Agathes Suche nach nem Kerl
#41
Hallo,

Daß Rudi den Spiegel toll findet ist ganz normal. Da drin ist doch ein Kakadu mit dem er sich prima versteht. Der im Spiegel beißt nicht und ist nicht aggressiv sondern macht genau das selbe wie er was Rudi als harmonisch empfindet, schließlich geht auch so das Partnerverhalten bei Paaren. Die putzen sich z.B. ja auch synchron. Also alles im grünen Bereich, laß ihm seinen Spiegel.
Das mit dem in den Fuß von Agathe beißen ist auch so was ganz typisches. Das machen alle Papageien gerne, da ist Rudi keine Ausnahme. Das hat auch mit mögen oder nicht überhaupt nichts zu tun. Was daran so verführerisch ist einem anderen in den Fuß zu beißen wenn der am Gitter hängt ist mir auch nicht so ganz klar. Jedenfalls machen das alle meine sechs Geier. Als Aggression gegen Agathe ist das auf jeden Fall nicht zu sehen.
Und nach Deinem Text zu urteilen mag Rudi ja die Agathe, halt auf seine Art. Er hat halt einen anderen Charakter als Agathe, einen ganz anderen. Aber keinen bösen. Er bleibt lieber auf Distanz und liebt Agathe auf Entfernung. Daß er sie mag zeigt sich ja sehr deutlich daran daß er wenn ihr die Sicht zu ihr verbaut alles daran setzt sie zu sehen. Deutlicher kann er halt nicht zeigen daß er sie mag. Nur halt eben auf Distanz, zu nahe mag er nicht. Das kann sich vielleicht irgendwann ändern, Rudi hat irgendwelche Ressentiments gegenüber anderen Kakadus wobei man nicht weiß woher die rühren. Außer natürlich dem im Spiegel, der macht ja ja das was Rudi möchte. Es könnte sein daß Rudi die Körpersprache anderer Kakadus nicht so richtig interpretieren kann, dann wäre sein Verhalten verständlich.
Außerdem bist Du nach meiner Ansicht bezüglich Rudi und Agathe zu ängstlich. Du traust Dich nicht mal die Beiden zusammen auf dem Boden zu lassen und einen Schritt zurück zu machen. Versuchs mal, außer einer Klopperei kann nichts passieren. Und da kannst Du mit einem Besen oder Kescher dazwischen gehen. Agathe wirds falls es zum Streit kommt überleben. Bei den ganzen Kloppereien die ich bei meiner Bande schon schlichten mußte wurde nie einer ernsthaft verletzt.
Zu 3) Fußbeißen ist was ganz normales. Gregor würde das auch gerne machen, aber bevor er vom leichten anknabbern des Hausschuhs zum kräftigen Biß übergeht ziehe ich den Fuß weg. Gregor ist dann immer enttäuscht, so ein Mist aber auch.
Zu 4) würde ich das doch als sehr positiv sehen. Wie erwähnt, Rudi möchte keine zu nahe Nahdistanz aber fühlte sich pudelwohl. Jedenfalls bis es ihm zu langweilig wurde.
Zu 5) seit ihr ihm nicht egal, so was wie egal kenne ich bei Tieren nicht. Entweder sie haben Vertrauen oder nicht. Und Rudi hat offensichtlich Vertrauen zu euch.
Zu 6) würde ich sagen das ist ein erfreuliches Zeichen, nicht was gefährliches. Es ist ja nun wirklich nicht so daß ein Kakadu nur weil er Frühlingsgefühle hat jedesmal zum Killer mutiert. Dann könnten die Kakadus sich ja gar nicht fortpflanzen, es gäbe gar keine Kakadus mehr. Ich finde Deine Ängste diesbezüglich nun wirklich weit übertrieben. Denn ja, es kommt vor daß der Hahn die Henne tötet, aber wie oft kommt das vor? Und wie viele Kakadupaare gibt es die schon seit Jahrzehnten harmonisch und friedlich zusammen leben? Mit Sicherheit sind letztere in der absoluten Überzahl, tötungen dagegen im Vergleich recht selten.
Zu 7) würde ich an Deiner Stelle nichts ändern. Denn zwei Hennen zu verpartnern versuchen ist immer so eine Sache mit Ei. Denn aufgrund der instinktiven Fortpflanzungsbereitschaft die immer gegeben ist beanspruchen Hennen sehr viel eher ein eigenes großes Revier aus dem sie vermeintliche oder echte Konkurrenz mit allen Mitteln zu vertreiben suchen. Das kann dann zu bösen Kämpfen ausarten. Das ist dann wenn die Hennen in Brutstimmung kommen mindestens so gefährlich wie mit einem Hahn.
Ich finde Deine Konstellation so wie sie ist nicht schlecht. Momentan etwas unbefriedigend aber das kann sich im Laufe der Zeit noch ändern. Schließlich brauchen Kakadus ja manchmal viele Jahre um ein Paar zu werden. Rudi hat es bei Dir gut, er mag Agathe, er mag Dich, er kann sich austoben und fühlt sich offensichtlich doch sehr wohl. Es gibt also keinen Grund ihn wegzugeben.
Nur Du mußt Dich ändern. Deine nach meiner Ansicht übertriebenen Ängste mal gründlich überdenken. Agathe ist nicht aus Zuckerguß, die zerbricht nicht wenn mal was nicht so gut klappen sollte. Sie ist ein Kakadu und die sind schon recht robust. Und daß Du sie besonders bemutterst hat die schon lange spitz gekriegt. Auch das beeinflußt ihr Verhalten. Die weiß wie sie Dich um den Finger wickelt. Sie ist ja nicht blöd. Nur Du hast das noch nicht gemerkt.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#42
hallo Alfred und vielen Dank für die ausführliche Antwort und dass du dir soviel Zeit genommen hast!

Ich finde es interessant, dass du sagst, ich solle ihm den Spiegel lassen. Bislang war ich immer der Meinung dass es ihn irgendwie meschugge macht und habe auch von Bekannten gehört, ich solle die Spiegel abhängen etc. Da ich mir nicht sicher war, wie ich sein Verhalten deuten sollte, hab ich eben mal gefragt. Hast du denn sozusagen "gute" Erfahrungen mit den Spiegeln gemacht?

Ich muss dir auch recht geben. Ich bin echt hyper vorsichtig geworden. Aber dieser blutige Fuß hat mir irgendwie gereicht. ich wollte eben auch nicht warten und schaun wo Rudi Agathe das nächste Mal erwischt. Es heißt eben auch immer, dass die Stimmung spontan umschlagen kann und wenn man sich mal Berichte und Videos von Attacken von Hähnen anschaut, dann macht mir das zumindest Angst und Bange.
Weiter ist eben auch das Problem, dass ich Agathe nicht einfach zu ihm auf den Boden setzen kann. Wenn ich zu nah ran gehe fliegt er weg. Und wenn ich sie absetze und zurück gehen rennt sie hinterher...

Letztens flog er über meinem Kopf und hat mich gestriffen, entweder mit dem Schnabel oder dem Fuß. Sonst fliegt er höher. Hätte es eigentlich schon als Attacke interpretiert. Und heute saß Agathe hinten auf der Rückenlehne, er saß ca. 40cm entfernt auf dem Kletterbaum. Und auf einmal fliegt er sie an, ein Gekreische, Agathe landet vor mir auf dem Tisch und er fliegt auf den Küchenschrank. Agathe hat sich dann zu einer Freundin geflüchtet und Rudi ist dann nochmal in ihre Richtung geflogen... hm.

ich habe mal ein paar Videos auf youtube hochgeladen. Ab und an konnte ich die ein oder andere Situation einfangen.

Auf dem Bett (ist 4) bei meinem Bericht):



und
(… weitere Videos folgen weiteren Nachrichten)

10 Min später:




hier Rudi im Flur (das hier wäre Situation 1):




und hier sitzen beide auf meinem Rollstuhl – Rudi scheint an sie ran zu wollen und Agathe kriegt wohl angst:


einen herzlichen Gruß von Larissa, Agathe und Rudi
Zitieren
#43
Hallo,

Du hast wegen dem Spiegel geschrieben:
Zitat:Ich finde es interessant, dass du sagst, ich solle ihm den Spiegel lassen. Bislang war ich immer der Meinung dass es ihn irgendwie meschugge macht und habe auch von Bekannten gehört, ich solle die Spiegel abhängen etc. Da ich mir nicht sicher war, wie ich sein Verhalten deuten sollte, hab ich eben mal gefragt. Hast du denn sozusagen "gute" Erfahrungen mit den Spiegeln gemacht?
Das mit den Spiegeln ist bei jedem Vogel individuell anders, sehe ich bei meinen. Für die Einen ist er sehr interessant, andere ignorieren ihn völlig. Anscheinend sehen die Einen darin einen anderen Vogel ihrer Art und die Anderen haben kapiert daß es nur ein Spiegelbild ist.
Auf jeden Fall hat bisher keiner irgendwie einen Schaden durch einen Spiegel erlitten, das ist zwar eine sehr schöne Sache aber es gibt ja schließlich noch die anderen Vögel, in Deinem Fall Agathe, und natürlich Dich. Den Spiegel würde ich allerdings dann abhängen wenn der Spiegelaffe anfängt den zu füttern. Das ist dann übertrieben und kann sich negativ auswirken.
Daß Rudi Dich beim Überflug gestreift hat war klar Absicht. Einesteils wollte er Dich erschrecken aber andererseits hatte er nicht den Mut Dich anzugreifen. Er akzeptiert also daß Du ihm überlegen bist. Das ist so ähnlich wie bei einer meiner Amazonen. Kuki hackt nach mir wenn er irgendwo sitzt und ich ihm mit der Hand zu nahe komme, das einesteils. Auf der anderen Seite kann ich ihm beim Futtermachen wenn er in den Näpfen herumschnust direkt vor dem Schnabel im Zentimeterabstand herumfuhrwerken ohne daß es ihn stört. Er sagt mir damit daß er zwar keine zu große Nähe im Allgemeinen mag aber mir trotzdem völlig vertraut, vor allem wenns was feines zu essen gibt.
So ähnlich dürfte es auch bei Rudi sein, nur daß er noch nicht das völlige Vertrauen erreicht hat. Aber er ist auf einem guten Weg dahin.
Die Aktion als Rudi Agathe angeflogen hat sollte man nicht zu ernst nehmen. Er wollte sich vielleicht nur als Chef beweisen. So richtig ernsthaft halte ich das nicht. Aber natürlich solltest Du wenn er das wieder versucht hart mit ihm reden und schimpfen damit er versteht daß das etwas ist was Du nicht möchtest. Denn wenn Rudi mal erkannt hat daß Agathe sich vor ihm fürchtet macht er das öfters, so was gefällt den Geiern, das erhöht das Ego ungemein. Da mußt Du dazwischen funken denn so ein Verhalten könnte sich zu was ernsthaftem entwickeln.
Ja, Kakadus und Papageien allgemein erziehen ist nicht einfach. Ich brauchte auch sehr lange Zeit bis ich sie lesen konnte. Ist alles eine reine Zeitfrage, irgendwann hat man es drauf.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste