großes Lob
#1
Erstmal Hallo und vielen Dank für die Aufnahme!

Seit ich im letzten Jahr eine Papageienauffangstation besucht habe, lese ich hier still mit.

Ich war so geschockt über den Zustand der Vögel! Klar wusste ich dass es kahle Vögel oder Schreier gibt, aber nicht wie "normal" das ist :(

Dort leben alle Tiere nun ein besseres Restleben, in großen Aussenvolieren, mit Artgenossen.

Nun, durch den Besuch habe ich eure Seite gefunden :)

Ich möchte mich herzlich für die Offenheit dieser Seite bedanken.

Wahrscheinlich sind viele Menschen einfach zu uninformiert und leider auch zu faul, diesen wunderbaren Tieren ein schönes Leben zu gewähren.

Schon als Kind war ich von diesen Tieren fasziniert, allerdings wusste ich nichts über sie. Also nicht mehr als man in Zoohandel etc. erzählt bekommt.

Ich habe mich im letzten Jahr intensiv mit Papageien und Kakadus beschäftigt, viel gelesen, gerade hier. Ich bin euch sooo dankbar! Ich hoffe das viele Menschen hier nachlesen und sich die Papageienhaltung abschminken!

Seit ca. 6 Monaten versuche ich in Schulen Aufklärung zu betreiben - mein Sohn hatte Papageien als Hausarbeit, da wurde ich eingeladen- ich erzähle jedem dass er diese Tiere nicht halten will! Die Infos habe ich meist von hier.
Ich zeigte den Kindern Bilder von gequälten Tieren....habe sie in Kisten gesetzt um ihnen begreiflich zu machen, wie eng es in einem Käfig ist etc.

Und wenn ich erzähle dass so ein Piepser locker einen Finger durchbeißen kann... da bekommt alles große Augen :)

Ich selbst habe vor ein paar Monaten ein Ziegensittichpärchen aufgenommen. Klar, nicht mit einem großen Papagei oder einem Kakadu zu vergleichen aber dennoch schon anstrengend die Zwei.
Sie saßen in einem kleinen Käfig, bekamen ausschließlich Sonnenblumenkerne und hatten zu diesem Zeitpunkt den Käfig seit min. 5 Monaten nicht verlassen dürfen! Haben angefangen zu rupfen und zu beißen.

Wir haben sie aus Mitleid adoptiert und wir setzten Prioritäten: Wohnzimmerschränke raus - Voliere im Eigenbau mit Schwimmbad rein....als Schlafplatz! Die Zimmerdecke hängt voll mit Ästen und Spielzeugen. Tagsüber gehört diese 20 qm ihnen und wir sind die Gäste. Statt Zimmerpflanzen haben wir Johannisbeerbüsche und Obstbäumchen im Topf..ungefähr 2 Wochen lang, dann haben sie sie kahl :) und wieviel Dreck sie machen, ein Traum für alle mit Putzfimmel ;)
Wie wir sie lieben, es ist wunderbar sie zu beobachten, so geschickt, so klug! Und die Federn wachsen wieder

Aber wenn meine kleinen schon so viel brauchen. .. oh Gott... wer will denn die großen in der Wohnung glücklich machen?

Ich versuche eure Botschaft weiter zu geben :)

Liebe Grüße
Nici
Zitieren
#2
Hi,

Herzlich Willkommen und DANKE für Dein Lob an uns! (Kommt zwar spät, aber kommt von Herzen!)

Aber auch von uns ein Danke für Dein Engagement in Sachen Aufklärung.
Davon gibt es leider zu wenig, die dieses tun!

Falls Du irgendwelche Fragen zu Kakadus oder auch andere Papageien hast, darfst Du die hier gerne stellen, wir werden alle versuchen, Dir Deine Fragen zu beantworten.
Liebe Grüße
Gitti
Zitieren
#3
Ist zwar auch verspätet, aber vielen, vielen Dank für die freundliche Aufnahme.

Ich hatte schon befürchtet, dass man mir krumm genommen hat, dass ich mich so blöd ausgedrückt hatte. Mit " Papageienhaltung abschminken" meinte ich nämlich nicht die, die sich aufopferungsvoll um ihre Tiere kümmern und ihnen ein schönes, möglichst artgerechtes Zuhause bieten, sondern diejenigen die sich die Tiere als Prestigeobjekte oder zur eigenen Gesellschaft halten. Oder die, die sie sich zulegen weil Töchterchen oder Sohnemann sie sooo süß finden.

Schade das jeder der genug Geld hat sich so ein Tier zulegen darf.... so mit Sachkundenachweisen ist es ja nicht weit her :(

Grundsätzlich sollte kein Tier aus oben genannten Gründen gehalten werden, nur bei so klugen Tieren sind die Folgen um so gravierender.

Habt ihr vielleicht noch Ideen für mich wie ich den Kindern die Bedürfnisse von Kakadus und Papageien näher bringen könnte?

Ich denke, dass ich die Kinder in einen Umzugskarton gesperrt habe um die Enge im Käfig zu symbolisieren war ein Beispiel, welches wahrscheinlich aber eher hinkt:(

Z.b. wäre es super wenn ihr mir Angaben machen könntet, was ein Kakadu in der Woche so frisst, dann könnte ich mit den Kindern Haltungskosten berechnen. Oder was die Tiere in der Anschaffung kosten, also Tiere plus artgerechtes Zubehör - Grundausstattung.

Gestern habe ich in der Zoohandlung einen Orangenhaubenkakadu gesehen, Kostenpunkt : 4800 € ( dass das Tier allein gehalten wird, und schon die Finanzierung von der Bank beworben wird Keule )

Ist das ein normaler Preis?

Schon mal vielen Dank!
Liebe Grüße
Zitieren
#4
Hallo!
Also Orangehauben sind nunmal auch artgeschützt und der den du gesehen hast war bestimmt auch ne Handaufzucht. Der Preis ist bei der Art in Zooläden auch "normal". Zumindest bei Hennen. (Hab auch eine OHK-Henne und kenn mich daher damit aus). Andere Arten gibts da günstiger, wie z.B. Rosas.
Grundsätzlich sind die Preise direkt bei Züchtern oder z.B. bei etwas älteren Tieren deutlich geringer. Orangehauben liegen da zwischen 1000 und 2000.

Und die Haltungskosten... tja, man kann alles günstig und teuer haben. Wenn du zb ne Voliere aus Edelstahl willst, liegste bei 1.300 plus. Man kann es sich aber auch für 400-500 Euro machen lassen.
Futter fällt nicht so sehr ins Gewicht. Obst halt und ne gute Körnermischung (ich stell meine selbst zusammen bei Ricos und bin so bei 35,- pro Monat).

Liebe Grüße
Zitieren
#5
Hallo LAW,

Danke für deine Antwort. Ich staune etwas, zumindest beim Futter sind meine "Kleinen" (Ziegensittiche) auch nicht günstiger.

Täglich verschiedenes frisches Obst und Gemüse merkt man schon am Geldbeutel.

Ich möchte es den Kindern ja schon so vermitteln, dass es den Bedürfnissen der Tiere entspricht.

Wenn ich also von meinen Drachen ausgehe, dann haben wir neben Anschaffung bzw. Bau der Voliere und deren Einrichtung auch noch vieles an laufenden Kosten. Dazu kommen min. 1 x solche Dinge wie Steckdosensicherungen und Netze oder Sicherungen für die Fenster.
Grade die Einrichtung muss ja laufend erneut werden, da die Süßen so gern schreddern. Oder Spielzeug für den Freiflug. Auch hier bin ich mit 10 € im Monat dabei.
Futter, Einstreu, evtl. Medikamente und Tierarztkosten....puh...da kommt doch was zusammen!
Und besonders der Doc schlägt zu Buche! Wenn ich da pro Tier 20 € im Monat zur Seite lege, heißt das ja nicht dass es im Ernstfall reicht!

All solche Sachen müssen ja im Vorfeld als Kosten geplant werden um eine artgerechte Haltung zu gewährleisten.

Genau darauf will ich ja bei den Kids hinaus....sie müssen wissen was als Tierhalter auf sie zu kommt!

Oh man... ich klinge wie ein Spielverderber, dabei liebe ich die Minimonster über alles. ...und hätte ich einen Garten mit viel Platz und das nötige Kleingeld. ...dann wären es auch größere Drachen:smile allerdings, wie jetzt auch, nur die, die keiner mehr will

Liebe Grüße
Zitieren
#6
naja, ich finde es ok das ernsthaft zu vermitteln. Aber ob Kinder das überhaupt in vollem Umfang erfassen ist fraglich. Im Endeffekt wären die Eltern, die über eine Anschaffung nachdenken, da die besseren Rezipienten.
Wichtig ist ja auch, dass sich der Kaufpreis verdoppelt, da man ja 2 Tiere kauft und eigentlich brauch man dann auch eine Ankaufsuntersuchung mit 400,-€ pro Tier.
Tierarzt ist halt schon sehr teuer... hab ich auch grad gemerkt.

Was war denn deine grundlegende Intention sowas zu machen?
Zitieren
#7
Meine grundlegende Intension?

Oh wow da muss ich weiter ausholen. Wie ich im 1. Post erzählt habe, war ich von klein an fasziniert von Aras und Kakadus. Nur das ich bis vor einem Jahr nicht den Hauch einer wirklichen Ahnung hatte.

Nun sollte mein Sohn ein Referat in der Schule halten zum Thema. Alle Kinder der Klasse sollten über irgendein Haustier sprechen. Da bekannt war dass wir Ziegensittiche , Wellis, Kanarien, Kaninchen und Hamster haben wurde ich dazu eingeladen.

Die Lehrerin hat das ganze unter dem Aspekt artgerechte Haltung unterrichtet. Ich fands echt gut. Denn alle meine Tiere sind aus schlechter Haltung bzw. "Restposten" aus dem Tierheim. Meine Tierärztin hatte mich zumindest auf die Kaninchen aufmerksam gemacht. Das 1. Wurde als Spielzeug für ne Katze gehaltenHeul der Hamster brauchte jemand bei dem er in Frieden seinen Lebensabend verbringen konnte usw....dabei stellte ich fest dass immer noch viele Tiere als Geschenk für die Kinder gekauft und dann abgegeben werden.

Also habe ich mir die Empfehlungen rausgesucht und mir Gedanken gemacht, wie und ob ich es vermitteln kann.
Z.b. habe ich mal die 2qm pro Kaninchen abgesteckt, natürlich darf man die nicht allein halten, also 4 qm. Das fanden die Kinder ganz schön viel!
Beim Hamster kann das Argument, dass sie im Geschäft ja nur 10 € kosten, also haben wir uns überlegt was es denn kostet sie zu halten. Gesamtsumme in Eis umgerechnet und schon war es verstanden. ...

Folglich versuche ich es jetzt mit den Vögeln genauso....

Ich denke dass man Kindern die artgerechte Haltung von klein auf beibringen muss und kann! Und wenn nur ein Kind versteht das Tiere kein Spielzeug sind, verbuche ich das als Erfolg!
Zitieren
#8
(25.09.2013, 22:55 )Nici schrieb: Ich denke dass man Kindern die artgerechte Haltung von klein auf beibringen muss und kann! Und wenn nur ein Kind versteht das Tiere kein Spielzeug sind, verbuche ich das als Erfolg!

Servus Nici,

toll, dass Du zu uns gefunden hast und Dich so für die tiergerechte Haltung der Geier einsetzt.

Ich weigere mich "artgerecht" zu schreiben bzw. zu verwenden, da es eine artgerechte Haltung in Menschenobhut nicht gibt. Dazu gehören Futtersuche, Witterungseinflüße, Fressfeinde uns vieles mehr, was es bei einer Haltung in Menschenhand einfach nicht gibt.
Futter muss nicht gesucht und dafür weite Strecken geflogen werden. Das Futter ist eh nicht das, was die Vögel in freier Natur fressen. Bei vielen Papageien ist oftmals garnicht bekannt, was in freier Natur gefressen wird. Bei uns bekommen sie halt Körnerfutter und wir hoffen, dass die Versorgung der Vögel schon richtig sein wird, da sie damit ja "überleben". Es gibt keine Hitze, keine Kälte. Es gibt nichts was den Kleinen ans Leder will usw.

Deshalb spreche ich, wenn überhaupt, lieber von einer tiergerechten Haltung, die wir als Vogelhalter anstreben sollten.

Viele Grüße

humboldt
Zitieren
#9
Servus Humboldt,

Dann korrigiere ich mich auf " die bestmögliche Haltung in Gefangenschaft" und hoffe nun deine Zustimmung zu finden :)

Wobei ich denke dass wir schon das Gleiche meinen....

Und ich verstehe LAW, dass eigentlich die Eltern es wissen müssten, aber leider stelle ich immer wieder fest, dass das Wissen über das eigene Tier doch häufig eher stark begrenzt ist.

Doch konnte ich mit großer Freude zur Kenntnis nehmen, dass sich bei 2 Kindern auch schon was getan hat.

Eins "meiner Kiddis" hielt einen Wellensittich in nem runden Käfig mit Spiegel und Plastikfreund und diesen wunderbaren Plastikstangen.
Ein anderer hatte einen Welli und eine Nymphe zusammen. ....allerdings in einem großen schönen Käfig.

Nun, die Wellis leben nun zusammen bei Kind Nr. 1 in einem alten, aber tauglichen Käfig von mir, ohne Plastikkram, das Mäuschen besorgt auch auf dem Heimweg immer Äste im Park.daumendruck
Es hat seiner Mama erklärt, dass es auch nicht im Gästeklo mit ner Puppe und nem Spiegel allein eingesperrt sein möchte.

Kind Nr. 2 hatte erzählt, dass er den Welli ja eigentlich gar nicht so sehr mag. Seine Mutter wollte aber nicht dass die Nymphe allein ist.
Nun, da habe ich gefragt, ob sie wohl nen Tiger gekauft hätten, wenn die Katze einsam gewesen wäre, immerhin sind es auch beides Katzen....da der Welli nun umgezogen ist, wohnt da jetzt eine zweite Nymphe aus dem TierheimDance

Natürlich ist es nicht perfekt, aber für diese Tiere schon mal ne Verbesserung!

Und diese Dinge motivieren mich wahnsinnig !

Liebe Grüße
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Großes Lob! Hildi 2 3.997 06.03.2014, 19:03
Letzter Beitrag: Alfred

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste