Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Update zu den Rosas Hugo und Kira
#1
Hallo ihr Lieben,
ich dachte ich berichte mal, was es neues von meinen zwei Rosas, Hugo und Kira, gibt.

Inzwischen wohnen beide in einem Käfig. Da der Palace frei wurde, haben wir die Beiden in den großen Käfig übersiedeln lassen.

Es funktioniert so weit. Streit gibt es nicht, dafür ist Hugo immer noch zu schüchtern. Sobald sich Kira nähert, weicht er ihr aus. Ich habe den Käfig so eingerichtet, dass jeder sein Refugium hat.

Dazu habe ich jede Seite identisch eingerichtet. Jeder hat eine Korkröhre, jeder an einen Schlafast an der gleichen Stelle, das gleiche Spielzeug etc. Dann haben wir von rechts nach links, durch die ganze Breite des Käfigs einen starken Ast gehangen. Den haben wir mit vielen Bohrungen versehen. Das ist sehr praktisch, weil ich hierein grüne Zweige stecke, die dann wie ein Sichtschutz fungieren und den hinteren Teil des Palace vom vorderen begrenzen.

Durch diese Aufteilung kommen wir bisher sehr gut ohne Trennwand zurecht und die Beiden können so den ganzen Käfig nutzen. Das ist komfortabler für sie.

Hugo ist nach wie vor extrem ängstlich und zeigt vor Kira große Scheu. Kira scheint langsam das Interesse an ihm zu verlieren. Das er sich so ängstlich zeigt, macht ihn nicht gerade attraktiv für sie. Schließlich will man keinen Waschlappen als Vater für eventuelle Küken.... könnte man denken.

Wir versuchen sie uns so gut es geht von der Pelle zu halten. Also großartig schmusen, kraulen, ist nicht. Schließlich soll sie sich irgendwann diese Bedürfnisse bei Hugo erfüllen. Aber irgendwie springt der Funke überhaupt nicht über.

Inzwischen haben wir erfahren, dass Hugo eine Handaufzucht ab Ei ist und gemeinsam mit Graupapageien aufwuchs, bevor er dann zu seiner Vorbesitzerin kam, wo er dann mit einer kurzen Ausnahme von drei Wochen alleine lebte. Damals hatte man eine Henne für ihn gekauft, aber weil er sich ebenfalls so ängstlich verhalten hatte und diese nicht zahm war, musste sie wieder gehen.

Inzwischen haben wir auch das Futter unserer Vögel umgestellt. Sie bekommen jetzt eine Eiweiß reichere Kost, weil wir hoffen, damit Hugos Hormone zu stimulieren. Eine große Birdlamp über der Voliere soll Kira ins rechte Licht setzen. Ihr seht, wir greifen in die Trickkiste... .

Zu futtern gibt es nun morgens und am späten Nachmittag eine Mischung aus: Koch-, Keim- und Grünfutter (zur Zeit Vogelmiere, Löwenzahn, Salate, frische Kräuter - was es gerade so gibt), mit Obst (div.) und Gemüse (div. zur Zeit aber auch Kürbis). Erst am Abend gibt es dann ihre spezielle Körnermischung. Ich muss schon sagen, dass Futter, besonders dieser Mix, kommt sehr gut an und sie sehen top aus.


Durch Kira's Stalking ist Hugo auch uns gegenüber sehr schüchtern geworden. Denn wo immer wir sind, da ist Kira nicht fern. Da sie die Hosen an hat, schätzt Hugo ihre Nähe nicht besonders. Es nutzt auch nichts, wenn wir dazwischen gehen. Er hat vom ersten Tag an Angst vor ihr. Ob sich das ändern wird? Oder ob er einfach auf die falsche Art geprägt ist? Wir sind zur Zeit etwas ratlos, wollen aber beiden noch Zeit geben. Sollte sich bis nächstes Jahr nichts ändern, wollen wir Plan B versuchen und hilft das auch nicht, dann kämme Plan C an die Reihe.

Jetzt haben wir begonnen mit beiden Vögeln zu trainieren. Zum einen um das Handling zu verbessern, Vertrauen aufzubauen, sie zu beschäftigen und auch um ihnen zusätzliche Bewegung zu verschaffen. Im Training wird auch viel geflogen, was Hugo sehr gut tut und Kira besonders gerne macht. In den beiden Videos sind aber die geflogenen Übungen noch nicht enthalten. Wir hoffen auch, dass wir irgendwann soweit sind, mittels Training, Hugo vermitteln zu können, dass sich Kira's Anwesenheit für ihn lohnt. Das es angenehm für ihn ist und Vorteile hat. Aber davon sind wir noch weit entfernt.

Hier könnte ihr mal die ersten Schritte sehen: http://www.youtube.com/watch?v=lrz5Lwhprb8

http://www.youtube.com/watch?v=Xysm1nL4Fgg&feature=related
Zitieren
#2
(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Hallo ihr Lieben,
ich dachte ich berichte mal, was es neues von meinen zwei Rosas, Hugo und Kira, gibt.

Na endlich, ich dacht schon, da gäbs nie was zu hören.

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Inzwischen wohnen beide in einem Käfig. ....

Hört sich schon mal ziemlich gut an

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Wir versuchen sie uns so gut es geht von der Pelle zu halten. Also großartig schmusen, kraulen, ist nicht.

So, da gehen unsere Meinungen das erste Mal auseinander.
Wieso gar nicht schmusen oder kraulen?
Ihr gebt damit den Vorteil aus der Hand, alles genau kontrollieren und zum Teil auch steuern zu können Zwink

Dazu gleich 2 Fragen:
1. wie verhält sich Kira, wenn Du Hugo kraulst?
2. umgekehrtes Szenario, was macht Hugo, wenn Du Kira kraulst?

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Inzwischen haben wir erfahren, dass Hugo eine Handaufzucht ab Ei ist...

was meiner Ansicht nach ja mal so wichtig ist, wie der berühmte geplatzte Sack Reis in Schinesien heimlichlach

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: und gemeinsam mit Graupapageien aufwuchs, bevor er dann zu seiner Vorbesitzerin kam, wo er dann mit einer kurzen Ausnahme von drei Wochen alleine lebte. Damals hatte man eine Henne für ihn gekauft, aber weil er sich ebenfalls so ängstlich verhalten hatte und diese nicht zahm war, musste sie wieder gehen.

Wo nu die wirklich wichtigen Fehler auftauchen

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Inzwischen haben wir auch das Futter unserer Vögel umgestellt. Sie bekommen jetzt eine Eiweiß reichere Kost, weil wir hoffen, damit Hugos Hormone zu stimulieren. Eine große Birdlamp über der Voliere soll Kira ins rechte Licht setzen. Ihr seht, wir greifen in die Trickkiste... .

Passt die eiweißreiche Kost denn ins Diät-Konzept, nach dem Hugo leben musste?
Außerdem halte ich die Methode, die Annäherung zur Vergesellschaftung über die Brutlust zu steuern, schon für risikoreich.

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Zu futtern gibt es nun morgens und am späten Nachmittag eine Mischung aus: Koch-, Keim- und Grünfutter (zur Zeit Vogelmiere, Löwenzahn, Salate, frische Kräuter - was es gerade so gibt), mit Obst (div.) und Gemüse (div. zur Zeit aber auch Kürbis). Erst am Abend gibt es dann ihre spezielle Körnermischung. Ich muss schon sagen, dass Futter, besonders dieser Mix, kommt sehr gut an und sie sehen top aus.

wenns mit Gefieder und Gewicht passt und den Vögeln schmeckt, haste nen 6er im Lotto geholt quasi heimlichlach

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Durch Kira's Stalking ist Hugo auch uns gegenüber sehr schüchtern geworden. Denn wo immer wir sind, da ist Kira nicht fern.
Da sie die Hosen an hat, schätzt Hugo ihre Nähe nicht besonders. Es nutzt auch nichts, wenn wir dazwischen gehen. Er hat vom ersten Tag an Angst vor ihr. Ob sich das ändern wird?

Irgendwann bestimmt .... aber Kakadus haben manchmal arg gedehnte Zeitbegriffe.

(31.10.2011, 13:01 )ichbinrosa schrieb: Oder ob er einfach auf die falsche Art geprägt ist?

Ist er definitiv .... und zwar auf Menschen Aetsch

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#3
Dann will ich mal... .

Hugos Gewicht ist inzwischen top. Kira sowieso. Wir halten beide immer im Auge, bei Rosas ein Muss. Deshalb hatte ich auch mal Pellets ausprobiert. Aber meine Rosas wurden krank. Die Darmflora hatte sich verschoben?! Und der Tierarzt riet zu Keim-,Koch- und viel Grünfutter. Die Blumen gebühren ihm.
Da mich die Pellets aber ebenso wenig befriedigt hatten, wie meine Rosas, die waren immer wie verhungert, nahm ich seine Anregung begeistert auf und habe ich also angefangen wieder Keim-, Quell- und Kochfutter zuzubereiten.
Ich bin auch eher der Schnibbel-, Pflück-, Koch- und Keimtyp. Astronautenkost wäre auch nichts für mich. Ist vielleicht auch eine Typfrage. Gibt ja auch Leute, die Suppe oder Kaffee aus dem Beutel kochen. Bin da eher altmodisch, auch wenn es mehr Arbeit macht.
Alles zusammen zu füttern, in einem Mix, war der Rat eines anderen Rosakakaduhalters und seither mache ich es so und sie lieben es.

Der Tierarzt meinte, das dieses Futter leicht verdaulich wäre nur nicht jeder die Zeit und die Lust hätte, sich so viel Arbeit zu machen. Er meinte, wenn ich so regelmäßig füttere, dürfte sich auch die Hormonproduktion langfristig normalisieren. Ich müsste zwar jetzt bei er Umstellung mit einem Hormonschub rechnen, aber das würde sich geben. Stimulierend wirke es nur dann, wenn die Vögel es periodisch bekämen, halt wie in der Natur, mit dem Einsetzen der Regenzeit, bzw. des Frühlings. Er riet mir sogar mal Grassoden anzubieten, weil Rosas gerne graben und Wurzeln fressen. Ich soll ruhig auch mal Wurzel vom Löwenzahn, Klee, Gras oder der Miere geben und den Boden der Außenvoliere begrünen. Ruhig mal ein Knöchlein zum Knabbern oder ein Würmli... empfahl er auch.

Was das Kraulen betrifft. Ich schrieb nicht, das wir das "gar nicht" tun. Nee, nee Schmoll3 , sondern das wir es nicht großartig tun. Habe ich mich unglücklich ausgedrückt? Damit meinte ich, wir wollen nicht, dass Kira zum Schmusevogel mutiert. Ein fehl geprägter Vogel reicht.

Aber ich kann euch erzählen, sie schafft es trotzdem einer geworden zu sein, sogar ohne unser Dazutun... . Dieser Vogel ist gegen unseren Willen so zahm und zutraulich geworden.... . Ihr könnt nun sagen: "Die hat ja einen Knall, ich wäre froh, wenn... " Aber wir hatten eigentlich gehofft, dass eine nicht so zahme Henne, Hugo Sozialverhalten beibringen würde... oder darauf spekuliert. Aber man soll nicht hoffen und nicht versuchen in die Natur einzugreifen, wenn die eh schon irgendwie manipuliert ist. Oder anders gesagt, die Vögel machen eh alles immer ganz anders, als wir es erwarten oder erhoffen.

Kira ist immer zur Stelle, wenn sie merkt, es passiert was. Aber nicht böse, sondern neugierig und vorwitzig. Hugo haut dann immer ab. Also wenn die zwei im Käfig sind und ich will ihn mal kurz kraulen, bekommt sie das mit, will sie auch... Dann funkt sie auch schon mal dazwischen. Draußen kann ich sie mit einem Fingerzeig weg dirigieren, aber Hugo mag es nicht, wenn sie dauernd wieder zurückgeflogen kommt, es macht ihn nervös. Kommt sie Hugo dabei zu nahe, reißt er den Schnabel auf, stellt die Haube auf und fühlt sich sichtlich unwohl. Kira ist halt eine echte Nervensäge und ein echter Rosa, total viel unterwegs.


Wenn wir, Kira und ich, in der Waschküche verschwinden, wird Monsieur munter und kommt aus seiner sicheren Ecke raus. Dann nimmt er auch mal die Tapete über der Türe aufs Korn. (Habe alles wieder fein zusammengesucht und an die Wand gepuselt - man sieht fast nichts mehr). Wenn wir zurückkommen und er sitzt wo, wo Kira nicht mit einverstanden ist, jagt sie ihn weg. Aber sie ist nie ernsthaft böse. Es ist noch nie auch nur ein Tröpfchen Blut geflossen.
Früher ist er gleich in den Käfig geflüchtet. Heute sausen sie mal hier und mal dahin. Sie lässt ihn dann nirgendwo landen. Also nicht auf dem Türrahmen, nicht auf dem Freisitz und nicht auf dem Käfig. Geht er wieder in seine Ecke, ist es o.K. Wir haben verschiedenes ausprobiert, dazwischen gehen, nicht dazwischen gehen. Alles umgestellt... .

Eigentlich denke ich, sollen sie das unter sich klären. Aber wenn ich mit Hugo beschäftigt bin, dann dulde ich keine Einmischung und schicke sie weg. Will sie dann stänkern, mach ich ihr Ärger... . Aber das verkraftet sie sehr gut. Sie kommt dann hinterher ganz kleinlaut angeschleimert. Geht sie mal bei mir zu weit, dann zupfe ich sie am Schwanz, ganz sachte, aber sie versteht das. Und sitzt sie wo, wo ich ran muss, dann verschaffe ich mir auch Platz. Auch das versteht sie. Bei Hugo ist das alles ganz anders. Ich würde sagen, sie ist einfach zu händeln und sie hat noch nie richtig zugebissen. (man soll den Tag nicht vor dem Abend loben)

Wir hatten anfangs auch gemacht, wie geraten, ihn auf dem Arm und beruhigt, mit ihm zu ihr hin... hat alles nichts genutzt. Er hatte sogar zweimal versucht sich gegen sie zu behaupten und Kira war auch abgezogen. Aber dann konnte er sie nicht mehr beeindrucken.

Wenn Hugo zu mir fliegen will, fliegt sie oft[php] dazwischen. Das macht sie auch, wenn er mal angreift. Kürzlich erst, versuchte er meinen Mann zu beißen, der an ihm vorbei gehen musste. Hugo saß in der offenen Käfigtüre und der beste aller Gatten trug zweimal unbehelligt unser Kafeegeschirr an ihm vorbei. Beim dritten Mal, war es Hugo zu viel und er versuchte meinen Mann zu beißen, verfehle ihn aber knapp. Der beste aller Ehemaänner hatte das gar nicht bemerkt und ging weiter. Hugo wollte dann fliegend ans Ziel kommen und setzte hinterher. Mein Mann registrierte den Luftzug, duckte sich weg und da kam auch schon Kira angesaust und ging dazwischen.

Es gibt auch Tage, da scheint er entspannter...
Zitieren
#4
Upps, da bin irgendwie wo dran gekommen.... hmmmm??????? Komisch???? Wie bringe ich das jetzt in Ordnung?
Zitieren
#5
Mach bitte mal unten den PHP-Code raus,
also ändern, den unteren Teil mit den Dingern in den Klammern raus und den Text daraus noch mal schreiben oder vor den Löschen nur Text Kopieren und nachher ohne PHP-Gedönse wieder einsetzenZwink
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#6
Geschafft.... puhhh Temperatur bekommen.... wusste gar nicht, wie weit man zur Seite scrollen kann und das überhaupt. Brauche ich nie, auf meinem kleinen Bildschirm (grins)
Zitieren
#7
(31.10.2011, 15:54 )ichbinrosa schrieb: Was das Kraulen betrifft. Ich schrieb nicht, das wir das "gar nicht" tun. Nee, nee Schmoll3 , sondern das wir es nicht großartig tun. Habe ich mich unglücklich ausgedrückt? Damit meinte ich, wir wollen nicht, dass Kira zum Schmusevogel mutiert. Ein fehl geprägter Vogel reicht.

Es gibt einen Riesenunterschied zwischen fehlgeprägt und zahm. Zwink

Is doch nix gegen einzuwenden, wenn beide Vögel zahm sind?
Sie sollen nur lernen, erst auch und später dann vorwiegend mit anderen Vögeln auszukommen.

(31.10.2011, 15:54 )ichbinrosa schrieb: Oder anders gesagt, die Vögel machen eh alles immer ganz anders, als wir es erwarten oder erhoffen.

... oder uns eben denken, sag ich doch schon seit Jahren heimlichlach

(31.10.2011, 15:54 )ichbinrosa schrieb: Kira ist immer zur Stelle, wenn sie merkt, es passiert was. Aber nicht böse, sondern neugierig und vorwitzig.

An der Stelle wäre eben der Hebel, wo wir ansetzen würden

Hausaufgabe : durchlesen Zwink


(31.10.2011, 15:54 )ichbinrosa schrieb: Eigentlich denke ich, sollen sie das unter sich klären. Aber wenn ich mit Hugo beschäftigt bin, dann dulde ich keine Einmischung und schicke sie weg.

Sie will keinen Ärger machen, sie ist in dem Moment berechtigterweise eifersüchtig.
Was passiert denn, wenn Du sie einfach auch kraulst, aber auf Abstand zu Hugo hältst?

(31.10.2011, 15:54 )ichbinrosa schrieb: Wir hatten anfangs auch gemacht, wie geraten, ihn auf dem Arm und beruhigt, mit ihm zu ihr hin...

nicht zu ihr hin, da bleiben, wo Du bist und sie kommen lassen.
Wenn sie zu nah kommt und er anfängt auszuweichen, dann sie etwas zurückschieben und ausgiebig beide!!! kraulen.

(31.10.2011, 15:54 )ichbinrosa schrieb: Wenn Hugo zu mir fliegen will, fliegt sie oft[php] dazwischen. Das macht sie auch, wenn er mal angreift. Kürzlich erst, versuchte er meinen Mann zu beißen, der an ihm vorbei gehen musste. Hugo saß in der offenen Käfigtüre und der beste aller Gatten trug zweimal unbehelligt unser Kafeegeschirr an ihm vorbei. Beim dritten Mal, war es Hugo zu viel und er versuchte meinen Mann zu beißen, verfehle ihn aber knapp. Der beste aller Ehemaänner hatte das gar nicht bemerkt und ging weiter. Hugo wollte dann fliegend ans Ziel kommen und setzte hinterher. Mein Mann registrierte den Luftzug, duckte sich weg und da kam auch schon Kira angesaust und ging dazwischen.

Nu, der soll mit ihr spielen eben, nicht mit so komischen Menschlingen Zwink


Aber wie schon erwähnt, mag sein, daß Rosas eben anders reagieren, mit Weichhauben und genug Zeit klappts eben so, wie wir das machen.

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#8
Zitat:Es gibt einen Riesenunterschied zwischen fehlgeprägt und zahm. Zwink

Ist aber nicht leicht und gleich zu erkennen, jedenfalls für mich. Ist Kira nur zahm? Oder beginnt schon eine Fehlprägung? Man wird ja ganz kirre gemacht und sieht vor lauter Wald die Bäume nicht mehr. Also kann ich genießen, dass die Kleine so eine tolle Nudel ist? Wir sind überglücklich mit ihr. Es macht so viel Spaß mit ihr, auch weil sie so klug ist. Ich sage: "Kira Sofa!", und sie fliegt zum Sofa. Das macht schon riesig viel Spaß ihr was beizubringen.

Zitat:Is doch nix gegen einzuwenden, wenn beide Vögel zahm sind?
Sie sollen nur lernen, erst auch und später dann vorwiegend mit anderen Vögeln auszukommen.

Das ist mein Wunsch, es genau dahin zu bringen. Ich will keine "Verpaarung", bin offen für alles. Hauptsache ist, die Vögel sind zufrieden, dann bin ich es auch. Auch aus einem egoistischen Grund. Klebt so ein Vogel ständig am Menschen, kann man keinen Schritt mehr ohne schlechtes Gewissen tun. Ich will ja mit den Vögeln leben, aber nicht auschließlich. Die Familie ist ja größer heimlichlach

Zitat:An der Stelle wäre eben der Hebel, wo wir ansetzen würden
Hausaufgabe : durchlesen Zwink

Dann werde ich mich mal in die Geschichte einlesen. Ich meine ich hatte sie schon mal gelesen, ist aber schon gaaanz laaaange her Psst-geheim

Zitat:Sie will keinen Ärger machen, sie ist in dem Moment berechtigterweise eifersüchtig.
Was passiert denn, wenn Du sie einfach auch kraulst, aber auf Abstand zu Hugo hältst?

Das mache ich auch, beide gleichzeitig kraulen. Sie kommt ja nicht nur bei den Gelegenheiten dazwischen, sondern auch, wenn wir z.B. üben. Das Wegschicken passiert in der Form, dass ich sie dann einbinde. Also ich schicke sie z.B. weg vom Tisch, wo Hugo ist, auf den Freisitz. Dafür bekommt sie dann eine Belohnung. Während sie die Frisst oder falls es ein Spielzeug ist, sich noch damit befasst, mache ich dann mit Hugo eine Übung. Und dann immer weiter und immer abwechselnd. Ist ein bisschen kompliziert, klappt aber. Sinn der Sache ist, Hugo zu zeigen: Klar ist die Trine in der Nähe, aber trotzdem haben wir auch Spaß zusammen. Es lohnt sich also dabei zu bleiben.

Zitat:nicht zu ihr hin, da bleiben, wo Du bist und sie kommen lassen.
Wenn sie zu nah kommt und er anfängt auszuweichen, dann sie etwas zurückschieben und ausgiebig beide!!! kraulen.

Aha... da hatte ich was falsch verstanden. Problem: Kira kann man nicht schieben, weil sie viel zu schnell und quirlig ist. Es ist schon ein riesiger Unterschied zwischen den Weißhauben und den Rosas, was das Tempo betrifft. Kira fliegt auch alles, was sich gerade noch fliegen lässt. Wass die Großen zu Fuß gehen würden, wird geflogen, geflogen, geflogen oder gehüpft, gesprungen, aber selten mal gemütlich zu Fuß unternommen. Kira ist eine kleine hektische Flitzpiepe. Mal sehen, wie ich das bändige. Aber ich denke, dass kriege ich hin.

Zitat:Nu, der soll mit ihr spielen eben, nicht mit so komischen Menschlingen Zwink

Ja Nuü, wenn er es denn mal täte... ! Dann machen wir ein Megafass auf. Wäre auch schön, Kira würde die Federhülsen aufknuspern und ich müsste nicht immer piddeln... .

So morschen muss ich auf Friedhof und darf anschließend auf die Ornithea... melde mich, wenn ich den Beitrag gelesen habe.

Übrigens, ich habe überhaupt kein Problem mit Handaufzuchten generell. Es kommt immer darauf an, wie man es macht... und wie es anschließend weiter geht. Da gibt es schon gravierende Unterschiede... Wollte ich nur noch mal daran erinnern. Nicht alle Probleme sind auf eine HA zurückzuführen. Ich denke trotzdem, es wäre bestimmt besser gewesen, Hugo wäre unter seinesgleichen aufgewachsen... und hätte dann auch eher einen Artgenossen bekommen. Aber hätte ist vorbei und ich möchte jetzt die Zukunft gestalten (versuchen) you weiß what and wie i this mean?

Liebe Grüße also auch to your better Hälfte
und danke für deine Tipps.
Zitieren
#9
(31.10.2011, 20:07 )ichbinrosa schrieb: Ist aber nicht leicht und gleich zu erkennen, jedenfalls für mich. Ist Kira nur zahm?

Wie würdest Du denn Tina und Willi da einordnen?
Wenn ich unten rein komm, kommt Tina sofort angetrabt und will schmusen, egal was vorher dran war.
Nur wenn sie grad füttert, muss ich warten, bis sie fertig ist.
Ähnlich verhält es sich mit Willi und meiner Frau, nur daß der noch gern dann mit dem Kopf nach unten geschaukelt werden will.

Es ist klar, daß diese Vögel sich nicht wie in der freien Natur verhalten hier, können sie aber auch gar nicht, dazu dürften sie nicht in Käfigen/Wohnzimmern/Volieren untergebracht sein Zwink

Selbst Gitti und Piet fordern ziemlich nachdrücklich ihre menschlichen Schmuseeinheiten ein, obwohl sie doch eigentlich von Tina und Willi aufgezogen wurden und nun seit einiger Zeit mit Gustav und Klara zusammen leben.
Sind die nu alle zahm oder fehlgeprägt? heimlichlach
(Gustav und Klara lassen wir mal weg dabei, klar sind die fehlgeprägt, aber die sind ja grad zum Überarbeiten in der Prägeanstalt Zwink )

Und, falls Du nun zu dem Ergebnis kommen solltest, daß sie wirklich fehlgeprägt sind, frage ich einfach mal frech, ob eine derartige "Teilfehlprägung" (oder eben Zahmheit, je nach Definition) nicht unter den hiesigen Lebensumständen sogar sinnvoll ist?
Könnte man ja auch mal den Zivilisationsfolgern in der Natur vergleichen, diese Tiere zeigen auch ein komplett verändertes Verhaltensspektrum, nur daß sie sich selbst angepasst haben.

(31.10.2011, 20:07 )ichbinrosa schrieb: Das ist mein Wunsch, es genau dahin zu bringen. Ich will keine "Verpaarung", bin offen für alles. Hauptsache ist, die Vögel sind zufrieden, dann bin ich es auch.

Das wird schon...aber Geduld brauchste schon dafür.
Son Kakadu ist ein Gewohnheitstier und wennst den umgewöhnen willst, brauchste eben viel Zeit und starke Nerven.

(31.10.2011, 20:07 )ichbinrosa schrieb: Aber hätte ist vorbei und ich möchte jetzt die Zukunft gestalten (versuchen) you weiß what and wie i this mean?

Klar, ich nenn es die normative Kraft des Faktischen....
oder: Wat is, dat is

Grüsse aus dem Pott
Alles sagten, das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht. (Hilbert Meyer)
Zitieren
#10
Du hast ja nicht Unrecht. Wir sind nur verunsichert, weil man immer wieder damit konfrontiert wird, dass wenn ein Papagei sexuell (Teil oder wie auch immer geartet) fehlgeprägt wird, er sich schlecht Artgenossen anschließen wird. Also wollten wir uns eigentlich so viel wie möglich heraus halten. Bei Kira aber fast unmöglich.

Hugo mag es auch nicht, wenn sie sich ihm auf weniger als einen Meter annähert. Dann ergreift er die Flucht. Heute ist es mir gelungen gleichzeitig mit beiden Vögeln zu trainieren. Ich habe mich immer abwechselnd mit ihnen befasst. Da war es soweit auch in Ordnung. Hugo hat sogar Übungen wie das Drehen mit gemacht, obschon er dabei Kira kurz aus dem Sichtfeld verlor. Wenn Kira dann Hugo zu nahe kam, habe ich sie genommen und etwas weiter abgesetzt. Ihn habe ich dafür belohnt, dass er geblieben ist, statt zu flüchten.

Allerdings hat sie ihn später wieder gejagt, vielleicht war alles für die Katz? Auch im Käfig weicht er ihr so gut es geht aus.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Meine Rosas - Live und in Farbe Rosalie 50 31.321 25.06.2014, 13:43
Letzter Beitrag: LAW
  Hugo hat eine Braut ichbinrosa 54 34.554 21.07.2011, 07:28
Letzter Beitrag: Jonny
  hugo such auch eine Frau mam 0 3.384 16.11.2006, 21:58
Letzter Beitrag: mam

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste