Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Neu und ohne Erfahrung
#11
Hallo Julia,

Ich habe jetzt schon seit 15 Jahren Goffins aber einen solchen Federverlust durch Mauser habe ich noch nie beobachten können. Die Mausern sich eigentlich sehr unauffällig, gut, da fliegen dann manchmal größere Federn rum, aber eigentlich so wenig daß man es kaum bemerkt.
Deswegen denke ich daß diese Sache die Du da ansprichst eigentlich keine Mauser sein kann. Trotzdem würde ich auf jeden Fall mal was fürs Gefieder tun, das heißt z.B. Korvimin übers Futter geben um das Federwachstum zu unterstützen.
Ansonsten, wenn er sich rupfen sollte so kann so etwas unterschiedliche Ursachen haben. Das kann psychisch sein, aber auch was mit der Leber kann so was verursachen oder auch eine Pilzinfektion, eine Zinkvergiftung usw.
Sollte die Brust nicht in relativ kurzer Zeit wieder zuwachsen so wäre eventuell ein Besuch bei einem vogelkundigen Tierarzt in Erwägung zu ziehen.
Eine Datenbank mit vogelkundigen Tierärzten findest Du unter http://www.vogeldoktor.de.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#12
Hallo Alfred,
danke für die Antwort. Mir kommts eben auch seltsam vor, da die Federn ja nur an einem Stückchen der Brust und unter einem Flügel fehlen. Natürlich könnte das psychisch sein, da er ja nun schon 1,5 Monate von seinem (Ex-)Frauchen getrennt ist. Aber ansonsten macht er keinen niedergeschlagenen Eindruck, er ist sehr lebhaft und aufgeweckt, ich konnte auch noch nie beobachten, dass er sich wirklich eine Feder aussreisst. Obwohl ich ihn diesbezüglich wirklich sehr aufmerksam beobachte. Kann ich fürs Gefieder auch Manuvit Bio Plus nehmen?
Ich werde es evtl. noch ein paar Tage beobachten und bei Nicht-Besserung in einen TA aufsuchen. Eine Zinkvergiftung kann ich mir nur schwerlich vorstellen, aber vielleicht Pilze? Woher können die denn kommen?

Viele Grüße
Julia
Zitieren
#13
(23.02.2010, 20:13 )july711 schrieb: Kann ich fürs Gefieder auch Manuvit Bio Plus nehmen?
Ich denke schon. Ich kenne das weniger, habe mal danach gegoogelt. Ob es jetzt so wirkt wie Korvimin kann ich nicht sagen. Aber geben kannst Du das auf jeden Fall.
(23.02.2010, 20:13 )july711 schrieb: Ich werde es evtl. noch ein paar Tage beobachten und bei Nicht-Besserung in einen TA aufsuchen.
Aber nicht vergessen, der TA soll vogelkundig sein. Deswegen habe ich Dir ja den Link eingestellt. Normaler Tierarzt ist in aller Regel rausgeschmissenes Geld wenn der Vogel es überhaupt überlebt.
(23.02.2010, 20:13 )july711 schrieb: Eine Zinkvergiftung kann ich mir nur schwerlich vorstellen, aber vielleicht Pilze? Woher können die denn kommen?
Pilze sind immer und überall vorhanden. Mein Ara hatte mal einen Hautpilz der normalerweise nur bei Hunden vorkommt, dabei habe ich gar keinen Hund. Also über ein woher sollte man sich keine Gedanken machen.

Wenn Du zum Tierarzt gehst dann soll der auch die Leberwerte testen, Damit hättest Du dann so ziemlich alles durch was möglich ist.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#14
vielen, vielen Dank für die schnellen Antworten.
Habe mir schon zwei vogelkundige TA raus geschrieben, werde dann noch Korvimin besorgen und weiter beobachten.

Viele Grüße
Julia
Zitieren
#15
Hallo Julia,
Manuvit Bio Plus (ein sehr gutes Mittel!) kannst Du genausogut geben wie Korvimin, das mußt Du nicht extra besorgen, wenn Du Manuvit Bio plus da hast (letzteres ist wahrscheinlich noch einen Tick besser). Weitere Mögichkeiten: PRIME oder Nekton MSA zur Dauerversorgung, Aviconcept oder Nekton Bio zur Kurzzeitversorgung (bis 4 Wochen) während Zeiten verstärkter Mauser.
Unsere Vögel bekommen mehr oder weniger regelmäßig Manuvit Bio Plus im Wechsel mit Prime und 2-3 mal jährlich eine Kur mit Nekton Bio. Aviconcept und Korvimin verwende ich persönlich nicht, Aviconcept wegen des relativ hohen Zinkgehaltes und Korvimin, weil es unangenehm nach altem Fisch stinkt, jedenfalls für meine Nase.
Für alles gilt: Nicht überdosieren!
LG
Thomas
Liebe Grüße,
Thomas Braunsdorf
Tierheilpraktiker (Tätigkeitsschwerpunkt Papageien)
Lebensenergieberater Tier
Verhaltensberater Papageien
Zitieren
#16
Hallo,

ist es Dir vielleicht möglich Fotos der betroffenen Bereiche sowie der herausgefallenen/gerupften Federn einzustellen? Vielleicht fällt es dann leichter per „fern“ etwas dazu zu sagen. Hat Paco schon mal gerupft oder noch nie? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit bei Dir?
Zitieren
#17
Hallo Räuberbande,
hier zwei Fotos, vorher-nachher.


Nochmal zur Info, er ist seit ca. 1 Monat und drei Wochen bei mir, das mit den Brustfedern ging vor ca. 14 tagen los, laut Frauchen hat er zuvor nie gerupft. Allerdings war er ja 26 seiner 27 Jahre bei ihr, das ist also nun schon eine extrem große Umstellung für ihn.

Wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist weiss ich nicht exakt, aber ich werde mir wieder ein Temperatur/Luftfeuchtigskeitsmesser anschaffen, hatte das schon mal wegen Husten meinerseits, da wars ca. 60%. Ist das zu wenig??
Ich bin auch beunruhigt wegen evtl. Zinkvergiftung? War ja nun nicht von vorne herein auf Paco eingestellt und woher soll ich nun wissen, ob in meiner Gardinenstange auf der er recht oft sitzt Zink ist oder ob das Wasser aus dem Wasserhahn meinetwegen wegen der Rohre o.ä. sehr zinkhaltig ist?!? Ohjeee.

Es ist allerdings schon so, dass ich sehe, dass neue Federn kommen, habe das Gefühl er knibbelt auch oft an den Hülsen herum, aber es wird trotzdem nicht besser.
Hm, man erkennt nicht wirklich viel auf dem Foto, werde später nochmal einen Versuch starten.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#18
(26.02.2010, 13:50 )july711 schrieb: Wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist weiss ich nicht exakt, aber ich werde mir wieder ein Temperatur/Luftfeuchtigskeitsmesser anschaffen, hatte das schon mal wegen Husten meinerseits, da wars ca. 60%. Ist das zu wenig??
Nein, 60% sind genau richtig. Mehr sollte es nicht sein da es sonst zu Schimmelbildung führen kann.

(26.02.2010, 13:50 )july711 schrieb: Ich bin auch beunruhigt wegen evtl. Zinkvergiftung? War ja nun nicht von vorne herein auf Paco eingestellt und woher soll ich nun wissen, ob in meiner Gardinenstange auf der er recht oft sitzt Zink ist oder ob das Wasser aus dem Wasserhahn meinetwegen wegen der Rohre o.ä. sehr zinkhaltig ist?!? Ohjeee.
Die Gardinenstange dürfte kaum ein Grund sein für eine Zinkvergiftung. Außer wenn er dran knabbert was ich allerdings kaum glaube. Ansonsten macht die Gardinenstange nichts.
Auch das Leitungswasser ist mit Sicherheit ungefährlich da sich in den Rohren ein Belag bildet der verhindert daß das Wasser mit dem Rohr in Verbindung kommt. Zinkrohre waren noch nie gefährlich.
Was gefährlich sein könnte wären z.B. die Gitter an einer Voliere wenn das verzinkter Draht ist. Auch Spielzeugketten können verzinkt sein. Sonst wüßte ich keine Gefahrenquellen
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#19
Vielen Dank Alfred, das beruhigt mich. Da ich ganz sicher weiss, dass weder bei seinem Gitter noch beim Spielzeug Zink drin ist. Seit das los ging mit seiner Brust bin ich sehr verunsichert, aber nächste Woche kommt immerhin seine (Ex)Besitzerin mal vorbei, sie kennt ihn ja viel besser und kann mir vllt. weiter helfen.
Zitieren
#20
Hallo,

da war ja gestern ein interessanter Vortrag von Frau Dr. Wolf (in Iserlohn), gerade über die Untersuchung der "Mittel", die zur Mauserhilfe gegeben werden. Ich selbst war nicht da - nur meine "Männer" (die beiden sind aber "schreibfaul").

Offensichtlich gibt es nach Analyse der Inhaltsstoffe nur ein Mittel, das tatsächlich die angegebenen Inhaltsstoffe hat (und positiv zu bewerten ist), während andere Mittel nicht mal die angegebenen Inhaltsstoffe enthalten.

Wegen Rupfen:

Am besten das von Zebulon empfohlene 4 Gänge Menu, das von Saphira erweitert wurde
"GELP MIT B": Gesellschaft, Erfahrung, Licht, Platz und Beschäftigung!

Speziell zum "G"
Dabei finde ich es auch wichtig, dass manche älteren Vögel, die jahrelang nur Menschkontakt hatten, ihre letzten Jahre durchaus auch mit einem Menschpartner zufrieden sein können, wenn der genug Zeit hat!

M. Schroepel gibt in dem Buch "Vögel" (1. Aufl. 2009) auf S. 367 als bisher bekanntes Höchstalter eines in Gefangenschaft lebenden Goffinkakadus 18 Jahre an (Nicht das "Durchschnittsalter", das nach Meinung der Autoren wesentlich niedriger ist (Definition von Höchstalter auf S. 14 nachzulesen)).

Wenn dein Goffini also ca. 27 Jahre sein soll, dann ist eine - ohnedies schwierige Vergesellschaftung - nicht unbedingt erforderlich. Aber Gesellschaft braucht er, das heißt dann einfach viel Zeit!

Viele Grüße
Susanne
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wer hat Erfahrung mit Rosakakadus? ichbinrosa 18 18.672 10.01.2011, 19:48
Letzter Beitrag: Uhu
Lächelnd Möchte gerne Erfahrung austauschen Little Devils 2 7.402 13.07.2010, 19:40
Letzter Beitrag: Uhu
  Hier eine neue mit wenig Erfahrung Else 25 24.684 03.06.2010, 06:01
Letzter Beitrag: Zebulon

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste