Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Bin neu und brauche etwas Hilfe!
#1
Hallöchen
Ich habe seid gestern ein Rosakakadu! Ich weiß einer ist keiner, aber ich werde mich aufjedenfall nach einem 2. umschauen. Er wird also nicht alleine bleiben!
Erfahrung hab ich bereits, ich hatte bis vor einigen Jahren immer Wellensittiche. Und Erfahrungen mit Graupapageien hab ich.
So der Rosakakadu kommt aus nicht so toller Haltung, er wohnte bis jetzt in einem Relativ kleinen Käfig mit wenig Menschenkontakt. Er ist etwas über ein halbes Jahr alt und war ne Naturbrut.
Er ist ziemlich scheu. Beißen tut er nicht. Er geht mir aus dem weg. So er lebt jetzt bei mir im Wohnzimmer in einer Voliere. Er soll natürlich auch viel Freiflug bekommen und dazu hab ich auch ein paar Fragen.
Ich hab heute morgen den Käfig aufgemacht und er ist mir direkt entwischt. Naja ich habe ihn dann erstmal gelassen. Er hat den Freiflug sehr genossen :) er ist einige runden geflogen und hat es sich dann auf der gardienenstange gemütlich gemacht. Nur dann nach einigen stunden wollte ich ihn zurück in die Voliere setzten, leider wollte er garnicht rein. Hab ihn versucht auf die Hand zulocken, er ist dann immer ans andere ende der Gardienenstange gelaufen. Dann hab ich versucht ihn auf ein Ast zu locken. Wollte er leider auch nicht drauf. Nach über eine Stunde zureden, zwischenduch in ruhe lassen ist mir dann nichts anderes überig geblieben, als ihn mit einem Handtuch einzufangen. Das ging super.
Jett wollte ich fragen wie ich da in zukunft am besten vorgehen soll? Ihn erstmal nicht aus der Voliere lassen? Wenn ja wie lange? oder soll ich ihm ruhig Freiflug gönnen? Wenn ja wie bekomme ich ihn am besten zurück in die Voliere?
Wie kann ich gut vertrauen zu ihm aufbauen?
Wann ist der beste zeitpunkt für einen Partner? Soll ich direkt nach einen suchen oder ihn erstmal in ruhe eingewöhnen lassen?

ich bedankie mich schon mal für eure Hilfe !


LG Niki
Zitieren
#2
Hallo und willkommen, Willkommen

ich würde ihn erst mal ein paar Tage in der Voliere lassen, damit er seine Umgebung richtig kennen lernt und dann, auch öfter hingehen mit ihm reden und sein Vertauen gewinnen.
Vielleicht auch mal mit der Hand rein und versuchen ihn zu streicheln ,
alles ruhig und liebevoll. Mal mit einem Leckerchen, so das er sieht,
das von Dir nur Gutes kommt .
Wenn er dann auf die Hand kommt und Vertrauen hat, lass ihn raus, wenn er nicht gleich zurück will, dann lass ihn, der kommt zurück wenn er Hunger hat.


Das ist meine Art, aber da werden Dir hier bestimmt noch viele einen Tipp geben.

Ja einen Partnervogel sollte man immer so schnell wie möglich beschaffen, aber das ist nicht immer einfach und klappt auch nicht immer auf Anhieb, das dauert schon etwas bis man den richtigen findet.
LG Gisela
Zitieren
#3
Moin Niki,

(27.08.2012, 13:41 )Niki1983 schrieb: Er ist etwas über ein halbes Jahr alt und war ne Naturbrut....
...Wann ist der beste zeitpunkt für einen Partner? Soll ich direkt nach einen suchen oder ihn erstmal in ruhe eingewöhnen lassen?

Wann? Jetzt, wenns geht.
So früh wie möglich ist immer am Besten und im Moment ist auch die Auswahl in den Anzeigen recht hoch.
Außerdem gewöhnen sich 2 Jungtiere recht leicht aneinander, der vorhandene Vogel hat noch keine Lieblingsbezugsperson ausgebildet, es gibt keine Eifersüchteleien usw..
Also insgesamt weniger als die Hälfte der Arbeit im Vergleich zu einer späteren Vergesellschaftung Zwink
Und diese Eingewöhnungszeit, sorry, aber die wird oft auch falsch ausgelegt.
Klar braucht der Vogel eine gewisse Zeit um sich an die neuen Umgebung zu gewöhnen, aber das sollten dann auch die realen später zu erwartenden Lebensumstände sein.
Von einer "Schonfrist" am Anfang halte ich definitiv überhaupt nichts.
Wie auch immer, die Arbeit am Vogel (ob man das nu Erziehung oder Training nennt, ist mir völlig egal) beginnt am Tag des Erwerbs und was man anfangs verbockt, rächt sich später und macht dann unverhältnismässig viel Arbeit beim Ausmerzen.

(27.08.2012, 13:41 )Niki1983 schrieb: Ihn erstmal nicht aus der Voliere lassen? Wenn ja wie lange? oder soll ich ihm ruhig Freiflug gönnen? Wenn ja wie bekomme ich ihn am besten zurück in die Voliere?

Tscha...raus lassen oder nicht?
Das kommt einerseits drauf an, wie der Vogel untergebracht ist, also auch auf die Käfiggröße.
Meist sind so Käfige eben für einen Daueraufenthalt viel zu klein, also sollte so ein Vogel raus können.
Andererseits kommt auch auf den Vogel an, wie der sich draußen verhält.
Ist natürlich ein Unterschied, ob ein Vogel nur nicht wieder zurück in den Käfig will, oder ob er einem gleich das Gesicht umgestaltet, wenn er die Möglichkeit hat.
Letzteren würd ich auch nicht sofort raus lassen
Wie Du Deinen Vogel nun wieder zurück bekommst, liegt an Dir und dem Vogel.
Da gibts wahrscheinlich 1000 verschiedene Möglichkeiten, aber nicht alle sind wirklich geeignet.
Die sanfteste Methode bei einem nicht zahmen Vogel wäre, ihm außerhalb des Käfigs nichts Essbares anzubieten, so daß er zum Futtern rein muss.
Klappt aber nicht bei allen, ich hatte mal einen, der hatt denn nur gefuttert, wenn ich mal aufs Klo musste oder sonstwie rausgegangen bin.
Transport mit einem Ast haste ja schon probiert, hat ja nicht geklappt.
Kannste aber trotzdem weiter probieren, so mit Belohnung als Training, aber das wird Dir Claudia bestimmt besser erklären als ich, die macht so was ja mit ihren Rosas Zwink
Du könntest auch versuchen, einen kleinen Transportkäfig zu benutzen, um den Vogel wieder in den Käfig zu bringen.
Erst mal einfach hinhalten, die meisten klettern schon dann einfach drauf.
Wenn das nicht geht, warten, bis der Vogel mal auf dem Boden oder Tisch sitzt, Käfig drüber stülpen, reinbringen, fertig.

(27.08.2012, 13:41 )Niki1983 schrieb: Wie kann ich gut vertrauen zu ihm aufbauen?

Sei nett zu ihm heimlichlach
Setz dich erst mal vor den Käfig, wenn er drin ist, schau ihn nicht direkt an und brabbel leise irgendein infantiles Zeugs vor Dich hin.
Schau, wie weit er Dich ran lässt, bevor er anfängt auszuweichen, geh ein wenig zurück und halt diesen Abstand erst mal ein.
Du wirst feststellen, daß sich dieser Abstand schnell verringern wird.
Wichtig ist....leise weiterbrabbeln Zwink
Wenn Du näher an ihn rangekommen bist, fängst Du vorsichtig an, eine Hand (am besten mit was leckerem zwischen den Fingern) in seine Richtung zu bewegen.
Wieder wie oben, Vogel beobachten, wenn er sich leicht wegbiegt, Finger bisserl zurückziehen und ...leise weiterbrabbeln.

Sollte fürn Anfang reichen nun, ich würde Dir nur grad in diesem Zusammenhang Link mich, ich bin ein Klick empfehlen.
Ist echt nett geschrieben und alles drin, was Du erst mal brauchst.

Aber nu sach mal, wie heißt der Vogel und wo sind die Bilder von ihm? Pfeif
Nich, daß ich neugierig wär...aber....eigentlich doch

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#4
Vielen dank für eure Antworten!
Also er macht sich schon gut, ich rede viel mit ihm. Wenn ich mich vor die Voliere setzte und mit ihm rede, läuft er schon nicht mehr ans andere ende :) er hört mir gespannt zu. Wenn ich weggehe ruft er manchmal schon hinter mir her! Nur sobald ich meine Hand etwas bewege oder ans Gitter halte, bekommt er Angst und ist sofort weg! Ich denke mal das wird schon noch. Ja mein Gefühl sagt auch, ihn fliegen lassen und er genießt es ja auch:) jetzt dreht er auch gerade seine Runden.
Er heißt Mucki, so hat ihn der Vorbesitzer genannt. Fotos kommen aufjedenfall noch!
Eine frage hab ich noch, wenn ich jetzt eine Partnerin für ihn hole, brauche ich dann ne 2. Voliere? Oder kann ich die 2 direkt zusammen setzten? Da er ja noch so jung ist.
Lg Niki

Achso und danke für den Link:) hab mir das Buch direkt bestellt!
Zitieren
#5
Hallo Niki,
ich halte selbst Rosakakadus und heiße dich hier sehr herzlich Willkommen.

Der Rosakakadu ist ein toller Australier und wenn man ein paar Dinge beachtet, dann kann man sehr viel gemeinsame Freude haben, Mensch wie Kakadu. Ob du für die Vergesellschaftung eine zweite Voliere benötigst, hängt davon ab, was du für deinen Vogel bereits gekauft hast. Wie groß ist den deine Voliere?

Eigentlich erhebt dein Kakadu erhebt noch keine Ansprüche an sein Revier oder seine Ressourcen, wie seine Futterbringerin (dich).
Da das Fenster seiner sexuellen Prägung noch nicht geschlossen ist, läufst du nicht Gefahr, dass er sich zu sehr auf den Menschen prägt.
(schmusig werden auch glücklich vergesellschaftete Vögel - keine Sorge).

Rosas leben in diesem Alter in Jugendgruppen, die sich zu Schwärmen zusammenschließen. Die Gruppe bedeutet Schutz. Ohne den Artgenossen, den deine NB gewöhnt ist, erlebt er/sie ständig Stress. Du wirst also positiv feststellen, dass dein Rosa mit einem Artgenossen entspannter wird. Entspannung macht es auch einfacher Vertrauen zu fassen.

Es gibt aber noch vieles mehr, was du bei der Rosakakaduhaltung beachten musst. Ich helfe dir gerne weiter, wenn du Fragen hast und ich hoffe du hast welche
.

Wenn du möchtest, dass dein Rosa zahm und zutraulich wird, beobachte ihn, lerne seine Körpersprache kennen. Sprichst du mit ihm und er ist dir neugierig zugetan, belohne ihn dafür. Biete ihm ein Leckerchen an, von dem du aus Beobachtung weisst, dass er das besonders gerne mag und verstärke dies noch mit einem Wort des Lobes. Irgendwann kennt er das Wort und verknüpft es damit, dass er etwas besonders gut gemacht hat. Das ist deshalb wichtig, weil man ja nicht immer ein Leckerchen zur Hand hat.

Aber achte bitte strikt darauf, was du ihm gibst, das betrifft auch das Futter. Hier wird sehr viel falsch gemacht und ruck zuck oder etwas später hat man einen kranken Vogel... . Also wenn du Fragen hast, dann her damit.

Und lies dich hier im Forum gründlich ein, du findest einige Informationen und Tipps, die dir helfen werden.
Zitieren
#6
Danke für deine Antwort!
Ich bin schon fleißig am lesen :)
Die Voliere ist relativ klein, 100 mal 65 und die Höhe etwa 160. Er soll auch viel Freiflug bekommen. Will ihm noch einen Freisitz bauen. Nur Nachts und wenn ich mal nicht zuhause bin soll er in die Voliere.
Immoment ist sein Lieblingsplatz auf der Gardienenstange :) Seine Lieblingsbeschäftigung ist wohl Tapeten abzupfen xD Glaube ich muß ihm mal etwas zum zerrupfen daoben aufhängen :)
Zur Ernährung hab ich noch eine Frage. Er kennt wohl nur Körnerfutter, zumindest hat der Vorbesitzer nur das Gefüttert. Bis jetzt hat er bei mir auch nichts anderes genommen. Ich habe aber auch noch nicht so viel durchprobiert. Er ist ja auch erst 2 Tage hier. Wie mache ich ihm eine Normale ernährung schmackhaft? vor ihm essen und was abgeben hab ich schon probiert. Auch nimmt er noch kein Futter aus der Hand auch nicht durch Gitter. Sobald die Hand kommt ist er weg. Aber das wird sicherlich zeit brauchen. Gerne hätte ich ne Partnerin die bereits handzahm ist, dann kann er sich vielleicht etwas von ihr abschauen.
Mal schauen hab schon welche angeschrieben bei den Kleinanzeigen. Viele wohnen auch sehr weit weg :(

Lg
Zitieren
#7
Hallo Niki,

erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen

(28.08.2012, 10:08 )Niki1983 schrieb: Gerne hätte ich ne Partnerin

ich habe eine Frage an Dich.
Ist Mucki schon untersucht worden?
Ich meine nicht nur den äusserlichen check up...
Ich meine auf Viren, die auf andere Vögel übertragbar sind?
Auch wenn Du Dir eine Partnerin für ihn sucht, sollte sie vorher untersucht werden, bevor sie mit Deinem Mucki zusammen darf oder eben Mucki mit ihr.
Gruß
Tina
Zitieren
#8
Danke :)

Nein untersucht wurde er noch nicht, aber das werde ich natürlich noch machen die Tage! Wollte ihn erstmal in Ruhe ankommen lassen!
Lg
Zitieren
#9
Hallo Niki,

Tina hat dir einen guten Rat gegeben. Den Eingangs-Check solltest du unbedingt machen. Hast du einen vogelkundigen Tierarzt? Ich kann dir sonst eine Adresse heraussuchen.

Die Voliere, das tut mir Leid, ist ein Fehlkauf, auch mit täglichem Freiflug. Für zwei agile Rosas zu klein. Da ist Stress vorprogrammiert.

Was die Leckerchen betrifft, guck mal, was er sich aus seinem Futter herauspickt, was er besonders mag. Das nimmst du dann aus seinem Futter und reichst es ihm mit Abstand. Also in seiner Nähe ablegen und Rückzug.

Körnerfutter ist nicht gleich Körnerfutter. Für Rosas gibt es eigentlich nur eine wirklich zu empfehlende Mischung. Die bekommst du bei Jehl. Sie enthält, ich glaube 33 verschiedene Zutaten und berücksichtigt dass Rosas halt nur wenig fettreiche Körner fressen dürfen.

Die Sache mit dem Gemüse kannst du unterstützen, in dem du morgens Gemüse zubereitest und am Abend Körner fütterst. Dann findet er auch schnell und alleine in seinen Käfig zurück, wenn er dich bald am Napf klappern hört. Aber bitte das Gemüse nicht zu lange im Käfig lassen. Nach zwei Stunden herausnehmen und lieber am Nachmittag frisches anbieten.

Da du einen noch jungen Vogel hast, würde ich ihm eineinhalb Esslöffel Körner abends geben.

Als Einstieg in die Gemüsekost hat sich geriebene Karotte bewährt, gib anfangs ein wenig Eifutter dazu. Dass wird er vielleicht kennen, weil viele Züchter das ihren Jungvögeln so anbieten. Aber bitte nur die ersten drei bis vier Tage, dann lässt du das Eifutter weg und gibst es nur noch alle zwei oder drei Tage. Mit tierischem Eiweiss, Eiweiss überhaupt muss man vorsichtig sein, Es darf nicht fehlen, aber man darf es auch nicht zu hoch dosieren.

Übrigens, was die Fahrstrecke betrifft. Ich bin für meine Henne eine Strecke über 500 km gefahren und würde es wieder tun. Natürlich vorausgesetzt es ist möglich. Wichtig ist, welche Kinderstube der Kakadu hatte... dafür wäre mir kein Weg zu weit, so lange die Rückreise mit Vogel diesem nicht zu stressig wird.

Wenn du einen handzahmen Rosa kaufen willst, achte unbedingt darauf, dass er einen Kindergarten besuchen durfte. Eine Teilhandaufzucht mit Kindergartenerfahrung ist zwar am Anfang etwas scheu, weil sie sich in der Gruppe wieder vom Menschen entwöhnen. Aber wenn sie gute Erfahrungen und Prägung erlebt haben, bekommst du einen tollen Vogel, der schnell zahm wird. Das kann sogar sehr schnell gehen.

Meine Henne lebte zwei Jahre in einer AV in der Gruppe und ruck zuck war sie zahm... geht alles, gewusst wie... und mit ein bisschen Glück und Geduld.
Zitieren
#10
Nabend
Ja eine guten Tierarzt hab ich :) Werde ich Montag mal hingehen, bis
dahin hat er sich ja auch etwas eingelebt. Wobei er jetzt schon fortschritte macht! er hat schon einen Fuß auf meine Hand gestellt :) und schon 2 mal vorsichtig meinen Finger in den Mund genommen, freu.

Mmmh ja mir wurde die Voliere empfohlen :( was wäre denn die optimale Größe. Naja immerhin wenn ich sowiso ne neue kaufe, hab ich eine für die Eingewöhnung und Quarantäne von dem neuen Vogel :)

Am liebsten mag er die Sonnenblumenkerne, die futtert erst immer als erstes. Von den anderen Sachen probiert er mal hier mal da, aber das meiste schmeißt er nach unten. Also ich habe bis jetzt immer beides (Körnerfutter und Obst & Gemüse) den ganzen Tag angeboten, dann soll ich das Körnerfutter nur abends geben? Verhungert er mir dann nicht? meine Freundin sagt, das bei Papageien Futter sehr wichtig ist, die können sonst schnell von der Stange kippen.
Jehl hab ich gegoogelt, da werde ich gleich mal durchschauen. Danke für den Tip!
ich würde auch 500kmk fahren, aber da macht mein Mann nicht mit :( um die 150 bis max 200km mehr nicht :( Aber ich werde schon was finden. Hab schon welche angeschrieben aus den Kleinanzeigen!

Lg
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Neuer Kakadu - brauche dringend Hilfe Rex 6 10.560 13.11.2013, 13:16
Letzter Beitrag: Nici
  Ich brauche eure Hilfe... Jara 26 18.999 14.08.2012, 20:58
Letzter Beitrag: Mustang
  Brauche dringend Hilfe Pyroll 5 6.005 22.03.2008, 18:35
Letzter Beitrag: NoelleRo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste