Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Arthrose
#1
Hallo,

leider habe ich eine niederschmetternde Diagnose bei Finchen erhalten:
sie hat schwere Arthrose in ihrem linken Beinchen.

Obwohl ich ja bereits wusste, daß sie wegen ihrer starken Rachitis irgendwann mal mit den Knochen Probleme bekommen wird, habe ich so früh doch nicht damit gerechnet.

Beim gestrigen TA-Besuch hat man auf dem Röntgenbild erkennen können, daß ihr sog. Kniegelenk bös' davon betroffen ist und sie somit starke Schmerzen haben muss. Eine Operation des vor Jahren mal gebrochenen Beinchens kann man eigentlich vergessen, die Probleme liegen jetzt eben an der Arthrose.

Man könne zwar das Gelenk versteifen, aber lt.TA würden wir die Probleme dann in kürzester Zeit auf andere Gelenke/Bereiche lediglich verschieben und er schlug vor, sie mit Schmerzmitteln von ihren Schmerzen zu befreien und so könne sie noch viele, viele Jahre gut leben, wenn sie richtig eingestellt wurde. Das Schmerzmittel muss sie aber täglich ihr Leben lang bekommen und evtl., wenn jetzt nicht nach ca. 10 Tagen eine sichtbare Besserung eingetreten ist, entweder die Dosis leicht erhöhen odr auf ein anderes Schmerzmittel umsteigen.

Als ich dann den Namen dieses Mittels erfuhr, war ich schon geschockt: Celebrex! Geschockt vielleicht auch nur, weil dieses Mittel ja aucvh oft zur Behandlung von PDD-verdächtigen Papageien eingesetzt wird?

Weiß jemand, ob man dieses Celebrex auch irgendwann später wieder gegen weniger "Hammer-Medikamente" austauschen kann? Hat jemand schon mal mit Celebrex Papageien behandelt, auch dauerhaft und kann mehr darüber sagen? Alternativen ? Oder evtl. begleitende vorbeugende Maßnahmen gegen bekannte Nebenwirkungen?

Mir ist schon klar, daß ich sie die Schmerzen nicht weiter ertragen lassen kann, daß ich ihr diese so schnell wie möglich nehmen möchte, aber ich möchte sie dadurch auch nicht schleichend umbringen, wenn es evtl. auch schonender geht?

Irgendwie bin ich schon ziemlich am Verzweifeln, weiß nicht so recht, WIE ich ihr am besten schnell und dauerhaft helfen kann!???

Liebe Grüße
Gitti
Zitieren
#2
Hallo Gitti

ach es nimmt aber auch kein Ende bei Euch.

Ich hatte für meinen GWK Paco (PDD) Celebrex. Allerdings kann ich Dir keine Aussage zur langfrstigen Anwendung machen, es waren nur ein paar Monate ..., er starb ja dann leider.

Ich denke divere Links aus dem Netz brauche ich Dir nicht zu nennen, die kennst bzw. findest Du selbst. Meist sind die (allgemeinen) Aussagen ja nur auf Menschen bezogen und nicht auf Vögel/Papageien.

In der Volksmedizin wird Zuckerrohr, davon v.a. die rohe schwarze Melasse, als universelles Heilmittel eingesetzt - bei Arthritis, grippalen Infekten, Fieber, Durchfall, Wunden etc.
(ich weiss aber nicht obs stimmt, eben "Volksmedizin").

Vielleicht kannst du Dich über diese Möglichkeit als Alternativen (für Finchen) noch informieren?

Afrikanische Teufelskralle

Kurkuma - Curcumin
Gruss aus der Schweiz von
Inge
Zitieren
#3
Hallo Gitti,
Celebrex ist ein Cox-2-Hemmer (NSAR einer neueren Generation, das auf dem Gedanken selektiver Prostaglandinsynthesehemmung beruht), ähnlich wie das kürzlich vom Markt genommene Vioxx. Das Nebenwirkungsprofil ist ähnlich, und ich halte es für blanken Wahnsinn, einen Vogel lebenslang mit nichtsteroidalen Antirheumatika zu behandeln.
Ich kann Dir "nur" eine homöopathische Behandlung anbieten und empfehlen.
Vor einiger Zeit hatte ich einen Beo, der vor Schmerzen in den Beinen nur noch auf dem Bauch robben konnte. Er sollte eingeschläfert werden. Unterdessen sitzt er wieder auf seinen Füßen (mit zeitweiligen Schonhaltungen zwar noch, aber immerhin!) und fliegt und landet sogar wieder - nachdem ich Cortison und NSAR (in dem Fall war's metacam) abgesetzt und rein homöopathisch behandelt hatte.
LG
Thomas
Liebe Grüße,
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Papageien)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien
Zitieren
#4
Hallo, Thomas,

kann ich also jetzt erstmal das Celebrex, wie vom TA bemessen, geben, bis die Entzündung (oder die Beschwerden jetzt erstmal sichtbar) abgeklungen sind (lt. seiner Meinung sollte das spätestens in 14 Tagen wieder der Fall sein, normalerweise nach 1 Woche)und dann auf eine homöopathische Behandlung umsteigen?

Ich möchte sie halt nicht länger als notwendig leiden lassen, aber eben auch nicht, wie ich schon schrieb, schleichend damit umbringen, wenn es eben "sanftere" Methoden gibt. Die Nebenwirkungen auf Herz-, Kreislauf sowie Magen-Darmtrakt sind mir sehr wohl bekannt und daher meine Sorgen!
Liebe Grüße
Gitti
Zitieren
#5
Hallo Gitti,

setz Dich doch mal mit der Firma Heel in Verbindung und frage nach dem Präperat Zeel und der Anwendung bei Papageien. Dieses Mittel bekommt auch unser Snoopy wegen seiner Arthose - aber nur zur Mit-Unterstützung.
Schau mal hier http://www.heel.de/public/ unter Arzneimittel.
Von der gleichen Firma kennst Du ja sicherlich auch schon das Traumeel (Salbe).
LG
Vicky
___________________________
Alle Menschen haben eine Wirbelsäule, aber - nicht alle ein Rückgrat.......!
Zitieren
#6
Hallo Gitti,
ich würde gleich homöopathisch behandeln, denn man kann dadurch nebenwirkungsfrei sehr effektive Schmerzlinderung erreichen, wie das Beo-Beispiel zeigt. Im Normalfall ist die Homöopathie nicht nur sanfter, sondern auch effektiver als die behandlung mit NSAR. Sollte Dein Vogel (aus welchen Gründen auch immer, evtl. Regulationsblockaden) auf die homöopathische Behandlung nicht ansprechen, kannst Du ja immer noch das Celebrex geben.
Von den Kombinationpräparaten wie Zeel rate ich jedoch eher ab.
Ich habe wesentlich bessere Erfahrungen mit individueller, klassisch-homöopathischer Behandlung gemacht.
Bei Heel wird man natürlich (man ist ja Hersteller!) zu dieser Frage anderer Meinung sein ;-)))
LG
Thomas
Liebe Grüße,
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Papageien)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien
Zitieren
#7
Hallo Gitti!!

Versuche es doch erst mal mit sanfter Medizin, sprich klassischer Homöopathie, so wie Thomas sie macht. ( Das heißt nur ein Medikament, und keine Verbindung verschiedener Präparate!!)

Sollte man wider Erwarten nicht das richtige Simile finden, kann man doch immer noch mit schweren Geschützen auffahren (die es aber wohl nicht mehr braucht)!!
Denk mal an Kakadeis Kindl...

Daniela
Zitieren
#8
Hallo Gitti,

da hast Du jetzt die Wahl der Quahl!
Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen das die Schulmedizin nicht immer die beste Lösung ist ! Bei einigen Dingen jedoch leider nicht umgänglich ist.

Ich schließ mich aber Kakadua an,probiers aus!!!Zustimmung

Liebe Grüße
Diana
Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Váslav Havel
Zitieren
#9
Hi,
Diana schrieb:
Ich schließ mich aber Kakadua an,probiers aus!!!Zustimmung

ja, ich hab' mich auch dazu entschlossen und schon (fast) alles in die Wege geleitet ....

Ein Versuch ist es mir allemal wert, obwohl ich auch dazu sagen muss, daß es keine Heilung, aber wenigstens eine recht lange Linderung geben wird.
Ich hatte eigentlich vergessen zu erwähnen, daß Finchen generell schon Arthrose in dem Gelenken hat, aber in ihrem linken Kniegelenk es sich um eine entzündete Form (Arthritis) handelt.

Beim TA selbst hab' ich auf die Feinheiten zwischen Arthrose - Arthritis nicht so geachtet, erst nach dem "Studium" wurde mir wieder klar, wieso er einmal von Arthrose und dann wieder von Arthritis gesprochen hat!



Liebe Grüße
Gitti
Zitieren
#10
Hi,

gestern noch hab' ich mir um Finchen große Sorgen gemacht, sie wurde zusehends schwächer und müder ... und heute morgen spielt sie wieder!!!!

Ich habe Eure Tips befolgt und mich kurzfristig mit Thomas in Verbindung gesetzt! Er gab mir auf die Schnelle ein paar Tips und ich konnte gestern alles aus der Apotheke holen, welches Finchen auch gerne einnahm.

Und heute morgen sah ich sie seit langer Zeit mal wieder Spielen!
Habe sie dann rausgenommen um zu sehen, ob sie besser läuft, naja, geht so, viel besser sah es nicht aus, aber .... ich setzte sie auf einen Stock (ca. 10 cm übers Teppichboden) und ... sie konnte das Gleichgewicht halten und ist nicht, wie sonst, entweder nach vorne oder hinten gekippt! Ganz stolz saß sie drauf und ich habe sie sehr gelobt!
Laufen auf der Stange wollte sie nicht und ich hab sie noch nicht dazu animiert oder gar gedrängt, ich glaube, sie muß auch selbst wieder ihr Selbstvertrauen langsam und behutsam finden!

Auf der Hand saß sie auch schon, zwar etwas wackelig, was sie aber nicht davon abhielt, mir in den Handballen und Daumen zu zwicken (tut ja nicht weh, aber das weiß sie ja nicht Psst-geheim)Dance

Danke an alle, die mit mir mitfiebern und an Thomas, der mir heute schon wieder bei einer Entscheidung sehr geholfen hat!

Liebe Grüße
Gitti
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Arthrose, Celebrex, Metacam, Teufelskralle u.a.m. Uhu 76 79.923 28.06.2015, 22:34
Letzter Beitrag: Mina
  Arthrose als Vitamin "E" Killer ? Pico 3 5.067 31.01.2011, 15:16
Letzter Beitrag: Papugi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste