Unsere Außenvoliere...
#1
Durch Tina's Thread "Neues Zuhause..."angeregt, eröffne ich hier diesen Thread und hoffe, es schließen sich auch andere an und zeigen hier ihre Außenvoliere. Danke Tina!


Unsere Außenvoliere für Hugo und Kira

Wie viele Papageienhalter, leben bei uns Hugo und Kira, unsere Rosakakadus im Haus. Wir wollen sie einfach um uns haben. Aber wir möchten auch, dass es ihnen gut geht. Dazu gehört einfach auch frische Luft und Bewegung. Da wir den Platz haben, haben wir eine Außenvoliere in unseren Garten gebaut.

Wenn das Wetter und die Außentemperaturen halbwegs mitspielen, dürfen beide raus. Aber nur tagsüber. Abends kommen sie wieder rein, dass empfinden wir als sicherer.

Die Voliere besteht aus fertigen Elementen. Das Material ist Alluminium, der Draht ist eloxiert. Für die Rosakakadus haben wir eine Maschenweite von 1,9 x 1,9 cm gewählt. Der Draht ist 2,05 mm stark und sehr stabil. Durch die engen Maschen wird die Stabilität noch erhöht.

Das Grundmaß beträgt 2 x 3 Meter, bei einer Höhe von 2 Meter. Im Herbst wird vielleicht schon ein Schutzhaus angebaut. Aber nicht für die Rosas, sondern für unsere Nymphensittiche, die später ebenfalls in diese Voliere einziehen sollen. Auch deshalb soll dann die Voliere auf 4 x 6 Meter vergrößert werden. Durch die Elementbauweise ist das problemlos möglich und die Maschenweite ist auch für die Nymphensittiche ideal.


[b]Und so entstand das Projekt:
[/b]Auf dieser Hangwiese soll die Voliere errichtet werden! Dazu mussten wir das Gefälle begradigen. Da wir noch keine Möglichkeit haben, einen kleinen Bagger aufs Grundstück zu bringen, war Handarbeit gefordert.    

Als Fundament sollten Gewegplatten dienen, die wir in feinen Split gesetzt haben. Das Begradigen und in die Waage setzen der Platten, so dass sich genau ein Niveau ergab, war echte Geduldsarbeit. In der Voliere soll einmal Wiese wachsen, damit die Kakadus darin graben und nach Wurzeln suchen können, wie ihre frei lebenden Artgenossen.    

Die Voliere war in etwa zwei Stunden aufgebaut. Das ging ganz einfach, denn alle Elemente waren vorgebohrt und nummeriert. Eingerichtet haben wir sie mit Ästen aus einem unserer Kirschbäume. Aber es werden noch das ein oder andere Detail folgen. Zum Sonnenschutz haben wir zunächst belaubte Zweige auf das Dach gelegt.    

Fließend Wasser gibt es auch    

Der eine mag endlich Natur unter den Füßen, wenn auch noch nicht grün    
Zitieren
#2
sieht echt sehr gut aus daumendruck hugo und kira freuen sich bestimmt sehr Hupf
ich hoff das ich mit meinem auch bald fertig werde
Zitieren
#3
Jo, tut mich auch sehr gefallen tun.

Material und Bauweise ist bei dem niederländischen Volibauer übrigens identisch mit dem seines deutschen Verwandten Zwink

Bei Deinem Plan, ein Schutzhaus für die Nümpfen anzubauen und die vielleicht auch mal draußen zu lassen, fehlt mir ne Abdichtung nach unten gegen Ratten- und Mäusegezücht, das wär mir denn zu unsicher auf Dauer.
Könnte man beim Ausbau aber noch nachträglich anbringen und solang die Rosas nur tagsüber draußen sind, passiert eh nix.

Auch mit Elementbauweise und "einfach" umzubauen ..... denk bitte dran, daß Du bei so einer Größe mit Flachdach entsprechend einige Stützen brauchst Zwink

Aber so, wie es grad genutzt werden soll .... schöööön, werden die beiden echten Spaß mit haben.

Grüsse aus dem Pott


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#4
Hihi, Bilder hochladen durfte ich noch beim ändern, denn waren die 30 Minuten um heimlichlach

Das da oben ist eben die Entstehung unserer Außenvoli.
Erst 2 x 2, ein Jahr später auf 2 x 4 erweitert und 2 Jahre später denn noch mal 4 x 4 hinten dran gebaut.
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#5
Ähhh, nochmal ne Frage zu dem Draht @ichbinrosa.
Du schreibst, dass der Draht eloxiert ist, was für mich heißt, dass Du Aludraht verwendest. Stimmt das ? Welche Bezugsquelle hast Du und wieviel kostet das im Vergleich zu verzinktem oder Edelstahldraht ?

Mir wäre Aludraht für die Schnäbel meiner Inkas zu "weich".

Viele Grüße

humboldt
Zitieren
#6
Also Jungs eines nach dem anderen:

Das Schutzhaus wird ein Fundament aus WU-Beton mit Dämmschicht bekommen. Der Innenbereich wird frostfeste Fliesen und unter den Ruheästen eine Sandbank erhalten. Es soll auch Strom verlegt werden... für Frostwächter, Wärmelampe. Allerdings wird es kein Fernsehen geben.

Unter der Voliere liegt jetzt ein einfacher Karnikeldraht. Erde darüber und gut ist, hoffe ich. Sollte genügen "Grab" Räuber abzuhalten. Ideal wäre gewesen, ein richtiges Streifendundament zu machen und den Draht dann auf 50 cm Tiefe einzugraben. Aber in Handarbeit... ich durfte meine Männer nicht überstrapazieren.

Ihr Männer wieder Genervt. Ihr glaubt wohl, dass wir Frauen unter Schwerkraft nur eines verstehen... nee, neee. Was hat ein Volierendach und ein weiblicher Busen gemein? Richtig. Aber einer gewissen Größe muss man stützen... sonst hängt es durch bodenlach

Ob der Draht auch für Inkas tauglich ist, vermag ich nicht zu beantworten. Der Volierenbauer sagte mir, dass dieser Draht gerne auch von Züchtern für die unterschiedlichsten Papageien verwendet wird, weil er sehr stabil ist. Das läge auch an der geringen Maschenweite bei 2,05 Stärke. Die Elemente waren denn auch entsprechend schwer.

Die Unterschiede des Drahtes kann dir Andreas gut erklären. Der Draht (Esafort) selber besteht aus Alu und ist auch verzinkt. Es gibt verschiedene Verfahren, wie verzinkt wird. Eloxiert ist etwas teurer, weil (soll) härter sein.

Edelstahl hätte vermutlich das drei - bis vierfache gekostet?! Laut Dr. Britsch, ist das aber im Außenbereich nicht unbedingt nötig. Und je größer die Voliere wird, um so weniger werden die Vögel am Gitter hängen.

Edelstahl werde ich aber im Innenbereich verbauen, wenn es soweit ist. Aber jetzt wollen wir erst die Außenvoliere so fertigstellen, bis wir zufrieden sind.

Der Volierenbauer ist de Toekan/Rene Slotegraaf. Tel. in Deutschland: 02526 938063, Werkstatt in Sendenhorst.

Wir haben für die Voliere, 2 x 3 Meter Allu (Esafort), eloxiert... 19 x 19 x 2,05, mit Türe und Futtertableau 570 Euronen gegeben.

Versand war 70,-- Euro.

Der Preisunterschied zu anderen Volierenbauern lag zwischen 150 und fast 400 Euro, bei absolut identischer Bauweise. Einzig Ferwagner machte mir ein bis auf 5 Euro gleiches Angebot. Aber er hatte 2 Monate Lieferzeit.

So hat sich die Suche und das Preise vergleichen gelohnt und zwar besonders auch für Hugo, der nun 6 Wochen länger raus kann. Und ich bemerke schon jetzt eine positive Veränderung an ihm. Er wird agiler und auch anhänglicher. Ich denke, er fühlt sich in seiner Haut wohler.

Sobald ich Zeit habe, wollen wir zum Tierarzt fahren und seine Werte kontrollieren lassen. Ich bin sehr gespannt, wie sich der Aufenthalt draußen auswirken wird.
Zitieren
#7
Eloxal ist für Alu immer gut und auch absolut vogeltauglich, da hier kein Zink drin ist.
Das Zeug ist aber nur eine sehr dünne Beschichtung auf dem Alu und auch sauhart, da es reines Aluminiumoxid ist. Das macht man gerne bei der Verwendung von Alu im Aussenbereich, obwohl die Oxidation von Alu auch von alleine passiert (sieht hat nicht so gut aus). Nicht eloxiertes Alu ist etwas billiger.

Danke für die vielen Adressen und die ausführlichen Infos zu Deiner Aussenvoliere. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass sich Deine Geier auch wohlfühlen, Hugo mehr Bewegung bekommt und Du ihn futtermäßig nicht mehr so kurz halten musst.

Viele Grüße

humboldt
Zitieren
#8
Danke für die Info. Die Voliere wäre günstiger geworden, ich wollte aber Qualität.

Rosakakadus muss man immer sehr konsequent ernähren, auch Volierenvögel muss man im Auge behalten. Es liegt einfach in der Natur dieser Art, dass sie so extrem gut Futter verwertet. Die meisten Menschen tun sich sehr schwer damit, die Fütterung richtig einzuschätzen. Wir haben sie ganz genau mit unserem Tierarzt abgesprochen.

Hugo blüht regelrecht auf. Sein ganzes Verhalten wird besser und ich denke, dass es erste Zeichen dafür sind, dass die Außenvoliere ihm körperlich und auch geistig gut tut.

Holz klopfen... was sechs Jahre im Argen lag, braucht Zeit. Wir haben mit und für ihn schon einiges erreicht und sind sehr zuversichtlich.
Zitieren
#9
Das ist ja eine sehr große Voliere! Paradisisch für ein Vögelchen! Rabe
Über Moral und Weisheit hat jeder seine eigene Ansicht.
Der Fisch sieht sie von unten, der Vogel von oben.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Unsere Außenvoliere ist fertig Saphira 35 19.934 05.06.2010, 18:41
Letzter Beitrag: Saphira
List direkter Zugang vom Vogelzimmer zur Außenvoliere Carmen 3 4.183 13.03.2008, 13:01
Letzter Beitrag: NoelleRo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste