Thema geschlossen 
1,0 Kongo Graupapagei gesucht
11.06.2008, 19:38
Beitrag #1
1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Hallo Leute,

Eine gute Bekannte von mir sucht einen flugunfähigen Kongo Graupapagei für eine flugunfähige Henne.

Bella ist jetzt zwei Jahre alt und wahr eine Naturbrut.
Hat alles was das Herz begehrt, unmengen Spielzeug, Futter von Ricos sowie natürlich auch Obst und Gemüse, den ganzen Tag Freigang usw.
Und der Vogeldoktor kommt auch alle Jahr zur Kontrolle.
Alles in allem super Haltungsbedingungen von der ich mich selber schon überzeugen durfte.
Um das ganze jetzt perfekt zu machen suchen wir also einen Partner für Bella.
Weil die Kleine überall mit kann und auch im Freien Ihre Kletterbäume hat, sollte auch Ihr Partner flugunfähig sein, denn stutzen kommt nicht in Frage.
Rupfer oder andere Behinderungen natürlich kein Problem.
Das finden eines solchen Partners gestalltet sich sehr schwierig obwohl schon mehrfach Anzeigen und auch in anderen Foren gepostet wurde.

Hoffe Ihr könnt Bella weiterhelfen damit auch Sie Ihr Deckelchen findet!
Bilder folgen.

Liebe Grüße
Helmuth

Viele Grüße

Helmuth
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
12.06.2008, 12:18
Beitrag #2
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Hallo,

hier noch die versprochenen Bilder von Bella.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
               

Viele Grüße

Helmuth
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
12.06.2008, 13:03
Beitrag #3
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Hallo,
nur rein Interesse halber. Wieso ist ein Vogel generell flugunfähig? Muskelprobleme, Knochenprobleme oder wachsen da einfach keine Schwungfedern?

Gruß
triton
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
12.06.2008, 17:13
Beitrag #4
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Hallo Triton,

bei Bella war es rachitisch bedingt.
Gerade bei Naturbruten von Graupapageien kommt es auch mit ausgewogener Ernährung und Zusätzen vor.
Die Schwester hatte keinerlei Symptome.

Viele Grüße

Helmuth
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
12.06.2008, 20:31
Beitrag #5
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Hallo Helmuth,

oh, das ist aber eine hüpsche Dame. Ich hoffe, dass man ein Deckelchen findet für sie. Werde auch die Augen offen halten.

daumendruck

Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
13.06.2008, 12:17
Beitrag #6
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Danke fürs Augen aufhalten Noelle Knuddel

Hoffe es beteiligen sich noch viel mehr beim Ausschau halten!

Halte Euch auf dem laufenden!

Viele Grüße

Helmuth
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
13.06.2008, 12:51
Beitrag #7
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Helmuth schrieb:Hallo Triton,

bei Bella war es rachitisch bedingt.
Gerade bei Naturbruten von Graupapageien kommt es auch mit ausgewogener Ernährung und Zusätzen vor.
Die Schwester hatte keinerlei Symptome.


sorry, da muss ich mon "grain de sel" dazu beibringen..

gute ernahrung mit balanzierten zusatzen ist bei grauen nicht einfach, gerade wenn man sie zuchtet und fehler werden gemacht aus mangel an erfahrung oder noch weil man voruteile hat gegen dieses oder jenes vitamin oder kalziumzusatz.


Es ist ganz einfach die verantwortung des zuchters es zu wissen und die richtige dosierung zu finden...
Rachitis ist mangel an vit D3 also ein problem mit kalzium-assimiliation also mit ernahrung.
Heutzutage darf es nicht mehr vorkommen da man so viel gute produkte auf dem markt hat.

Schade um den vogel.

ps
ich lese immer wieder : sie sind gut ernahrt, bekommen viel fruchte und gemuse..sorry das ist nicht genug, nicht fur zuchten auch nicht genug fur einen erwachsenen vogel der in einem zimmer lebt..
ausserdem haben unsere fruchte und gemuse keinen engen zusammenhang mit das was in der wildnis wachst..

das war nur eine kleine bemerkung die ich nicht verschweigen konnte.. Tschau-schild

Céline
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
13.06.2008, 16:28
Beitrag #8
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Céline schrieb:[quote=Helmuth]



sorry, da muss ich mon "grain de sel" dazu beibringen..

gute ernahrung mit balanzierten zusatzen ist bei grauen nicht einfach, gerade wenn man sie zuchtet und fehler werden gemacht aus mangel an erfahrung oder noch weil man voruteile hat gegen dieses oder jenes vitamin oder kalziumzusatz.


Es ist ganz einfach die verantwortung des zuchters es zu wissen und die richtige dosierung zu finden...
Rachitis ist mangel an vit D3 also ein problem mit kalzium-assimiliation also mit ernahrung.
Heutzutage darf es nicht mehr vorkommen da man so viel gute produkte auf dem markt hat.

Schade um den vogel.

Hallo Celine,
Prinzipiell gebe ich Dir recht, es liegt in der Verantwortung des Züchters.

Die Kleine war eine Nachzucht von mir, als sie aus dem Nest kam hatte Sie leichte Anzeichen von Rachitis.

Aber warum hatte die Kleine schon leichte Rachitis?
Schon vor Brutbeginn jeden Tag Gaben von Korvimin, flüssigem Kalzium-D3 Präparat und auch noch ein sehr gutes Vitaminpräparat.
Und ich behaupte von mir das ich Verantwortungsbewußt bin.
Die Elterntiere hatten schon mehrfach Junge von denen Bella die einzige mit Rachitis war, alle anderen keinerlei Anzeichen.
Auch wurden die beigefügten Präparaten von den Eltern gut aufgenommen.

Ich hatte Sie und ihre Schwester an einen Züchter verkauft der Sie zum verpaaren wollte.
Hatte sich damals sehr gut angehört und ich dachte Naturbruten wären besser in einer Voliere aufgehoben als sie in Wohnungshaltung zu geben. Ausserdem hätte er zwei Partnervögel.
Leider bin ich damals einem Betrüger aufgesessen der sich später als Händler herausstellte und die beiden als seine eigenen Handauzuchten verkaufte.
Er hatte mit Sicherheit keine Vitamine und Kalziumpräparate gegeben um ein verschlimmern der Rachitis zu verhindern.

Aber das soll jetzt auch nicht der Inhalt des Threads sein.
Es geht hier einzig und alleine um das Wohl von Bella.
Die Süsse kommt sehr gut mit Ihrer Beeinträchtigung klar und hat einen sehr guten Platz gefunden.
Auch hat sich Ihre Rachitis durch Gaben verschiedener Zusätze sehr gut gemacht, das man anhand der letzten Röntgenbilder sieht.

Bella ist eine lebensfrohe Graupapageienhenne der zu Ihrem Glück nur noch der passende Partner fehlt.

Viele Grüße

Helmuth
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
14.06.2008, 14:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.06.2008 15:02 von Céline.)
Beitrag #9
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Hallo Helmuth,
danke fur die auskunft.
Ich weiss das ist nicht der richtige platz aber Gitti kann es verschieben..
Ich mochte unterstreichen das ich nicht von schuld nur von verantwortung spreche...also keine anschuldigung (?) mache..

Ich habe es auch schon erlebt une konnte im moment keinen direkten grund fur das problem finden.

Viele Jahre spater, versteh ich es anders. Es ist auch nie wieder passiert.
Es ist eine sache von futtern und zusatzen und dosierung usw..

Ich hatte damals, meiner meinung nach sehr gut gefuttert auch zusatze gegeben (Prime) usw..es war nicht genug.
Auch alle kuken waren nicht betroffen.
Die mutter futtert, manche bekommen weniger manche bekommen mehr..auch die zusatze, manchmal an der oberflache mehr..usw es ist reiner zufall was jemand bekommt und in welcher wichtigen phase des wachstums.

Die krummen beine, krumme rucken, mangel an starke um aus der eierschale zu kommen usw alles (oder fast alles) ist sache ernahrung und speziel kalzium.
Manchmal haben die kuken ganz kleine mangel, manchmal sind microsplit in den knochen die man nur bei roentgen sehen kann*, manchmal sind es grosse probleme die man sieht.

* wenn das kuken normal aussieht merkt niemand..

alle diese sorten von rachitis, skoliose, lordose usw...obwohl man damit leben kann konnen verschiedene probleme mit dem alter bringen.

Es ist auch sehr schwer zu sehen wenn die kuken im nest sind...auch wenn man sie in die hand nimmt um zu prufen, mus man mit dem korper jonglieren.
Da muss man sich wirklich zeit nehmen, zeigen lassen und immer wieder prufen..

Ich denke die kleine ist in guten handen bei dir..Tschau-schild

Céline
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
15.06.2008, 05:37
Beitrag #10
RE: 1,0 Kongo Graupapagei gesucht
Céline schrieb:Ich habe es auch schon erlebt une konnte im moment keinen direkten grund fur das problem finden.

Viele Jahre spater, versteh ich es anders. Es ist auch nie wieder passiert.
Es ist eine sache von futtern und zusatzen und dosierung usw..

Ich hatte damals, meiner meinung nach sehr gut gefuttert auch zusatze gegeben (Prime) usw..es war nicht genug.
Auch alle kuken waren nicht betroffen.
Die mutter futtert, manche bekommen weniger manche bekommen mehr..auch die zusatze, manchmal an der oberflache mehr..usw es ist reiner zufall was jemand bekommt und in welcher wichtigen phase des wachstums.

Hallo Celine,

Bei Handaufzuchten geht das ja ohne Probleme.

Aber was machst Du bei Naturbruten?
Wie stellst Du da die Versorgung Sicher?

Wie Du ja schon geschrieben hast bekommen einige Kücken mehr und andere weniger.

Die Eltern sind sehr scheu, da ist nichts mit mal kurz die Küken raus nehmen und zufüttern!
Meine Papageien bekommen übers Jahr, auch die, die nicht Brüten alle Ihre Zusätze um schon keine Mangelerscheinungen auftretten zu lassen. Viel Obst und Gemüse sowieso.
Bin mir keine Fütterungsfehler bewußt!

Wie gesagt, bis jetzt ist Bella die einzigste Nachzucht die Probleme mit Rachitis hatte.
Die erste Brut von diesem Paar, es waren 3 Stück, hatte ich vor Abgabe komplett durchchecken lassen. Sogar mit Röntgen und die waren alle Top.

Wie Dosierst Du damit alle Versorgt werden?
Wie hast Du das Problem gelöst?
Wäre Super wenn Du mir Deine Lösung bzw. Dosierung mitteilst!!
Was fütterst Du und welche Zusätze gibst Du?

Viele Grüße

Helmuth
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Thema geschlossen 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Graupapagei Dame sucht Graupapagei Mann gigman 0 1.870 17.12.2007 22:30
Letzter Beitrag: gigman

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste