Molukken-Kakadu
#1
Eigentlich habe ich heute an nichts böses gedacht und war am Abend des Tages plötzlich Besitzer eines Molukken Kakadus.

Kennt sich jemand mit diesen Vögeln aus? Ich finde das sind sehr schöne Tiere.

Ich muss dazu sagen, dass ich im Moment dort bin wo die Vögel tatsächlich leben und hier viel wild gefangen wird. In einem Schnapsladen am Hafen (echt kein Scherz) sass dass Tier zwischen 100ten Menschen, Autos und Motorrädern am Eingang. Angekettet an einer Stange.

Habe es nun mitgenommen und zu meinen Schwiegerelten gebracht, die zumindest rund 150 Quadratmeter Wohnraum und einen Garten haben. Noch dazu liegt das Haus zurückgesetzt in einem Hang und ist von nem waldähnlichen Baumbestand umgeben.

Mein Schwiegervater scheint auch Spass an dem Tier zu haben. Von daher steht einem Versuch es zumindest etwas besser zu halten nichts im Weg.

Wenn er wirklich zum "Problemvogel" wird, kann man ihn einfach fliegen lassen? Er ist ja in seinem natürlichen Habitat. Zwar im Moment in der Stadt, aber 5km Luftlinie landeinwärts dürften bereits Kollegen von ihm leben.

Oder sind Vögel die jung gefangen wurden für ein "freies Leben" versaut?
Zitieren
#2
Willkommen Callehein!

Das ist ja vielleicht eine Geschichte, aber bei Euch offenbar nicht "ungewöhnlich", dass man Kakadus so fängt und hält. Auf welches Alter schätzt Du den Kakadu? Hat man Dir etwas über ihn erzählt?

Auch wenn der Dschungel bei Euch seine eigentliche Heimat ist, so wird er da draußen kaum überleben können. Er wird viele Dinge nicht mehr kennen oder können und wenn er sehr auf den Menschen geprägt ist, hat er auch keine natürliche Scheu mehr vor ihnen. Fraglich wäre zudem auch, ob er jemals Anschluss zu einem Partner finden würde und ob er Autos und andere Gefahren (Katzen, Hunde) überhaupt erkennen würde. Hinzu kommt, dass ich schon allein den Gedanken daran von Dir ziemlich schlimm und unüberlegt finde. Man kann sich doch nicht seiner Verantwortung entziehen, indem man einen Vogel einfach fliegen lässt!
Zitieren
#3
Angeblich ist er noch ganz jung (schätze mal das sollte unter einem Jahr bedeuten) und seit einigen Wochen/ wenigen Monaten gefangen. Ob das stimmt weiß ich aber nicht.

Mit den Schwiegerelten scheint zu klappen. Mein Schwiegervater hat Interesse und Spass an dem Tier. Er hat früher in Papua gearbeitet und dort Frauenloris gehalten. Er war auch gestern gleich vernarrt in den Kakadu. Er und seine Frau sind mittelerweile in Rente und es leben noch 3 Töchter und ein Schwiegersohn im Haus. Zeit für das Tier ist da.

Vom Platz her sollte es auch gehen. Ein Garten und eine ausreichend große, überdachte Terasse ist vorhanden. Es sind ja ganzjährig an die 30 Grad hier. Eigentlich muss man den Kakadu gar nicht in die Wohnung nehmen. Hoffe nur, dass er nicht zu laut wird.

Mit dem "fliegen lassen" war eigentlich gut gemeint, da es ja ein Wildfang ist. Aber das kann man wohl bereits vergessen.

Ich versuche mal ein Bild anzuhängen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#4
Guten Morgen!

Das mit dem Bild hat geklappt. Danke dafür.
Ich bin der Ansicht, dass der Kakadu kein Jungvogel mehr ist. Sein Schnabel ist schon sehr grau und nicht mehr so glatt und er sieht auch nicht mehr so "babyhaft" aus. Auch seine Größe ist stattlich. Hier kannst Du Jungvögel aus 2014 sehen:

http://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeig...a80760785/

http://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeig...a80852233/

Leider steht kein genaues Alter dabei.

Auf dem Bild wirkt Euer Zugang übrigens sehr freundlich und interessiert. Wie wird er denn bei Deinen Schwiegereltern gehalten? Soll er eine Freiflugvoliere bekommen oder wird die Terrasse zu den Seiten zugemacht? Ist er bei ihnen noch angekettet? Wirklich schön wäre es ja, könnte man ihm noch einen Partner hinzugesellen. Kakadus werden ja sehr alt, es wäre jammerschade, müsste er sein Leben nur mit Menschen verbringen.

Leider gibt es nicht allzuviele wirklich aktuelle und ausführliche Seiten zur Kakaduhaltung. Hast Du die Seite zum Forum denn schon gelesen und "verinnerlicht"?

http://www.kakadu-info.de/index1.html

Nach fast 10 Jahren Kakaduhaltung kann auch ich sagen: Man muss auf alles gefasst sein und mit allem rechnen und man kann sich nicht vorbereiten, schon gar nicht psychisch. Euer Kakadu wird sich vieles von Euch abschauen und jeden Tag neues lernen. Das können gute Dinge sein, aber auch Dinge sein, die Euch weniger erfreuen werden. Wer erst einmal Kakadus eine zeitlang hält, weiß was ich meine. Zwink
Zitieren
#5
Wir waren die letzte Woche nicht in der Stadt und konnten deshalb erst heute wieder sehen wie sich die Sache entwickelt hat.

Meiner Meinung nach hast du definitiv recht. Er ist kein Jungtier mehr. Bereits am Tag nachdem wir ihn mitnahmen haben wir im Hafen Tiere gesehen die wirklich jung waren und genau wie auf den Fotos aussahen. Sie liesen sich auch wesentlich besser anfassen. Unser "Otto" ist immer gleich etwas kämpferisch und pickt oder versucht durch "Schnabeleinsatz" Distanz zu halten. Deshalb habe ich auch Zweifel, ob er sich überhaupt nochmal richtig auf den Menschen prägen lässt.

Anketten ist hier üblich und ein Molukken Kakadu (herrschaftliche Tiere die knapp einen halben Meter groß werden) ein durchaus verbreitetes Haustier.

Allerdings beschränkt sich die Verbreitung tatsächlich auf die Molukken, wohl nicht mal auf ganz Indonesien. Bereits beim innerindonesischen Handel gehen die Behörden dagegen vor. Deshalb sind die Vögel hier auch zum Preis eines Nymphensittich in Deutschland zu haben. Ich weiß es klingt pervers, aber schützt die Tiere wahrscheinlich am effektivsten, da die Gewinnspannen nicht astronomisch sind.

Anketten ist meines Erachtens Quälerei, da er sich de Facto immer wieder verheddert oder doch versucht zu fliegen und dann auf den "Schnabel" fällt.

Wir sind jetzt so verblieben, dass wir uns einen Schmied suchen der zumindest einen Käfig von etwa 2m Höhe, 1,50 m Länge und 1 m Breite für ihn baut. Der sollte neben der Veranda unterzubringen sein. Ist wahrscheinlich immer noch zu klein, aber für gefangene Tiere hier in dem Land schon ganz ordentlich.
Zitieren
#6
Heute hat mir "Otto" ganz gut gefallen. Er hat nen ganzen Ast innerhalb von wenigen Minuten zu Kleinholz gemacht und sich nach ner kurzen Dusche ausgiebig das Gefieder gepflegt. Danach war er müde und hat ruhig gesessen.

Der Käfig ist jetzt in der Mache, er wird 2 Meter lang, 1,5m hoch (dazu addieren sich 0,5 m für die Füsse) und 1m breit. Stärke der Stangen 0,5cm bei 5 cm Abstand. Das ganze wird dann nochmal mit Draht ausgeschlagen. Ein Schlosser wird uns das bis Mitte der Woche zusammen schweissen.

Gestern hab ich im Hafen verelendete Tiere gesehen, die aussahen wie auf dem Bild von der Homepage. Schlimm!
Zitieren
#7
Der Schlosser den wir für den Käfig beauftragt haben war ein Glücksgriff. Er hat uns innerhalb von 4 Tagen den Käfig zusammengeschweisst. Morgen werde ich Bilder davon posten. Er war heute bereits zu 80 % fertig, aber ich hatte leider keine Kamera dabei. Kostenpunkt wird bei gut 200 Euro liegen und damit etwa das dreifache des Preises für den Kakadu betragen.

Was ich hier an Tierquälerei gesehen habe ist unbeschreiblich. Haltung in Kleinstkäfigen, anketten an 30 cm Stangen. Tiere die noch vor 2 Wochen kerngesund aussahen - und wahrscheinlich gerade ein paar Tage gefangen waren - zeigen bereits deutliche Zeichen von Stress und rupfen sich.

Unser "Otto" hat bisweilen eine dreifach Stange und eine recht lange Kette. Er kann also zumindest etwas hin und her kletten. Außerdem steht er auf einer Terasse in einem geschützten Bereich im grünen und ist ständig von etwa 10 gleichen Personen der Familie umgeben. Wie oben bereits beschreiben werte ich seinen guten Appetit, Nagetrieb und die Pflege seines Gefieders eher als positiv.

Anketten ist aber keine Dauerlösung. Das Tier fällt immer wieder auf den Schnabel dabei oder verheddert sich.

Molukken Kakadus sind wirklich herrschaftliche Tiere und sie werden hier als "Wegwerfartikel" behandelt. In Prinzip wie ein Huhn, nur das der Preis ein vielfaches höher ist und man sie nicht isst sondern zu Tode quält. Es ist wirklich zum heulen.
Zitieren
#8
Hallo,

Es ist bestimmt auf der einen Seite traumhaft bei euch, doch auch ziemlich unerträglich diese ganze Tierquälerei zu sehen. Ich habe schon meine Probleme wenn ich sehe wie in Spsnien Hunde und Katzen gehalten werden.
Nun zu Otto. Er hat ja viel Glück gehabt und ich nehme ja an daß die Kette wegkommt wenn erst die Voli fertig ist. Es ist absolut wichtig daß er Beschäftigung hat, Holz oder selbstgebastelte Spielsachen, Ideen gibt es ja genug im Netz. Das mit der Zutraulichkeit wird noch etwas dauern, aber wird schon mit der Zeit werden. Ein Leckerli als Belohnung kann sehr hilfreich sein.
Liebe Grüße aus Luxemburg
Karin
Zitieren
#9
So, der Käfig steht. Der Umzug war heute aber nicht so einfach. Wir hatten die Kette erst nur stark gekürzt aber selbst damit blieb er im Draht vom Käfig hängen. Wir mussten sie dann ganz abnehmen, auch den Ring. Was aber sein musste, da sein Bein bereits verletzt war.

Anbei mal ein paar Bilder vom Käfig.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Zitieren
#10
Servus,

der Käfig in "schwarz rot gold" ! Wem ist das denn eingefallen ? heimlichlach

So witzig der Käfig aussieht, die Farbe wird nicht lange dran bleiben und ich hoffe für den "Otto", dass die Farbe nicht giftig ist (ich gehe aber stark davon aus, Blei, Cadmium, Quecksilber?), er wird sie nämlich abbeißen.

Viele Grüße

humboldt
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste