Jungen oder aelteren kakadu
#1
hallo, ich hoffe das jetzt nicht alle auf mich los gehen ...
weil ich mit der gramatik oder mit den absaetzen problem habe.....
aber ich werde mir die groesste muehe geben....
so
nun zu mir ....wir sind eine 4 koepfige fam.
der kurze ist 6 die grosse 14....
Haben nen hund und nen hasen wohnen auf dem lande...habe viel zeit viel geduld und viel platz....wir wollten uns gerne ein tier zulegen was uns laenger wie 2 jahre begleitet.....das mit dem hammster reicht mir alle 2 jahre,,,,
ich habe gegooglt und viel gelesen das ein fam.papagei genau das richtige ist...


Mein mann und ich hatten fruher kleinere voegel ...haben jezt auch nen hund und nen hasen ....


gesagt getan...da dachte ich mir...klar kann man zum zuechter gehen und sich was ganz junges mit heim nehmen ....aber es gibt doch so viel voegel die alt sind und vieleicht nicht mehr gewollt werden...man kann doch auch solche tiere retten und denen ein schoenes zuhause geben.....aber es ist echt schwieriger als gedacht bin jetzt schon 3 monate am suchen und am lesen ....habe mit halb Deutschland tel.kenne mitlerweile die unterschiedlichsten zuechter...und jeder erzaehlt einem was anderes...mitlerweile habe ich angst alles falsch zu machen .....
ich hatte zwischenzeitlich die lust daran verlohren ueberhaupt einen papagei zu kaufen ....warum? Der eine sagt kein grau papagei....der ist so sensibel und kann selbst ne andere farbe der tapette nicht verarbeiten....der eine sagt einen ara..der andere sagt aras wenn man sie jung bis 10 monate kauft alles ander sind event pitbulls in federn ...kinderfinger werden gebroche wie nichts....
.blaustirnamazone...bloss nicht weil sehr schwierige tiere und bloss keine altes tier weil die muessen wenn nur zusammengehalten werden nicht alleine....
kakadu jung ja alt nein weil
naja alte koennten schreinen junge machen viel arbeit und koennen voellig durchdrehen wenn sie geschlechts =reif werden....ich Weiss echt nicht mehr weiter...ich habe zeit, platz und geduld ich bin immer daheim ich wuerde auch nen alten vogel nehmen und ihn in unsere fam aufnehmen,,,,,was soll ich tun ...soll ich einen alten kakadu nehmen und wenn ja wie alt sollte er mindestens sein oder auch hoehstens ...fuer mich neuling .....soll ich ueberhaut einen der papageien nehmen und wenn ja welche und lieber jung oder erst nach der geschlechts reife...ich will den papagei nicht nach 3 monaten wieder abgeben muessen ich will nicht scheitern und ich will das wir alle gluecklich werden ....bitte um eine ehrliche meinung und bitte hilft mir weil alle wuenschen sich einen papagei....aber ich bin am verzweifeln was richtig ist ......weil es soltte was von langer dauer sein und ich will keinen fehler machen ...ganz lieben dank!!!!!!
Zitieren
#2
(19.03.2014, 23:10 )anna0693 schrieb: hallo, ich hoffe das jetzt nicht alle auf mich los gehen ...
weil ich mit der gramatik oder mit den absaetzen problem habe.....
aber ich werde mir die groesste muehe geben....

Hallo Anna und Willkommen bei den Kakaduverrückten.

Nein, wir gehen nicht auf Dich los. Hier geht es um die Kakaduhaltung und nicht um Rechtschreibung bzw. Grammatik... solange die Posts einigermaßen lesbar bleiben, was bei Dir ja der Fall ist. daumendruck

(19.03.2014, 23:10 )anna0693 schrieb: Haben nen hund und nen hasen wohnen auf dem lande...habe viel zeit viel geduld und viel platz....wir wollten uns gerne ein tier zulegen was uns laenger wie 2 jahre begleitet.....das mit dem hammster reicht mir alle 2 jahre,,,,
ich habe gegooglt und viel gelesen das ein fam.papagei genau das richtige ist...

Das sind ja gute Vorraussetzungen.

So ein Papagei kann 60 bis 80 Jahre alt werden und um Dir gleich den Zahn zu ziehen EINEN (Zahl 1) Papagei solltest Du garnicht ins Auge fassen. Es sollten gerade bei einer Neuanschaffung von jungen Papageien immer zumindest ZWEI sein (gleichartig, gegengeschlechtlich und etwa im gleichen Alter). Ob das dann Familienpapageien werden, liegt bei den Vögeln selbst. Der Halter hat darauf nur bedingt Einfluß und Kakadus können ganz schöne Dickschädel sein.

(19.03.2014, 23:10 )anna0693 schrieb: gesagt getan...da dachte ich mir...klar kann man zum zuechter gehen und sich was ganz junges mit heim nehmen ....aber es gibt doch so viel voegel die alt sind und vieleicht nicht mehr gewollt werden...man kann doch auch solche tiere retten und denen ein schoenes zuhause geben.....aber es ist echt schwieriger als gedacht bin jetzt schon 3 monate am suchen und am lesen ....habe mit halb Deutschland tel.kenne mitlerweile die unterschiedlichsten zuechter...und jeder erzaehlt einem was anderes...mitlerweile habe ich angst alles falsch zu machen .....

Das ist ja schon mal ein guter Ansatz und mach Dir keine Gedanken. Bevor wir uns entschlossen haben Kakadus zu halten, haben wir uns über zwei Jahre informiert und sind dann über ein Jahr in Deutschland umhergefahren, um uns die unterschiedlichsten Züchter anzusehen.

Und es ist egal wie gut Du Dich vorher informierst... jeder Kakadu hat seinen eigenen Charakter und seine eigene Persönlichkeit auf die Du Dich einstellen musst. Du wirst auf jeden Fall Fehler machen ! Die selbstverständlich durch gute vorherige Beschäftigung mit dem Thema Papageien/Kakadus minimieren kann.

(19.03.2014, 23:10 )anna0693 schrieb: ich hatte zwischenzeitlich die lust daran verlohren ueberhaupt einen papagei zu kaufen ....warum? Der eine sagt kein grau papagei....der ist so sensibel und kann selbst ne andere farbe der tapette nicht verarbeiten....der eine sagt einen ara..der andere sagt aras wenn man sie jung bis 10 monate kauft alles ander sind event pitbulls in federn ...kinderfinger werden gebroche wie nichts....
.blaustirnamazone...bloss nicht weil sehr schwierige tiere und bloss keine altes tier weil die muessen wenn nur zusammengehalten werden nicht alleine....
kakadu jung ja alt nein weil
naja alte koennten schreinen junge machen viel arbeit und koennen voellig durchdrehen wenn sie geschlechts =reif werden....ich Weiss echt nicht mehr weiter...

Alles richtig !
Papageien sind keine "gemütlichen" Streicheltiere, sondern haben Bedürfnisse, die sie einfordern werden.

(19.03.2014, 23:10 )anna0693 schrieb: ich habe zeit, platz und geduld ich bin immer daheim ich wuerde auch nen alten vogel nehmen und ihn in unsere fam aufnehmen,,,,,was soll ich tun ...soll ich einen alten kakadu nehmen und wenn ja wie alt sollte er mindestens sein oder auch hoehstens ...fuer mich neuling .....soll ich ueberhaut einen der papageien nehmen und wenn ja welche und lieber jung oder erst nach der geschlechts reife...ich will den papagei nicht nach 3 monaten wieder abgeben muessen ich will nicht scheitern und ich will das wir alle gluecklich werden ....bitte um eine ehrliche meinung und bitte hilft mir weil alle wuenschen sich einen papagei....aber ich bin am verzweifeln was richtig ist ......weil es soltte was von langer dauer sein und ich will keinen fehler machen ...ganz lieben dank!!!!!!

Bitte übereile nichts !
Die Papageienhaltung muss sehr gut überlegt sein, gerade weil die Vögel ein biblisches Alter erreichen und ihren eigenen Kopf haben. Es SIND Wildvögel und wenn sie Euch ihre Zuneigung zeigen, machen sie das, weil SIE es so wollen. Da kannst Du nichts erzwingen.
gefragt sind Geduld und Liebe.... Ob Du was vom Vogel zurückbekommst liegt nur bedingt an Dir.

Bis Du Dich wirklich entscheiden solltest, informiere Dich weiter, telefoniere nicht nur mit den Züchtern, fahr hin, schau Dir die Aufzucht und die Vögel an.

Und überlege Dir gut, ob Papageienhaltung WIRKLICH was für Dich ist.... Momentan sehe ich das noch nicht. (nicht böse sein)

Viele Grüße

humboldt
Zitieren
#3
Hallo Anna,

Da hast Du ja viele sich widersprechende Antworten bekommen.
Also, zunächst einmal: Kein Vogel sollte alleine gehalten werden!! Vögel sind Schwarmtiere und benötigen unbedingt zumindest einen Partner.
Bei Einzelhaltung kommt es spätestens beim Eintreten der Geschlechtsreife zu meist großen Problemen. Die Tiere können ihre sexuellen Instinkte nicht ausleben, es kommt zu großem Frust, sie werden dadurch bissig, zu Schreiern oder sie beginnen sich zu rupfen oder noch schlimmer selbst zu verstümmeln.
Zudem sind wir Menschen weder Sexualpartner für die Vögel noch können wir diese 24/7 ununterbrochen betreuen. Schließlich hat man ja mit Arbeit, Kinderbetreung und Einkaufen sowie Hausarbeit noch andere Verpflichtungen.
Welche Vögel für euch geeignet sind ist schwierig zu beantworten. Zunächst würde ich von großen Aras abraten. Es ist fast unmöglich diese auch nur einigermaßen artgerecht zu halten da sie zum Fliegen riesige Räume brauchen. Und ja, sie können wenn sie geschlechtsreif werden auch sehr bissig werden was nicht unbedingt ungefährlich sein kann.
Graupapageien sind tatsächlich sehr sensibel, man kann sie unmöglich alleine halten, sie werden dann garantiert zu Rupfern. Außerdem sind Graupapageien sehr anfällig für die Krankheit Aspergillose, eine unheilbare Pilzerkrankung. Man kann zwar einem erkrankten Vogel ein schönes Leben bereiten und er kann damit auch alt werden, das ist jedoch nur mit großen Mühen und ebenso großem finanziellem Einsatz möglich. Das Gleiche gilt auch für die grünen Kongopapageien.
Blaustirnamazonen sind eigentlich recht robuste Vögel und wirklich nicht schwierig. Sie sind jedoch wie meine Erfahrung zeigt, ich habe zwei, ebenso wie alle Vögel wirklich nicht zur Einzelhaltung geeignet. Wirklich glücklich werden sie wie alle Vögel nur mit einem Partner.
Und Du willst ja glückliche Papageien.
Amazonen werden allerdings nicht so leicht zahm wie andere Vögel. Meine sind nur futterzahm, kommen nicht auf die Hand.
Kakadus können die schwierigsten Vögel überhaupt sein, vor allem die Goffinis. Alle Kakadus legen oft eine größere Zerstörungswut an den Tag, müssen viel beschäftigt werden und Spielzeug zum Zerstören haben. Dann können sie aber auch die allerliebsten Vögel sein. Wenn ein Kakadu einmal Vertrauen zu einem Menschen entwickelt hat dann hat man einen wirklich lieben Vogel. Aber, man sollte Kakadus die ja sehr intelligent sind ebenso wenig wie andere Vögel einzeln halten. Es gibt viele grauenhafte Berichte über einzeln gehaltene Kakadus die sich auf schlimmste Art selber verstümmelt haben indem sie sich selbst angefressen haben.
Ob Du nun junge oder älteren Vögel nimmst ist Ermessenssache. Ein halbwegs gut gehaltener älterer Vogel ist in der Beziehung recht einfach daß er Menschen kennt und recht schnell Vertrauen aufbaut. So nahm mein Gregor innerhalb einer Woche Nüsse aus der Hand und kam nach 14 Tagen schon auf die Hand. Gregor ist ein Gelbhaubenkakadu. Ähnlich ging es mir mit allen meinen Vögeln, ich habe nur ältere aufgenommene. Ein Höchstalter gibt es dabei nicht, auch im Seniorenalter gewöhnt sich ein Papagei an einen neuen Futtergeber.
Bei jungen Papageien möchte ich Dir von Handaufzuchten abraten. Diese sind zwar superzahm wurden jedoch nie sozialisiert wie es bei Naturbruten über die Elterntiere geschieht. Sie selber halten sich nicht für Vögel sondern für Menschen. Das bedeutet daß sie sich gleichrangig mit Menschen sehen und ihnen die normale Beißhemmung fehlen kann. Dies kann wenn sie geschlechtsreif werden zu größeren Problemen führen denn sie sehen dann einen bestimmten Menschen den sie sich selber aussuchen als Sexualpartner an was dazu führen kann daß sie sämtliche anderen Familienmitglieder wegbeißen wollen und diese attackieren.
Ich hoffe Deine Fragen so gut als möglich beantwortet zu haben. Falls weitere Zweifel oder Unsicherheiten bestehen dann schreibe sie auf, sicher finden wir hier Antworten für Dich.
Ach ja, bevor ich es vergesse: Wenn Du Papageien oder Kakadus halten willst so freunde Dich schon mal mit dem Gedanken an daß Du sehr wahrscheinlich keine schöne und perfekte Möbel mehr haben wirst. Bei der Nagefreudigkeit von Krummschnäbeln aller Art sind Kollateralschäden unausweichlich. Außer natürlich Deine sämtlichen Möbel sind aus Edelstahl. Pfeif
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#4
hallo, vielen lieben dank fuer die antw. Ja ich bin echt ein wenig hin und her geissen was ich machen soll.Wir warden morgen zu einem zuechter fahren , um uns mal ueberkaupt mal ein bild von der groesse und ueberhaupt damit ich mal sehen kann wie das so mit den baby papageien ist.....ich habe bislang echt noch keinen libeling wo ich sagen koennte dn genau der muss es sein....mich beschaeftigt immer noch die frage ob ich nicht einen aelteren aufnehmen sollte ....weil der ist doch dann mit deragressiven faze event.durch .....ich finde das doch aus so aeltere papageien eine 2 gute chanc bekommen sollten ...ich habe schon oft gelesen .... er ist 21 mag keinen anderen vogel ...will alleine gehalten werden.....ich wuerde vieleichtspater noch einen dazu nehmen aber ich habe angst weil ich neu bin weil ich doch so vile zeit brauche um das alles zu lernen ...das mir 2 gleich auf einmal zuviel werden und ich das nicht hinbekomme ....weil ich fange ja jezt erst an ....ich bin 40 aber ein wenig angst macht es mir denoch .....meine kids redn seit tagen von nichts anderem ...aber ich will keinen jungen papagei kaufen weil die jungen gehen doch eh alle sofort weg und die alten oder aelteren die warten das sie jemand nimmt....das become ich innerlich irgendwie nicht hin .....aber ich bin auch deswegen so unsicher weil mir bislang niemand ueber den weg gelaufen ist der gesagt hat ich habe immer nur noch aelteren geschaut und ich bin super happy alles gut ......ich will kein schmuse kissen ...den das macht unser hund schon zugenuege..ich wollte mir halt einfach einen neuen herausforderung stellen und tieren zumindest erstmal einem nochmal schoene jahre schenken ...aber das das so schwer ist hatte ich nicht gedacht ....vileicht finde ich ja hier noch antw.von menschen die mir wieder mut machen koennten und mir sagen koennten mit welchem papagei in einem alter von mis ...das man da heute immer noch ne menge spass hat .....meine moebel.....ok ich habe kids ....aber ich galube wenn so n papagei frei inder wohnung sein kann das man da schon aufpassen muss und event .auch beibringt das mein schrank kein knabber stab ist....vile mehr sorgen macht mir ....bei uns ist immer sommer immer alles auf weil sich alle ueberall bewegen ...und wenn die terassen tuer dann mal vergessen wird.....das dann alles sehr schnell vorbei sein kann.....aber soll ich jezt warten bis die kids aus dem haus sind ...wann ist die richtige zeit dafuer jezt bin ich 40 wenn die kids raus sind dann bin ich 60 um dann event noch 15 jahre das glueck zu haben einen papagei zu haben der event 60 wird.......fragen ueber fragen ...danke fuer alle ehrlichen antw. und ich werde erst dann was machen wenn ich mir 100 proz.sicher bin das genau das jetzt das richtige ist....danke fuer alles!!!!
Zitieren
#5
Hallo Anna,

Da gehe ich doch gleich mal auf das Problem ein daß bei euch im Sommer alles offen steht.
Das geht wenn man Papageien hält nun mal gar nicht. Sämtliche Fenster und Türen nach außen müssen penibel geschlossen werden. Die Fenster kann man eventuell mit einem Fliegendrahtgitter, kein Stoff, absichern. Somit wäre ein Entweichen dadurch nicht mehr möglich. Bei Türen muß wenn man diese öffnen möchte immer und jederzeit darauf geachtet werden daß der Vogel nicht in der Nähe ist oder auch denjenigen welcher durch die Türe gehen will nicht anfliegt. Richtige Abhilfe kann man nur dadurch schaffen daß man eine Schleuse mit zwei Türen welche selbsttätig zugehen in einem Meter Abstand errichtet. Das ist dann auch ziemlich kindersicher.
Was Deine Überlegung betrifft einen schon älteren Vogel zu besorgen kann ich zustimmen. Meine aufgenommenen waren zum Teil schon 20 Jahre alt, bei den meisten weiß ich das Alter jedoch nicht. Ein solcher Vogel ist natürlich erfahren im Umgang mit Menschen und oft entsprechend gut zu händeln. Das ist natürlich ein Vorteil.
Wenn Du dahingehend unsicher bist was gleich zwei Vögel betrifft so kannst Du das auch so regeln daß Du zunächst einen Vogel nimmst und diesem nach vielleicht drei bis sechs Monaten wenn er sich eingewöhnt hat und Du ihn verstehst einen Partner zugesellst. Das wäre der einfachste Weg.
Weiter zu beachten ist daß wenn ein Vogel in der Wohnung lebt die Fenster gegen Anflüge gesichert werden müssen. Vögel erkennen zumeist nicht daß die Glasscheibe ein Hindernis ist und fliegen dann, vor allem wenn sie erschrecken, mit voller Wucht gegen die Scheibe. Das bedeutet schwere und schwerste Verletzungen bis hin zum Tod. Hier kann man aber mit Gardinen abhelfen, diese werden als Hindernis erkannt. Das Fenster muß dabei von oben herab zu mindestens zwei Dritteln bedeckt sein, mehr ist besser.
Was ebenfalls zu beachten ist das ist die Größe einer Voliere für die Vögel. Das was als solche in den Märkten angeboten wird ist in aller Regel höchst lächerlich, schon zweimal wenn man zwei Vögel hält. Ein Maß welches sich bisher ganz gut bewährt hat ist zwei Meter Länge, ebenso hoch und ein Meter tief. So etwas bekommt man natürlich in keinem Geschäft. Eine derartige Voliere kann man sich jedoch bei einer Volierenbaufirma anfertigen lassen. Dabei sind den Gestaltungswünschen kaum Grenzen gesetzt, ob einfach rechteckig oder über Eck, da geht fast alles.
Dann ist noch zu bedenken daß ein Vogel auch einmal krank werden kann. Da normale Wald-und-Wiesen-Tierärzte von der Vogelheilkunde jedoch fast gänzlich unbeleckt sind kann man einen solchen nicht konsultieren, die Gefahr daß der Vogel das nicht überlebt ist dabei zu groß. Es gibt jedoch auch vogelkundige Fachtierärzte zu denen man gehen kann. Diese sind nicht so häufig, jedoch über das ganze Bundesgebiet verstreut. Auch im benachbarten Ausland findet man welche. Es ist durchaus möglich daß es keinen in der Nähe gibt und man weite Wege zu einem solchen in Kauf nehmen muß. Ich fahre zu meinem 100Km einfachen Weg, manche Vogelhalter fahren noch viel weiter. Du findest jedoch eine Datenbank zu vogelkundigen Fachtierärzten in Deutschland unter http://www.vogeldoktor.de Diese Tierärzte sind auf ihre Eignung überprüft. Wenn Du Dir einen Papagei oder Kakadu zulegen möchtest so wäre eine Eingangsuntersuchung bei solch einem Tierarzt ratsam.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#6
hallo, vielen dank fuer die antw.Ich war gestern bei einem er nennt sich zuechter und zuechtet schon seit 30 jahren......ich ueberlege mir riessige voliere anzuschaffen ..aber wenn ich sehe wie er zuchtiere aelt da faellt mir nichts mehr zu eine .....voellig liebos einfach nur holz und draht hingeschustert alle neben einander ...ich glaube ich muss kein zuechter sein aber papageien aus verschiedenen landern und versch.rassen alle nebeneinander....dann auch die jungen die irgendwie nur stumm da sassen und die aelteren zuchtvoegel so am schreien waren alle quer und sowas von laut......ob es kleine aras waren blaustirn edelpapagei unzertrenlichen kakadus...... mir haben die jungen edelpapageien leid getan die sassen nur da und von handzahm.....war nichts zu merken keener der papageien wollten nur annahend auf die hand......er sagt mir sollte ich mir ein grossen ara holen dann soll ich ihn einfach draussen fliegen lassen weil all seine kunden wuerden das machen und es ist immer 50zu 50 ob sie wieder kommen ......ich war fix und fertig wo ich wieder kam aber jezt habe ich mal alle rassen in natura gesehen hae die groesse gesehen habe die lautstaerke mal erlebt und irgendwie sassen ueberall 2 drin aber jeder war iregndwie gerupft ...er sagte es gibt keine erklaerung dafuer ......ich Weiss ab jetzt auf jeden fall eins mit den armen tieren wird sovile geld gemacht aber die unterkuenfte sind erbaermlich ,,,,ok.2 papageinen sollte man halten ....da brauch mein kein spielzeug die sollen sich unternander beschaftigen doch volieren die mehr tief wie breit sind die so herzlos dahingeschustert sind ...ich Weiss echt nicht mehr ob ich mir auf dauer so was noch ansehen moechte ....wir wollten doch einfach nur nen papagei...
Zitieren
#7
Hallo Anna,

Ja, es ist unglaublich wie so manche sogenannten Züchter die Tiere halten. Ich möchte diese jedoch nicht als Züchter bezeichnen sondern viel eher als Vermehrer denn mehr sind die nicht. Daß die sich trauen ihre Anlagen überhaupt jemandem zu zeigen verstehe ich nicht. Das sind völlig herzlose Gestalten welche die Vögel nicht als Individuen sehen sondern nur als Geldanlage. Ich persönlich schaue mir grundsätzlich keine Zuchtanlagen an, ich könnte nicht garantieren daß ich solch einem nicht auf die Schnauze haue.
Ich glaube mal daß es vieleicht wirklich das Vernünftigste wäre wenn ihr irgend einem vielleicht schon älteren Vogel ein gutes Heim bieten würdet. Von denen gibts ja genug, da könnte man, würde man alle nehmen, einen eigenen Zoo aufmachen. Schau mal hier rein, da sind ständig irgendwelche Vögel die ein neues Zuhause suchen.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#8
danke!!!!!
Zitieren
#9
Hallo Anna,

Alfred hat ja schon sehr ausführlich geantwortet. Und ich kann seine Aussagen nur bestätigen. Wir sind seid 10 Jahren im Besitz eines Kakadupäärchens. Ja, richtig gelesen, wir sind der Besitz der Vögel. Wir lieben unsere beiden Racker über alles und wir dachten, wir hätten uns damals ausführlich informiert. Aus heutiger Sicht würde ich aber davon Abstand nehmen und mir keinen Papagei ins Haus holen und ich würde auch jedem andere davon abraten. Man wird diesen wundervollen Vögeln einfach nicht gerecht, nicht einmal mit einer riesigen Aussenvoliere, in der sie sich frei entfalten können. Du hast ja nun gesehen, wie groß und laut alle Papageienarten sind. Und solche "Züchter" oder Vermehrer wie Alfred sie nennt, werden dir alles in den schönsten Farben ausmalen. Aber sei dir sicher, davon ist mindestens eine Hälfte erlogen und die andere Hälfte geschwindelt.

Wenn es dann doch unbedingt ein Papagei sein muss, dann finde ich es persönlich gut, wenn du ein älteres Tier bei dir aufnimmst. In Tierheimen oder in Kleinanzeigen werden oft Vögel angeboten. Dann würde ich mir den Vogel aber vor Ort ansehen, wie ist der Vogel drauf, was macht er für einen Eindruck, wie ist der bisherige Besitzer drauf, wie geht er auf den Vogel ein?

Und hast du schon mal an eine kleinere Art gedacht? Nymphensittiche oder Halsbandsittiche oder Mohrenkopfpapageien? Deren Schnäbel tun zwar weh, ist aber noch zu ertragen. Bei Kakadus ist beissen nur Spass wenn es nicht blutet und selbst ein freundschaftliches Zwicken kann für Kinder noch sehr schmerzhaft sein.
Zitieren
#10
(27.03.2014, 16:48 )Chris_Essen schrieb: Hallo Anna,

Alfred hat ja schon sehr ausführlich geantwortet. Und ich kann seine Aussagen nur bestätigen. Wir sind seid 10 Jahren im Besitz eines Kakadupäärchens. Ja, richtig gelesen, wir sind der Besitz der Vögel. Wir lieben unsere beiden Racker über alles und wir dachten, wir hätten uns damals ausführlich informiert. Aus heutiger Sicht würde ich aber davon Abstand nehmen und mir keinen Papagei ins Haus holen und ich würde auch jedem andere davon abraten. Man wird diesen wundervollen Vögeln einfach nicht gerecht, nicht einmal mit einer riesigen Aussenvoliere, in der sie sich frei entfalten können. Du hast ja nun gesehen, wie groß und laut alle Papageienarten sind. Und solche "Züchter" oder Vermehrer wie Alfred sie nennt, werden dir alles in den schönsten Farben ausmalen. Aber sei dir sicher, davon ist mindestens eine Hälfte erlogen und die andere Hälfte geschwindelt.

Wenn es dann doch unbedingt ein Papagei sein muss, dann finde ich es persönlich gut, wenn du ein älteres Tier bei dir aufnimmst. In Tierheimen oder in Kleinanzeigen werden oft Vögel angeboten. Dann würde ich mir den Vogel aber vor Ort ansehen, wie ist der Vogel drauf, was macht er für einen Eindruck, wie ist der bisherige Besitzer drauf, wie geht er auf den Vogel ein?

Und hast du schon mal an eine kleinere Art gedacht? Nymphensittiche oder Halsbandsittiche oder Mohrenkopfpapageien? Deren Schnäbel tun zwar weh, ist aber noch zu ertragen. Bei Kakadus ist beissen nur Spass wenn es nicht blutet und selbst ein freundschaftliches Zwicken kann für Kinder noch sehr schmerzhaft sein.

Servus Beinand,

@Chris, das hast Du so schön geschrieben, dem gibt es nichts hinzuzufügen. Wir haben jetzt unsere 5 Jahre und haben uns vom Halter zum Gehaltenen verwandelt. bodenlach

Aber hergeben ? NIEMALS !!!

Viele Grüße

humboldt
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste