Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Arthrose, Celebrex, Metacam, Teufelskralle u.a.m.
#51
Ich habe schon öfter gehört, dass man Goldimplantate benutzt hat,
gut habe mich nicht weiter damit beschäftigt.
Ich weiß nur, das Gold so wie dieses chirogische Metall im Köper gut akzeptiert wird , auch bei Menschen hat man schon Goldimplantate
verwendet. Man kann es nur in bestimmten Situationen verwenden.
Ich denke mal dass, das bei der Größe , die der Vogel braucht auch nicht anders geht. Also , wenn ich das auch nicht fachmännisch ausdrücken kann , aber ich habe nur Positives über diese Plantate gehört.

Da ist ja der Matz jetzt richtig "wertvoll" bodenlach
LG Gisela
Zitieren
#52
Hallo,

(18.06.2011, 07:25 )Jonny schrieb: Ich weiß nur, das Gold so wie dieses chirogische Metall im Köper gut akzeptiert wird , auch bei Menschen hat man schon Goldimplantate
verwendet.

Da hast du vollkommen Recht! In Deutschland übernehmen die Kassen solche Behandlungen nicht, da muss man sie selbst bezahlen, in anderen Ländern sind es "Kassenleistungen".

(18.06.2011, 07:25 )Jonny schrieb: Da ist ja der Matz jetzt richtig "wertvoll" bodenlach

bodenlach Hast Recht! Nur komm ich an das Gold nicht mehr ran Zwink

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#53
Hallo,

mal kurz ein update zu unseren beiden vergoldeten Vögeln Zwink

(17.06.2011, 04:05 )Papugi schrieb: wie soll es helfen? ich verstehe es namlich nicht..

Ich verstehe es auch nicht, ich schrieb es schon! Aber ich bin fasziniert, irgendwie auch fassungslos! Wir hatten uns auf Grund der Aussagen auf eine lange Wartezeit gefasst gemacht, bis sich evtl. Besserung zeigen würde - im Moment sind wir mehr als positiv überrascht!

Zum Ara: Er war immer früher immer "Linkshänder". Er stieg mit links zuerst auf den Stock, wenn er transportiert werden musste. Mit zunehmenden Schmerzen beobachteten wir, dass er zwar zuerst den linken Ständer gewohnheitsmäßig auf den Stock setzte, diesen dann aber bei Belastung durch sein Körpergewicht beim Aufsteigen wieder zurück zog und den rechten Ständer zum Aufsteigen (Belastung mit dem gesamten Körpergewicht) benutzte. Er lahmte stark.
Mittlerweile steigt unser "Danny" wieder mit links auf und belastet den Ständer voll. Er bekommt seit 14 Tagen kein Schmerzmittel mehr. Er klettert sicher durch den Kirschbaum, fliegt auf die Außenvolieren - als hätte er nie etwas gehabt!Dance Wir sind von der Wirkung einfach nur begeistert!

Der Kakadu: Mit ihm werde ich noch einmal nach Gießen fahren, da unser Haus- und Hoftierarzt z. Zt. auf TNF beschäftigt ist. Der Molukke belastet ausschließlich den linken Ständer (den mit der Goldimplantation) - der rechte Ständer knickt einfach weg. Er sucht zwar endlich wieder seine Außenvoliere auf, aber dort hängt er den rechten Ständer zur Entlastung ins Gitter und sitzt auf dem linken Ständer (dem mit der Goldimplantation). Ich bin gespannt auf die Untersuchungsergebnisse.

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#54
Hallo,

(17.06.2011, 18:17 )Uhu schrieb: Herr Tierarzt Schulze wollte sie mir zumailen, ich werde ihn wegen Veröffentlichung hier um Erlaubnis bitten.

Heute ist die CD mit den Fotos angekommen mit der Erlaubnis, sie hier zu veröffentlichen.
Das Operationsteam: vorne rechts Tierarzt Schulze, der für die Goldakupunktur zuständig war.
Links Dr. Bürkle, der für die Narkose und die Überwachung des Blutdrucks und der Herztöne zuständig war. Foto dazu auch in diesem Thema über Blutdruckmessung (klick).
Im Hintergrund das Kamerateam vom HR, die z. Zt. die Reportage über unseren Papageienhof drehen.

[attachment=5377]

(17.06.2011, 04:05 )Papugi schrieb: kannst du verraten wo es implantiert wurde?

Das kann man auf diesen beiden Röntgenbildern (von dem Ara) erkennen.
Vor der Goldakupunktur:

[attachment=5379]

Nach der Goldakupunktur:

[attachment=5380]

(17.06.2011, 04:05 )Papugi schrieb: wie gross das stuck gold ist?

Die Größe kann man auf diesem Foto einschätzen:

[attachment=5378]

Heute haben wir ein Video gedreht über die Bewegungsabläufe des Aras - aber das ist zu groß zum Einstellen.

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#55
Susanne, bitte korrigiere mich, wenn ich da falsch liege Zwink

Die Rö-Bilder gehören aber nicht zu dem Vogel, der da auf dem OP-Tisch liegt....oder?
Auf dem Tisch liegt doch ein Kakadu ?
Viele Grüße Heike
Zitieren
#56
Es freut mich das zumindest bei einem Patient solche Vortschritte zu verbuchen sind und es ihm gut geht....

Eigenartig, warum beim anderen plötzlich das andere Bein wegknickt.
Oder war das vorher auch schon so?

Aber die Vortschritte sind toll.....
Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle

Zitieren
#57
Pico,
du bist aber gut das du den unterschied auf einem R-bild sehen kannstdaumendruck
Zitieren
#58
(14.07.2011, 01:19 )Papugi schrieb: Pico,
du bist aber gut das du den unterschied auf einem R-bild sehen kannstdaumendruck

Ja, nicht wahr bodenlach

Zitat von Susanne:
"Das kann man auf diesen beiden Röntgenbildern (von dem Ara) erkennen. "

Zudem kenne ich den Unterschied Ara - Kakadu Rö-Bild von meinem eigenen Vögeln her.
Viele Grüße Heike
Zitieren
#59
Hallo Susanne,

freut mich dass der Eingriff erfolgreich war und anscheinend auch schon eine Besserung eintritt.

Zur Wirkung der Goldimplantate gibt es 2 verschiedene Erklärungen bzw. Theorien:

Die eine Seite erklärt es mit Akupunktionswirkung. Mehr Infos hier:
http://www.tierarzt-rosin.de/Leistungen/Goldakupunktur

Die andere Seite erklärt es mit einer Schmerzlinderung durch die Gold-Ionen:
http://www.dr-horch.de/index.php/goldimp...l=&start=3

Im Netz findet man viele Infos dazu wenn man sucht, denn inzwischen bieten viele Tierärzte Goldimplantate bei Hunden an.

Da mein Hund eine leichte / mittlere HD hat habe ich mich mit dem Thema schon oft beschäftigt weiß aber immer noch nicht welche Erklärung stimmt. Ich glaube jedoch eher an die Erklärung mit den Gold-Ionen. Die Theorie mit der Akupunktion ist mir zu esotherisch angehaucht. Auch würde der Erfolg bei Susannes Papageien dazu passen denn bei Vögeln gibt es ja sicher keine oder kaum Erfahrungen mit Akupunkturpunkten, Gangbildanalyse etc.

Grüße
Marion
Zitieren
#60
Hallo,

(14.07.2011, 18:02 )Marion schrieb: freut mich dass der Eingriff erfolgreich war und anscheinend auch schon eine Besserung eintritt.

Danke für deine Zeilen! Die Besserung ist bei dem Ara mehr als deutlich, er läuft und klettert als habe er nie eine Beeinträchtigung gehabt.

(14.07.2011, 18:02 )Marion schrieb: Zur Wirkung der Goldimplantate gibt es 2 verschiedene Erklärungen

Diese Erklärung war nach dem Hinweis von Prof. Dr. Lierz auf die Möglichkeit der "Vergoldung" für uns ausschlaggebend, den (nicht gerade billigen) "Versuch" zu wagen. Nebenwirkungen waren nicht bekannt, daher schien uns das Risiko geringer als eine dauerhafte Scherzmedikation, die andere Organe belasten kann.

(14.07.2011, 18:02 )Marion schrieb: Auch würde der Erfolg bei Susannes Papageien dazu passen denn bei Vögeln gibt es ja sicher keine oder kaum Erfahrungen mit Akupunkturpunkten,

Erfahrungen bei Papageien gibt es nicht, nach Recherchen von TA Schulze wurde die Gold-Akupunktur bisher nur bei einer Amazone in Brasilien durchgeführt. Ich bin weiter gespannt, wie dauerhaft die Schmerztherapie sein wird. Die Lebensqualität, die der Ara ohne Gabe von Schmerzmitteln in den letzten 2 Wochen gewonnen hat, die spricht ihre eigene Sprache.

Es könnte für viele "alte" Papageien ein mehr an Lebensqualität mit sich bringen, die Bewegungseinschränkungen durch Arthrosen haben. (Nebenbei, der Ara ist um die 20, der Kakadu ca. 30 Jahre alt, und sie haben die Altersbeschwerden ca 60jähriger Menschen. Ich denke, das wirft auch einen anderen Blickwinkel auf die sog. "Lebenserwartung". ) Die Akupunkturpunkte sind vermutlich bei allen Tieren gleich - nur eben relativ (bezogen auf die Größe). Aber das weiß ein Fachtierarzt für Gold-Akupunktur sicher besser als ich.

Der neue Röntgentermin für den Kakadu dauert ... eine Woche! Ich weiß noch gar nicht, ob ich diesen wahrnehmen oder absagen werde. Er bedeutet Stress (einfangen, fünf Stunden Transport hin und zurück und "Behandlung"). Röntgenbilder vom 15.06. haben wir. Vlt kann da unser Haus- und Hoftierarzt etwas erkennen. Auch der Kakadu scheint mittlerweile auf dem (langsameren) Weg der Besserung zu sein. Er nutzt wieder runde Äste zum Laufen statt der angebotenen Bretter. Er sitzt auf dem linken (behandelten) Ständer. Aber er hängt eben den rechten Ständer zur Entlastung ein, der beim Klettern seitlich wegknickt. Vlt. hat er ja dort eine neue/weitere Beeinträchtigung? Vlt. sind wir zu ungeduldig, weil bei dem Ara die Besserung so unerwartet schnell eintrat? Vlt. dauert es bei dem Kakadu länger, weil ein "weiter oben" liegendes Gelenk betroffen ist?

Deinem Hund, Marion, wünsche ich alles erdenklich Gute! Würde bei einem unserer eigenen Papageien noch einmal Arthrose diagnostiziert, ich würde sofort eine Goldimplantation durch TA Schulze machen lassen. (Das ist bei uns auf dem Papageienhof leider die "Zwei-Klassen-Gesellschaft" - für unsere eigenen bezahlen wir es (keine Frage!) - für die Tierheimtiere können wir das nicht finanzieren und auch nicht für die Dauerpflegegäste, das müssen deren Eigentümer entscheiden - wobei wir wieder bei Papugis Frage wegen der Finanzierung von "Auffang" landen könnten - aber das gehört hier nicht hin!)

Viele Grüße
Susanne
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Arthrose als Vitamin "E" Killer ? Pico 3 4.951 31.01.2011, 15:16
Letzter Beitrag: Papugi
  Arthrose Gitti 13 14.762 15.05.2006, 10:20
Letzter Beitrag: Kakadua

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste