Chicco und Bella
#1
Guten morgen,
der Start ist erledigt.

Ich habe Chicco gestern abend um ca. 22.30 an einer Autobahnraststätte übernommen und war mit ihm um 1 Uhr zu Hause.

Auf Anraten habe ich ihn die Nacht noch in der Transportkiste übernachten lassen. Ich habe ihm noch Apfelspalten gegeben, von denen er auch ein wenig geknuspert hat.

Seit 7 Uhr heute morgen steht er nun mit seiner Transportkiste mit offener Tür in seiner neuen Voliere. Er hat wohl Angst und knurrt recht laut, wenn ich zu nahe rangehe. Ansonsten sitzt er regungslos in der Kiste.

Bella hat sich zunächst vor der Transportkiste völlig erschrocken und sitzt jetzt auf Ihrer Voli, beobachtet die Transportkiste und gibt nun nach ca. einer Stunde auch wieder die ersten Piepse von sich. An das normale Morgenritual mit Medizin, duschen etc. ist nicht zu denken. Sie hat Chicco knurren gehört und weiß, daß da irgendwas in der Kiste nebenan ist.

So viel ich sehen kann, sieht Chicco recht übel gerupft aus. Aus dem Übergabebrief der Pflegerin geht hervor, daß er sich nicht erst seit kurzem rupft, sondern wohl schon länger. Wir werden das schon in den Griff bekommen.

So, das war es für's Erste. Der kleine Rupfer hat nun alle Zeit der Welt um aus der Kiste zu kommen. Ich berichte weiter und natürlich werde ich auch in nächster Zeit Fotos von beiden haben.
Viele Grüße und einen schönen Tag an alle
Dagmar
Viele Grüße, Dagmar
Zitieren
#2
Liebe Dagmar!

Es freut mich sehr, dass Chicco nun bei Euch eingezogen ist! Irgendwann im Laufe des Tages wird er sich schon heraustrauen, muss ja auch mal was Futtern!

Wegen der Rupferei mach Dir nicht so große Sorgen: Sarah rennt auch mit entblößten Oberkörper rum und scheint trotzdem glücklich - und vor allem gesund - zu sein. Ich sehe sie nicht mehr rupfen und vermute mal, dass es eben die alten Schäden sind.

Sarah3 und ich drücken alle Krallen und Daumen, damit die Vergesellschaftung ohne große Aufregungen zügig verläuft!!!
Liebe Grüße

Sarah3
Zitieren
#3
Hallo, auch von mir ein grosses toi toi toi......

Das klappt schon...Dance
Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle

Zitieren
#4
Hallo, danke für die guten Wünsche,
Chicco ist gegen 11 Uhr rausgekrabbelt und hat sehr langsam und vorsichtig die Voli erkundet. Wenn man ihm zu nahe an die Voli rückte hat er böse geknurrt.

Im Moment halten die beiden Mittagsschlaf.

Ich habe bereits die nächste Frage. Chicco ist ja sehr gerupft - d.h. auf Brust und Flügeln ist nur ein weißer Flaum. Bella wird jeden morgen geduscht - kann ich das auch mit Chicco bzw. wie naß darf ich ihn duschen?

Viele Grüße
Dagmar
Viele Grüße, Dagmar
Zitieren
#5
Kein Problem. Jetzt im Sommer eh nicht. Am besten wäre draussen duschen an der Sonne.

Bis er nass ist...grins. Einfach keinen Durchzug. Aber das sollte so oder so nicht sein.

Musst mal schauen ob er es denn mag. Ansonsten in kleinen Schritten und das er vor er Spritze keine Angst hat.
Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle

Zitieren
#6
Hi,

nimm aber heisses Wasser mit der Blumenspritze, das kühlt dann sowieso schnell auf ca. 35-38 °C ab, damit die Haut und der Nackedei keinen Schock bekommen.

Beobachte mal, wie er sich beim Duschen verhält, Nackedeis mögen es normalerweise nicht so sehr, aber es gibt auch genug Ausnahmen und andere wiederum baden lieber.
Denk auch an die Verdunstungskälte: wenn er zu nass ist und Wasser auf der nackten Haut antrocknen muss, das kann ganz schön "eiskalt" werden, wenn es windelt, daher lass ihn entscheiden, ob er lieber etwas Abkühlung oder lieber nicht möchte.

Wenn er dann nicht mehr so ängstlich ist, dann kann man eher mal mehr duschen, aber vorerst würde ich ihn nur duschen, wenn er es auch geniesst.

Schock und Stress hatte er ja seit gestern erstmal genug, die lange Fahrt, neue Umgebung, ne tolle Frau in seiner Nähe, ne eigene Voliere .... er denkt bestimmt, er träumt und wenn er nicht duschen oder baden mag, dann vielleicht auch, weil er aus diesem Traum nicht aufwachen möchte Freude
Liebe Grüße
Gitti
Zitieren
#7
Hallo Dagmar,

Super das es mit Chicco geklappt hat!Zustimmung

Lass den Kerl einfach erst mal ankommen und etwas Vertrauen in seine neue Umgebung, Bella und natürlich zu Dir bekommen.

Duschen kann er später immer noch! Nicht das er dass erste Zusammentreffen mit Dir negativ in Erinnerung behält.

Zum Thema Duschen an sich, hat Dir Gitti ja schon Temperatur usw. geschrieben.

Freue mich auf den nächsten Besuch bei Euch!
Viele Grüße

Helmuth
Zitieren
#8
Guten morgen,
@Helmuth - wir hätten auf Deinen Rat hören sollen, Chicco zunächst noch in der Voli zu lassen!

Chicco ist ein Schlawiner. In der Voli bewegt er sich seit dem er hier ist kaum und wenn er zu den Näpfen klettert passiert das auch sehr behäbig. Wenn er über seine Mittelstange läuft, sieht das fast majestätisch aus. Also dachten wir gestern "lassen wir ihn doch mal rausklettern und ein bisschen auf der Voli und Terasse spazierengehen".

Er ist auch nach einer halben Stunde beobachten raus gekommen und hat sich auf Bellas Volidach gesetzt und sich ausgiebig geschüttelt und gestreckt. Man sah ihm an, daß ihm das gefällt. Und dann ist er abgeschmiert und auf dem Boden gelandet!

Chicco hat extreme Angst vor Menschen - keine Ahnung, was mit dem armen Kerl passiert ist. Und nun entwickelte sich der majestätische, behäbige Graue in einen Sprintprofi. Wir haben einen Rennpapagei! Und schreien kann er, daß einem die Ohren wegfliegen. Bis wir ihn dann wieder in der Voli hatten, hat es einiges an Nerven und Adrenalin gekostet. Chicco war auch sichtlich gestresst.

Wir werden mit dem nächsten Freigang nun einige Zeit warten, bis er seine Angst vor Menschen abgebaut hat und auch bereit ist, zumindestens Leckerchen zu akzeptieren, damit wir ein Lockmittel haben. Außerdem muß er lernen, daß seine Voli sein sicheres Zuhause ist.

Ja, Asche auf mein Haupt - das war wohl ein dummer Anfängerfehler.

Ich habe einige Bilder von Chicco angehängt. Schaut mal, ob ihr auch der Meinung seid, daß er etwas zu mager ist. Ihr habt da die bessere Erfahrung.

Am Montag hat sich Dr. Bürkle zum jährlichen Check-up angemeldet und da wird Chicco natürlich mit untersucht. Ich bin mal gespannt, wie er an Chicco rangeht. Sicherheitshalber werde ich meine Nachbarn informieren, daß hier mitnichten ein Papagei geschlachtet wird, denn Chicco wird wahrscheinlich wieder alles an Lautstärke bringen.

Viele Grüße
Dagmar


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Viele Grüße, Dagmar
Zitieren
#9
Ich lasse meine die ersten male ( als sie zu mir kamen ) immer raus, aber versuche sie nicht rein zu tun! Klar ist das Stress.

Ich wähle die Zeit so, wo es keine Rolle spielt wann er wieder rein geht. In der Regel gehen sie irgendeinmal da sie HUnger und Durst bekommen.

Bei Bandit musste ich bis um MItternacht warten! Aber er ging alleine und ich konnte nur die Türe schliessen. Und am nächsten Tag durfte er auch wieder raus.

Ich habe dann einfach die Tage nichts los oder erledige es vorher. So das ich zu Hause bin und warten kann wann er rein geht.
Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle

Zitieren
#10
Hallo,
wir haben es am Sonntag-morgen noch einmal gewagt, Chicco einen Freigang zu gewähren. Um 8.00 Uhr habe ich ihm die Türen geöffnet und kurz darauf war er draußen. Er ist sofort auf Bellas Volidach und hat sich geschüttelt, gestreckt und mit den Flügeln geschlagen - wie bereits beim ersten Mal.

Ich habe dann die beiden Volis geputzt und wurde von dem Kerlchen misstrauisch beäugt. Um halbelf habe ich dann mit viel Tam-Tam die Körnerschälchen verteilt und gewartet - nichts, keine Anstalten, die gerade gewonnene Freiheit für schnöde Körner wieder aufzugeben.

Also Taktikänderung - Bella wurde raus in die Sonne gebracht und beide Volis hermetisch verriegelt - bis auf eine kleine Einstiegstür an Chiccos Häuschen.

Nach gut einer Stunde schien dann der Hunger zu siegen. Zunächst versuchte er in Bellas Voli einzubrechen - kein Erfolg. Dann umkletterte er beide Volis zwei mal bis er sein Einstiegsloch fand, schlupfte rein und fraß genüßlich Körner. Also dieses Mal kein Stress.

Gestern war der Doc da - ich berichte Euch später davon. Nur so viel, Chicco ist tatsächlich etwas zu dünn und soll die nächsten zwei Wochen fressen was und wieviel er will. Bis später
Viele Grüße, Dagmar
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste