ja bei meinen Chamäleons auch drauf achten :-)
Zitieren
#9
Herzlich Willkommen,
ich würde dir noch raten, die Futterumstellung nicht zu schnell vorzunehmen, sondern den Vogel langsam umzugewöhnen. Es könnte sonst sein, dass du seinen Verdauungstrakt durcheinander bringst. Wenn er komplett nackt ist, wäre es auch sinnvoll ihn bei einem Tierarzt virulogisch untersuchen zu lassen.

Manche Kakadus lassen es sich gefallen und man kann ihnen einen präparierte Socke überstreifen, dass sie nicht so frieren müssen.
Ich kenne zu mindestens einen Rupfer, der solche eine Socke trägt. Bei anderen kann ein Seidenjäkchen helfen. Wenn er aber schon ganz nackelig ist, wäre eine Socke halt wärmer.


Guck mal hier, Bömmel trägt schon lange Socke...:http://www.boemmel-fc.de/

LG Claudia

p.s. am Anfang zeigen sich die meisten Kakadus von ihrer besten Seite. Lass ihm Zeit bei dir anzukommen, dann wird er dir auch zeigen, was er alles kann, will, macht und tut. Ob mit oder ohne Federn - Kakadu bleibt Kakadu...
Zitieren
#10
Sepia weiss ich nicht was das ist, vielleicht weiss jemand anders Bescheid.

Also, Fressen wird dein Kakadu dich bestimmt nicht, obwohl Kakadubisse sehr sehr schmerzlich sein koennen und eventuell auch verarztet werden muessen. Aber keine Angst, meine WHK Henne habe ich seit 13 Jahren und ausser kleineren Bissen ist nichts passiert, meistens noch wenn sie abgerutscht ist. Und unser Hahn hat gelernt dass er nicht der Chef ist und ist jetzt noch viel einfacher zu haendeln. Eigentlich sind Kakadus sehr sanft und anhaenglich. Und genau da liegt fuer mich das groesste Problem in der Haltung, sie brauchen sehr viel Zeit zum Schmusen und wollen ueberall dabei sein, wenn noetig wird sehr lautstark reklamiert. Es gibt ruhigere Gesellen, aber zu denen gehoeren meine Beiden nicht. Und natuerlich das Schreddern, sie moegen fast alles, deine Moebel, dein Sofa. Das heisst aus der Voliere immer unter Aufsicht und genug Zeug zum Schreddern organisieren dass sie ihren Zerstoerungstrieb daran ausleben koennen.

Wenn irgendwie moeglich sollten sie auch einen Partner haben. Nicht dass ich dir das im Moment raten wuerde, aber wenn Huehnchen sich gut erholt, solltest du das doch spaeter in Betracht ziehen.

Liebe Gruesse aus Luxemburg.
Karin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste