Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Machen wir alles richtig?
#1
Hallo nochmal,

meine Freundin Sandy habt Ihr ja mitlerweile kennen gelernt.

Hiermit möchte ich Euch unsere Romy vorstellen:

[Bild: romy5lun1.jpg]

Ich schreibe Euch weil ich ein bisschen mehr über die Ernährung erfragen möchte. Also wir haben hier:

Verselle Laga - Australian Parrot (Loro Parque Mischung)
Verselle Laga - Pellets

und haben eine große Portion Reis, Erbsen, Möhrchen und Mais zusammen gemischt und in Portionen eingefroren.

Nun ist es so, dass Romy derzeit jeden Tag die Saatenmischung mit einigen Pellets zur Verfügung steht. Wenn wir abends von der Arbeit nach Hause kommen so bekommt Sie das Frischfutter.

Wir füttern das Frischfutter extra abends, damit es nicht den ganzen Tag über im Napf ist. So haben wir es hier gelesen; es soll nicht länger als 3 Stunden im Napf liegen.

Aus reinem Interesse wie sich Romy tagsüber verhält, sie kreicht oder sich sonst was antut wenn sie alleine ist, habe ich eine Webcam installiert und kann sie den Ganzen Tag über aus von der Arbeit aus beobachten. Zwischendurch schalte ich auch mal den Ton ein um zu hören. Sie ist sehr ruhig und gibt keinen Mucks von sich. Vom Verhalten her spielt sie viel ihrem Spielzeug und mit Ihrer Baumwollschaukel und schuppst sich sogar selber an^^

Ab und an geht sie dann unten auf den Boden und spielt etwas mit den Buchenspähnen.

Was mir heute aber schon sehr aufgefallen ist, dass sie sehr oft am Napf ist und ich mache mir daher nun sorgen, dass sie vielleicht aus Langeweile frisst und falls ja ob sie sich überfressen kann. Vor allem an der Saatenmischung. Mit Überfressen meine ich natürlich, dass sie zu dick werden könnte und entsprechend krank. Ob sie nun wirklich viel frisst weiß ich nicht da der halbe Boden voll ist wenn ich nach Hause komme als würde Sie die Hälfte raus schmeißen aus dem Napf. Ich weiß nciht ob dies Frust ist oder aber ob Sie einfach bestimmte Saaten sucht.

Naja, wir freuen uns über Eure Natworten und das Ihr Eure Erfahrungen mit uns teilt. Ich habe heute schon darüber nach gedacht Romy morgen nur Pallets zur Verfügung zu stellen. Ob diese aber gesünder (fettarmer) sind als Saaten weiß ich nicht.


Zwei weitere Fragen die uns beschäftigen:

Unsere Romy ist sehr anhänglich. Was echt süß und auch OK ist. Allerdings kann man sie keine 2 Minuten auf den Freisitz oder sonst wo hin setzen, sie kommt beinahe sofort hinterher und auf die Schulter geflogen. Es ist nun kein großes Problem aber uns würd schon interessieren ob dies nun irgendwann nach lässt (sie ist noch recht jung, im August geboren) oder ob das so bleiben wird.

Des Weiteren macht sie etwas, was ich beim Kauf auch bei den anderen Kakadus beobachten konnte. Sie knabbert an unserem Finger, packt ihn fest (nicht zu fest) und geht mit dem Kopf vor und zurück und gibt dabei ein Geräusch von sich. Ich kann dieses Verhalten leider gar nicht deuten, Ihr vielleicht?

Ich habe dies bei einem anderen Kakadu aufgenommen, dass Selbe macht unsere Romy aber eben mit unserem Finger (nicht immer aber öfters). Ich konnte beobachten das die Kakadus auch untereinander machen und ihre Schnäbel dabei ineinander verhaken. Nur ich kann das Verhalten einfach nciht einordnen :(

Seht hier, was ich meine:
YouTube Video
Zitieren
#2
Hallo und herzlich willkommen,
Eure Romy bettelt um Futter.
Meine Hennen haben das in dem Alter auch noch gemacht. Meine Hähne machen es jetzt noch nach 1,5 Jahren, aber miteinander. Die werden dabei richtig laut..
lg
Sabine
Zitieren
#3
Hallo Sabine,

danke für deine schnelle Antwort.

Warum aber bettelt sie um Futter? Im Moment hat sie ja ständig welches zur Verfügung. Ist das richtig oder sollte es feste Fütterungszeiten geben?

Als wir Romy abholte gab es noch eine Stunde "Einweisung" vom Züchter der uns sagte dies wäre Dominanz-Verhalten und riet uns, wenn sie am Finger zu feste zupackt sollen wir ihren Schnabel sanft aber bestimmt weg schlagen. Wenn sie nun aber wirklich um Futter bettelt klingt mir das schon zu hart.
Zitieren
#4
Hallo Hunduster,

(08.11.2012, 22:42 )Hunduster schrieb: sollen wir ihren Schnabel sanft aber bestimmt weg schlagen.

Eek2 was ist das wie ein Züchter..... sorry...

Der Vogel ist noch sehr jung und möchte einfach nur gefüttert werden, weil er noch ein Baby ist.
Ich denke mal es ist ein typisches Verhalten für eine Handaufzucht...
Unser kleiner Kerl ist jetzt über ein Jahr alt und steckt seinen Schnabel zwischen meine Finger und "quickt" auch manchmal dabei.
Ich öffne dann meine Finger und fange an ihn zu kraulen, dann vergisst er, dass er eigentlich betteln wollte.
Wenn meine zwei Geier es untereinander machen ist es mir egal und ich halte mich da raus.
Unsere Tiere sind älter... unsere Henne ist 4 Jahre und unser "Dicker" ist jetzt 1 1/2 Jahr alt.
Sie genießen es immer noch mal gefüttert zu werden auch wenn sie Futterfest sind und auch satt sind.

Du hast geschrieben er ist im August geschlüpft?
Jetzt haben wir Anfang November..... ich empfinde es ein wenig früh so einen jungen Vogel an einen "Kakadu Anfänger" zu verkaufen....
Aber ich denke, Du wirst hier bestimmt noch antworten von Usern erhalten, die eigene Erfahrungen mit Aufzuchten haben Zwink

Ich selber hatte noch nie so ein junges Tier auch unser Gelbwangenkakadu-Hahn wurde erst vom Züchter verkauft als er 5 Monate alt war.

Ich würde regelmäßig vorsichtig den Kropf abtasten ob der gefüllt ist und auch den Vogel regelmäßig wiegen.
Gruß
Tina
Zitieren
#5
Hallo,
kann Tina nur vollkommen zustimmen.
"weg schlagen" geht gar nicht. Wenn sie zu fest zupackt, vorsichtig den Schnabel lösen und "nein" sagen, mit Nachdruck.
Und Dominanzverhalten??? Unfug!
Regelmäßig wiegen ist auf jeden Fall zu empfehlen.
lg Sabine
Zitieren
#6
Hatte ich jetzt fast vergessen... zu dem Finger.
Meine Meinung ist auch Geier "übern" was uns weh tut.
Unser Dicker ist jetzt ca. ein halbes Jahr bei uns und hatte am Anfang auch noch nicht so richtig, das Gefühl, was uns weh tut.
Ich stelle meinen Finger zur Verfügung, damit er "üben" kann.
Er nimmt einen Finger in den Schnabel und geht den Finger hoch und runter, wenn es weh tut sage ich laut "aua nein" und ziehe langsam meinen Finger weg.
Wenn er mir zu sehr weh tut, drücke ich sanft (!!) seinen Kopf runter.
Danach darf er dann weiter machen und ist etwas vorsichtiger, dies haben alle meine Vögel gemacht.
Selbst eine Henne von mir hat im alter von 19 Jahre noch gerne meinen kleinen Finger "durchgekaut" aber sie hat mir nie weh getan.
Ich denke mal nicht jeder hier wird meiner Meinung sein aber meine Meinung ist eben auch Kakadus müssen erst Mal lernen was Mensch weh tut.....

Was wir hier aber absolut nicht dulden ist, wenn das beißen bösartig ist oder jemand angeflogen wird.
Gruß
Tina
Zitieren
#7
hallo,
du hast hier sehr gute infos erhalten.
Dein zuchter redet unsinn...dominanzverhalten wenn der vogel kaum 3 monate alt ist...das ist wirklich unsinn.
Es ist so als wenn jemand sagen wurde; mein babyjunge der 4 monate alt ist zeigt machoverhalten. :))
Sorry, ich werde vielleicht direkt sein aber es tut mir weh so etwas zu sehen...das kuken hat hunger.
Gib ihm etwas warmes abends und wenn du kannst morgens... wie aufzuchtsbrei mit gekochten susskartoffeln gemischt oder noch mit mohrenbrei gemischt..
Ich kann nicht richtig sehen welche art es ist, schaut aus wie ein goffin...mit drei monaten ist kein goffin futterfest und ganz bestimmt nicht fur die grosseren arten.
ES eilt das du ihn zuffuterst denn die erlebnisse aus der kindheit machen den erwachsenen.
Ein kuken das immer im napf ist, ein kuken das an den fingern "pumpt" ist ein klares zeichen von unterernahrung....wenn er noch hungriger wird, wird er beissen.

Bitte futtere ihn..
...
Zitieren
#8
Hallo zusammen,

also nur noch einmal für das Protokoll: Der Kakadu auf dem Video ist nicht meiner! Das Video wurde beim Züchter aufgenommen und der Kakadu dort war bereits verkauft aber noch nicht abgeholt. Welche Art er ist weiß ich leider nicht. Meiner ist ein Salomonen.

(08.11.2012, 23:40 )Tina schrieb: Ich würde regelmäßig vorsichtig den Kropf abtasten ob der gefüllt ist und auch den Vogel regelmäßig wiegen.

Mit dem Wiegen werde ich mir zu Herzen nehmen und beginne morgen früh damit und führe Buch.

(09.11.2012, 00:13 )Haubentier schrieb: Hallo,
kann Tina nur vollkommen zustimmen.
"weg schlagen" geht gar nicht. Wenn sie zu fest zupackt, vorsichtig den Schnabel lösen und "nein" sagen, mit Nachdruck.
Und Dominanzverhalten??? Unfug!
Regelmäßig wiegen ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Schlagen klingt als würden wir das Tier quälen :(
Aber ich versteh schon, was du meinst. Ich werde auch dies beherzigen. Ich bin auch eher derjenige der den Schnapel wegstupst.

(09.11.2012, 00:29 )Tina schrieb: Was wir hier aber absolut nicht dulden ist, wenn das beißen bösartig ist oder jemand angeflogen wird.

Das musst du mir bitte näher erklären.
Also unsere Romy kann nicht auf dem Freisitz sitzen. Setzen wir sie da ab und gehen nur zwei Meter weg kommt sie hinterher geflogen und setzt sich auf die Schulter. Ich glaube sie ist selbst nach den wenigen tagen bei uns sehr auf mich fixiert. Meine Freundin lag gestern im Bett mit ihr und hat sie gestreichelt und nebenbei ein Buch gelesen. Als ich in den Raum kam und Romy mich sah war meine Freundin uninteressant und kam ohne Aufforderung zu mir geflogen und "schwebte" dann vor mir weil sie nicht so recht wusste wo sie nun landen sollte und landete schließlich auf meiner Hand die ich inzwischen hinhielt.

Ist dieses Verhalten zu unterbinden?

Ich muss zugeben, dass ich manchmal leicht genervt bin wenn ich sie nicht mal 5 Minuten woanders hinsetzen kann ohne das sie entweder hinterher kommt oder anfängst zu heulen, wie ich das Geräusch nenne.

(09.11.2012, 02:02 )Papugi schrieb: Gib ihm etwas warmes abends und wenn du kannst morgens... wie aufzuchtsbrei mit gekochten susskartoffeln gemischt oder noch mit mohrenbrei gemischt..

ES eilt das du ihn zuffuterst denn die erlebnisse aus der kindheit machen den erwachsenen.
Ein kuken das immer im napf ist, ein kuken das an den fingern "pumpt" ist ein klares zeichen von unterernahrung....wenn er noch hungriger wird, wird er beissen.

Ich hoffe Du meinst damit nicht, dass ich Romy mit der Spritze füttern soll oder?

Bitte sagt mir noch was zu den Fütterungszeiten und zu dem bisher zur Verfügung gestellten Futter.

Muss ich Fütterungszeiten beachten oder ist es in Ordnung wenn Romy eine Saatenmischung tagsüber zur Verfügung hat?
Zitieren
#9
Jetzt hab ich aus Versehen unter dem Namen von Sandy geschrieben, sie war an dem PC hie rnoch eingeloggt. Sorry Psst-geheim
Zitieren
#10
Moin,

Das Verhalten von dem kleinen Goffin in dem Video und Eurem Salomädel ist, wie die anderen schon schruben, wirklich reines Betteln (Rütteln). Dominanzgehabe bei einem Baby ist Blödsinn.
Euer Salomädel ist einfach noch nicht futterfest, ganz normal in dem Alter.
Da keine natürlichen Eltern zum Füttern zur Verfügung stehen, werdet Ihr das nun wohl übernehmen müssen.

Muss nu nicht mit der Spritze sein, kann genausogut mit dem Löffel gemacht werden, das macht gewöhnlich aber mehr Sauerei heimlichlach
Und es nicht wirklich annähernd so schwer, so einen kleinen Vogel mit ner Spritze zu füttern, wie man sich das vorstellt. Das meiste macht der Vogel selbst und automatisch Zwink
Beim Aufzuchtbrei solltet Ihr möglichst die gleiche Sorte nehmen wie der Züchter, das ist der Vogel dann schon gewohnt und nimmts gern.

Feste Fütterungszeiten müssen nicht unbedingt sein, Ihr solltet aber schon beim nachwiegen immer so ziemlich den gleichen Zeitrahmen einhalten.
So junge Vögel schwanken im Gewicht ziemlich heftig während des Tages, also immer ungefähr zur gleichen Zeit wiegen und denn gegebenenfalls nachfüttern.

Tagsüber Körner zur Verfügung stellen ist gut, das Mädel ist im richtigen Alter, um alles auszuprobieren.
Am besten gehen erst mal weiche Sachen weg, also auch Obst, Gemüse, warme Nudeln, Kartoffeln, Reis (alles ohne Salz gekocht) anbieten.
Einmal in der Woche bekommen hier alle warmes, ungewürztes Rührei, da flippen die Kleinen fast aus.
Obstbrei geht auch gut, also Apfel, Birne, Banane, Kiwi und so was schnibbeln, mit dem Pürrierstab klein machen, etwas im Wasserbad erwärmen und denn entweder mit Spritze / Löffel füttern oder im Napf anbieten.
Füttern macht in dem Fall wieder weniger Dreck Zwink
Das ginge auch erst mal als Alternative, solange Ihr noch keinen Aufzuchtbrei habt. Genauso geht Babynahrung, egal von welchem Hersteller, muss nur ohne Salz sein (steht gewöhnlich dick drauf).

So, nu mal viel Spaß mit der Kleinen.

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie kraule ich (m)einen Kakadu richtig? Räuberbande 43 29.812 14.02.2011, 07:12
Letzter Beitrag: Jonny

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste