Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

gelbhauben Hybrid 5 monate
#1
Hallo allerseits,
Brauche dringend Hilfe bzw.Euren Rat da ihr längere Erfahrungswerte habt bzgl.Kakadu.
So nun kurz zur beschreibung unseres Problemes:Haben seit 2Wochen ein 5 Monate alten Gelbhaubenhybrid.Super lieber Kerl,ist total zutraulich u kann schon sogar seinen Namen sagen.Am Anfang war soweit alles auch gut und jetzt seit 4 Tagen legt er folgendes Verhalten an Tag und zwar schreit er wie ein Baby (geduckte Haltung , Schnabel sau weit aufgerissen und läuft um mich herum) egal was man mit Ablenkung versucht er hört nicht auf zu schreien ....... Was würdet ihr jetzt tun?
Aber ich muss dazu sagen wenn man ihn in die Voliere setzt hört er auf sobald er ein nicht mehr sieht ?! Zumindest für eine Weile und dann fängt er in der Voliere auch an.
Was würdet ihr mir raten ?! Bin etwas mit meinem Latein am Ende da keine Ablenkung hilft u Frage mich ob er irgendetwas hat, was ich nicht verstehe.Was kann er denn nur haben?Kann es evtl.Bettelverhalten wg.Brei sein?Allerdings weiß ich das er seit 4Wochen ja gar kein mehr bekommen hat.
Also über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen,kenn mich hier auch noch nicht so gut aus da wir ja noch neu hier sind.
Möchte mich schonmal im voraus bei Euch bedanken für die Hilfe.lg Petra
Zitieren
#2
(11.02.2012, 12:13 )meckydehm schrieb: (geduckte Haltung , Schnabel sau weit aufgerissen und läuft um mich herum)

Huhu Petra,

wenn der Vogel dabei noch HiiiepHiiep macht und sich mit der Grazie eines Leopard 2 bewegt....
denn ists Betteln heimlichlach

Klar versucht er nun bei seiner Ersatzmama was zu bekommen, is doch viel einfacher als selber fressen und vielleicht weiß die neue Mama ja noch gar nicht, daß er entwöhnt ist?
Versuchen kann mans ja mal Zwink

Die versuchens auch bei ihren Eltern bzw. größeren Artgenossen noch ne Zeitlang. Je länger sie nix bekommen dabei, desto seltener wird das ganze.

Wobei ich Dir hiermit nich generell abraten möchte, dem Kleinen Brei zu geben, wenn er mag.
Das erleichtert später eventuelle Medikamentengaben, wenn er den Brei sowieso immer mal bekommt.
Nur eben nicht jedes mal, wenn der Vogel ankommt, sonst kannst Dich nämlich lebenslang dran halten, wann er grad mag heimlichlach

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#3
Ist es eine handaufzucht? von wieviele tage ab? oder inkubator?

In der zwischenzeit gebe ihm ab sofort brei und warm..
Zitieren
#4
(11.02.2012, 15:24 )Papugi schrieb: Ist es eine handaufzucht? von wieviele tage ab? oder inkubator?

In der zwischenzeit gebe ihm ab sofort brei und warm..

Hallo Papugi,
Ja ist wohl Handaufzucht,das was ich weiß wohl vom Züchter und Ende November hat der Vorbesitzer das mit dem Brei ausschleichen lassen,dort war er auch nur die kurze Zeit da dieser noch ein Graupapagei hatte und der sich nicht mit ihm verstanden hatte.Seit Mitte /Ende Dezember bekam er seit dem kein Brei mehr.Und jetzt ist er seit 2 ach ne mittlerweile 3 Wochen bei uns.Hat sich eigentl.was ich beurteilen kann gut eingelebt, und fing jetzt wie gesagt so ca.vor 4 Tagen damit an.Das schlimme daran ist ja nur das ich unsicher bin was er hat und weil all die Ablenkung die ich schon versucht habe nicht unbedingt hilft.Aber wenn ich ihm jetzt doch Brei geben würde erschwert das nicht das ganze ihn dann wieder umzustellen auf normales Futter oder sind Sie der Meinung er brauch es noch weil er noch klein ist? Schonmal im voraus Danke.Lg
Zitieren
#5

Im ersten Jahr haben unsere auch noch ab und an warmen Brei mit Karottensaft bekommen...damit macht man eigentlich nichts falsch...Körner frisst er nebenbei ja trotzdem? Irgendwann verläuft sich das von alleine!
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Váslav Havel
Zitieren
#6
(11.02.2012, 15:42 )meckydehm schrieb: Hallo Papugi,
..........Seit Mitte /Ende Dezember bekam er seit dem kein Brei mehr.Und jetzt ist er seit 2 ach ne mittlerweile 3 Wochen bei uns.Hat sich eigentl.was ich beurteilen kann gut eingelebt, und fing jetzt wie gesagt so ca.vor 4 Tagen damit an.Das schlimme daran ist ja nur das ich unsicher bin was er hat und weil all die Ablenkung die ich schon versucht habe nicht unbedingt hilft.Aber wenn ich ihm jetzt doch Brei geben würde erschwert das nicht das ganze ihn dann wieder umzustellen auf normales Futter oder sind Sie der Meinung er brauch es noch weil er noch klein ist? Schonmal im voraus Danke.Lg

Liebe Petra,
das problem mit kakadus (und grauen auch) die mit hand aufgezogen werden, ist, das man nicht weiss wie es in ganz jungem alter gemacht worden ist. Wie er gefuttert wurde, wie er futterfest gemacht wurde.

Ich habe, wie zebulon, kakadukinder von ihren zahmen eltern hochziehen lassen.
Ich habe auch vor 18 jahren einen 3 monate alten WHK gekauft, ohne jede ahnung wie futtern, wie lange usw..Also weiss ich was die probleme des kakadus sind und des halter.
Es ist schwer ohne erfahrung zu verstehen was mit dem kleinen los ist..da konnte ich dir ein buch daruber schreiben.
Wegen unserem unverstandis, mangel an erfahrung, und allem unwissen was der kleine braucht und was ihm gefehlt hat oder noch fehlt, mussen wir einfach uns nach dem vogel richten und wenn er sagt, ich will was..fressen oder egal was, dann soll er es haben.

Wenn wir es nicht tuen wollen, dann darf man ihn nicht von den eltern wegnehmen.

Schau, mitte dezember war der vogel 4 monate alt?
und schon futterfest?
In diesem alter, ware er in der natur noch mit den eltern und ich glaube fest noch von den eltern gefuttert, gechatschelt, usw.

Hier hast du einen der schon beim dritten umzug ist das in bestimmt verunsichert..

Diese vogel erleben einen delikaten entwicklungsprozess, nicht nur physisch aber auch psychologisch. Beide mussen durch den halter respektiert werden.
Psycholigische reife, kommt wie bei menschen viel spater..

Ich habe also meine WHK eltern beobachtet mit ihren jungen.
Sie zusammen gelassen ..
Mit einem jahr, bettelten sie noch die eltern an.
Da kam nicht mehr vielan futter, sie konnten sich gut ernahren, aber, die emotionnelle seite war noch am entwickeln.

Um es kurz zu machen,gib im futter. Mit der hand, warmes zeug wie gekochte susskartoffeln, brei, stucke gekochte warme mohren...

Man kann kartoffel, nudel n oder anliches geben aber es sind keine komplette nahrung. Also papageien aufzuhtsbrei zufugen.Man kann ihn auch mit gekochten susskartoffeln oder mohren mischen.

Brei ist ok aber man gibt auch weiche warme stucke.
Vergess das erste prinzip von aufzucht nicht;
papageienbabys lernen zu fressen mit vollem kropf.
Also erst brei dann anderes neues futter einfuhren.

Wenn der vogel trotz allem noch sich anstellt als wenn er hungrig ware, muss dun einen guten arzt besuchen.
Er konnte namlich etwas haben wie bakterien usw.

Denk auch an so schnell wie moglich an einen partner.
Zitieren
#7
(11.02.2012, 16:59 )Papugi schrieb: Schau, mitte dezember war der vogel 4 monate alt?
und schon futterfest?
In diesem alter, ware er in der natur noch mit den eltern und ich glaube fest noch von den eltern gefuttert, gechatschelt, usw.

Tina hört auf zu füttern, wenn die Kleinen ca. 3 Monate alt sind, Willi einen Monat später.

Käme also in dem Fall also hin mit den 4 Monaten Zwink

Wenn die Kleinen danach noch ankommen, weicht Tina aus oder Willi schiebt sie mit dem Fuß weg.
Sollten sie danach noch aufdringlich werden, gibts leicht einen auf den Schnabel,
was Zicken wie Susi aber so überhaupt nicht interessiert heimlichlach

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#8
Hallo nochmal,
Wollte mich zuerst mal bedanken für Eure Erfahrungswerte die Ihr schon sammeln konntet sowie die Tipps die Ihr vorgeschlagen habt.
Gebe jetzt zweimal am Tag Brei und seit gestern hat er seine Partnerin und dann hoffe ich das es nach einer Zeit lang bei ihm wieder besser wird.Also nochmal vielen Dank für die Tipps.Lg
Zitieren
#9
Hallo,
wurde mich interessieren wie du ihm den brei gibst (loffel? spritze? oder im napf?) und wie der vogel reagiert, dann bettelt er noch am tag?

schonen tag wunsche ich
Zitieren
#10
Hallo Papugi,
Gebe den Brei mit dem Löffel,rühre immer unter den Brei gequetschte Kartoffel,Banane usw.drunter.Fressen tut er,aber seitdem habe ich ihn an den Körnern nicht mehr gesehen.Betteln tut er den ganzen Tag über mal mehr mal weniger.Partnerin ist eingezogen,klappt soweit eigentlich ganz gut bzw.er nimmt nicht viel Notiz von ihr.Er schaut zwar nach ihr aber mehr auch nicht naja mal sehen was die Zeit somit bringt.lg
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gelbhauben-Kakadu Jo Peens 3 6.108 01.01.2009, 16:28
Letzter Beitrag: NoelleRo
  Großer Gelbhauben Kakadu Rosi 3 5.225 08.10.2006, 19:31
Letzter Beitrag: Gitti

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste