kakadus krank?
#1
hallo zusammen,
als ich habe voroge woche lora und casper bei einem mann abgeholt, weil dieser keine zeit mehr hatte und diese sich schon mächtig gerupft hatten. er hatte sie auch die jahre über mit heißem tee , eiern und fleisch gefüttert, wo ich bald geplatzt bin, als ich das hörte und dieser mensch war auch noch stolz darauf. hatte vorher rudi meine blaustirnamazone, den es leider nicht mehr gibt, was mir mein herz gebrochen hat und nun möchte ich lora und casper wieder aufpäppeln und artgerecht halten. ich muss langsam die nahrung umstellen, etc...außerdem beißt oscar sich in seine füßchen und lora hat am rücken nicht eine feder mehr, bin so wütend auf diesen menschen...ich wäre euch furchtbar dankbar wenn ihr mir ein paar tipps geben könnten, damit ich noch mehr tun kann, dass es den beiden noch schneller besser geht...habe auch schon mit meinem züchter gesprochen, von dem ich damals meinen rudi hatte und auch dieser ist sauer, aber er weiß, dass sie nun bei mir in guten handen sind, denn er kennt mich ja. mache auch immer frische äste mit dazu aber irgenwie gehen sie da nicht ran...auch soweit ich weiß, müssten weibchen doch eine rote iris haben aber bei mir haben beide kakadus eine schwarze, was ja eigentlich auf männliche tiere schließen lässt oder, aber dann stimmen ja die cities papere nicht und bestimmungen der federn nicht, kann man das denn fälschen? hoffe auf schnelle antworten...super lieben dank an euch
Zitieren
#2
Servus Blinki,

prima, dass Du Dich um die Beiden kümmern willst und herzlich willkommen bei uns !

Magst Du uns noch sagen, welche Kakaduart Du aufgenommen hast ? (oder hab ich was überlesen)

Das mit der Irisfarbe kann man so generell nicht sagen. Bei meinen Inkas ist es deutlich zu sehen, dass das Mädchen eine rotbraune Iris hat. Aber verallgemeinern würde ich das nicht; nur eine DNA Untersuchung ist aussagekräftig.

Als erstes würde ich die Vögel mal von einem wirklich vogelkundigen Tierarzt untersuchen lassen. Der kann dann auch gleich eine qualifizierte Geschlechtsuntersuchung machen. Es ist sicherlich interessant mal auf die Leberwerte Deiner Geier zu schauen, da die bisherige Ernährung wohl extrem eiweißlastig war. So wie Du das von Lora und Casper erzählt hast, dachte ich für mich "Leberschaden und Gichtverdacht", zumindest aber massive Mangelernährung.
Also das Futter musst Du auf jeden Fall umstellen. Vielleicht versuchst Du mal als Kur eine Weile Pellets zu füttern (ich bin kein Freund davon). Obst, Gemüse, Körnerfutter und evtl. Vitaminzusätze, genug Äste zum Schreddern und Bespielen, der Käfig sollte die Mindestmaße haben (2x2x1 m, HxBxT), täglicher Freiflug wäre nicht schlecht und 2 bis 3mal die Woche Baden (also ich meine z.B. Besprühen mit einer Blumenspritze).

Erfolge im Verhalten und beim Federkleid sollten sich dann relativ zügig (3 bis 4 Monate) einstellen.

Viele Grüße

humboldt
Zitieren
#3
Hallo,

Schön daß Du die zwei zu Dir geholt hast, ich weiß es könnte einem der Hut hochgehen bei solch einer Haltung.
Auch ich würde dazu tendieren die beiden einem vogelkundigen Fachtierarzt vorzustellen und mal durchchecken zu lassen. Weiß der Teufel was die Vögel, welche Art Kakadus sind es denn, alles an Organveränderungen bei so einer Haltung und Fütterung mit sich herumschleppen. Eine große Blutuntersuchung könnte da schon vieles zeigen.
Falls Du keinen vogelkundigen Fachtierarzt in Deiner Nähe kennst so kannst Du in der Datenbank von http://www.vogeldoktor.de nachsehen. Die dort aufgeführten Tierärzte sind alle auf ihre Fachkundigkeit überprüft.
Laß Dir vom Tierarzt dann gleich eine Dose Korvimin geben, das ist ein Vitamin- Mineralstoffmix der die Federneubildung unterstützt. Ich kann mir wegen der schlechten bisherigen Haltung durchaus Mangelerscheinungen vorstellen.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#4
vielen dank für die schnellen antworten, hab mich gefreut
das sind goffin kakadus, im moment schlafen sie, weil ich sie vorhin gebadet hab, was mein züchter mir empfohlen hatte und erstaunlicherweise sind sogar die federn wieder richtig weiß geworden, was ich aber auch noch nicht so genau weiß, welche äste ich nehmen soll, denn der vorbesitzer meinte sie würden keine weidenäste vertragen obwohl sie ja weide nehmen können. nun habe ich kirschäste mit blättern geholt aber das kann ja nicht alles sein. casper ist auch ziemlich brutal zu lora was mir gar nicht gefällt. so einen großen käfig hab ich und sie sind bei mir sowieso mehr draußen als drin. ich kann sie zwischendurch rein setzen wenn sie früh und nachmittag essen soll, weil ich ja bei der nahrungsumstellung bin und das klappt ganz gut. was bedeutet es eigentlich wenn lora auf mir sitzt und permanent mit den flügeln schlägt aber nicht weg fliegt, kenne ich von meiner amazone nicht? ich hab noch so viele fragen, will aber auch nicht nerven...
Zitieren
#5
Hallo Blinki,

nur wer nicht fragt bleibt dumm ! Und... dumme Fragen gibbs nich, nur dumme Antworten ! Zwink

Na, mit Goffins hast Du Dir ja was angetan. Das sind ganz schöne Frechdachse, was man so hört. Glückwunsch ! Was mir aufgefallen ist, wie heißt er denn nun, Oscar oder Casper ?

Ich denk mal, dass Deine Lora die Flugmuskulatur trainiert und sich noch nicht traut "richtig" zu fliegen. Kann es sein, dass die Geier bisher keine Flugmöglichkeiten hatten ?

Wieso keine Weide ? Meine Inkas lieben (Korkenzieher)Weide. Weide ist nicht giftig, Weide kann ganz doll geschählt werden, Weidenholz ist weich genug, um hervorraged klein gemacht zu werden. Weide ist bei uns der Favorit. Kirsche bekommen meine auch, allerdings mach ich daraus eher Sitzäste, da das Holz, wenn es mal trocken ist, sehr hart wird - also zum Schreddern eher ungeeignet. Apfeläste ist irgendwas dazwischen. Bambus ist auch was ganz Feines. Momentan steht auf den Feldern Mais - holt Dir da mal einen Stängel und stell ihn in den Käfig, am besten mit ganz jungen Maiskolben dran. Hei, das ist ein Heidenspass, allerdings ist danach Käfigputzen angesagt. Momentan bekommen unsere ganze Johannisbeerzweige mit Beeren aus dem Garten, wenn sie damit fertig sind sehen sie aus wie nach einem Kettensägenmassaker. Sonnenblume erst wenn sie reif ist (ein bißchen später im Jahr), Eberesche (im Volksmund "Vogelbeere"), Feuerdorn, Pfefferminze, Gänseblümchen, Löwenzahn, Vogelmiere usw. usw.

Viele Grüße

humboldt
Zitieren
#6
Hallo Blinki und herzlich Willkommen.

Das Füße Beißen ist kein gutes Zeichen, bitte bring die Vögel schnell zu einem vogelkundigen Tierarzt. Nachdem, was du über die Fütterung der Beiden berichtest, könnte eine schwere Krankheit dahinter stecken. Die könnte auch für das Rupfen verantwortlich sein. Denn wenn Papageien Schmerzen haben, beginnen sie sich auch zu rupfen. Das in die Füße beißen ist ein starkes Indiz für Schmerz.

Ich rate dir dringend bei beiden Vögeln Blut abnehmen zu lassen und zwar auf Leber und Nierenwerte.

Mit dem Ergebnis wird man dir auch sagen, was zu tun ist und wie du jetzt füttern musst.

Gruß Claudia
Zitieren
#7
guten morgen an alle
nee also mein männchen heißt definitiv casper, weiß nicht wie ich auf oscar komme...der vorbesitzer meinte sie würden keine weidenäste vertragen, weil da zu viel aminosäure drin ist und er mit casper deswegen in die tierklinik musste...mein züchter sagte aber schon, dass das quatsch sei, da war seiner meinung nach irgendetwas anderes...ob sie bei dem vorbesitzer viel geflogen sind, weiß ich nicht, bei mir sind sie jedenfalls mehr draußen als im käfig und das macht ihnen freude:-) ja ich habe sehr viel spass mit ihnen, sie halten mich unwahrscheinlich auf trab, bin oft am hin und her flitzen, weil sie wieder irgendetwas anstellen aber ich kann ihnen ja nicht böse sein;) mit caspers beinchen ist es besser geworden und er beißt sich auch nicht mehr, habe ja erfolgreich essen und trinken umgestellt und es klappt hervorragend, bin ich schon ein bisschen stolz:) mit den ästen das werd ich ausprobieren, wird bestimmt ein riesen spass:-) ich wünsch euch ein schönes we
Zitieren
#8
Aminosäuren? Du meinst wohl Salicylsäure?

Aminosäuren brauchen die Vögel sehr dringend für die Verstoffwechselung von Proteinen, auch Eiweiß genannt.

Ich kann dir nur raten, bei dem Verdacht auf Gicht, nicht auf eigene Faust zu docktern.

Lies hier mal: http://www.2ndchance.info/gout.htm

Falls du mit dem englischen Text nicht klar kommst, ich habe für mich eine Übersetzung geschrieben. Das ist einer der besten Artikel über Gicht, den ich in die Finger bekommen habe.
Zitieren
#9
hallo zusammen, da bin ich wieder...

die letzten tage waren schlimm, ich war ja der meinung, dass caspers beinchen besser geworden sind und nun beisst er sich ganz doll,weiß gar nicht mehr, was ich noch machen soll...an äste und sämtliche abwechslung gehen beide nicht ran, duschen lassen sie sich nicht und lora schreit ganz viel, was kann ich noch tun, damit es ihnen endlich mal gut geht einen lieben gruss
Zitieren
#10
hallo blinki2,
warst du schon bei einem sehr guten tierarzt mit dein kakadu?
solche kranke kakadus brauchen wie ich mich informiert hab am besten 24h aufmerksamkeit.
aber wen du nicht soviel zeit hast gibt es ein paar tierärzte die solche tiere zu sich nehmen und beobachten wieso sich verletzen usw. aber sowas ist sehr teuer weil es sein kann das die über monate in beobachtung bleiben müssen.

ICH HAB GROßEN RESPEKT VON DIR DAS DU SOWAS MACHST.

also wen ich du wäre würd ich erstmal einen sehr guten tierarzt suchen wo viel erfahrung mit papageien/kakadus haben und mich richtig informieren was man am besten machen kan.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste