Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Hallo, möchte mich vorstellen, habe seit 1 Jahr ein Kakadu
#1
Ja nun endlich ging ein langer Traum in Erfüllung, ich konnte mir einen
Kakadu kaufen. Jonny, (Gelbhaubenkakadu ) Handaufzucht, wird 2 Jahre, habe ihn seit etwas über einem Jahr.
Habe viel über Papageien gelesen und auch versucht viel in Erfahrung zu bringen.
Naja, das der Kakadu der extremste Papagei ist, damit hatte ich natürlich nicht gerechnet.
Sehr mobil, will ständig schreddern, sehr verschmust, usw.
Unser Wohnzimmer wurde Kakadu gerecht umgestaltet.
Auf dem Tisch steht nur noch Spielzeug und das Ledersofa ist mit Decken abgedeckt. Er hat einen normalen Käfig und eine Anlage im Zimmer, einschließlich Fenster mit Schaukeln und Ringen usw. wo er sich austoben kann.Er schmust sehr viel, wenn es nach ihm geht 2 Stunden
hintereinander, er will überall gekrault werden, nur seitlich am Körper bei den Flügeln lass ich es lieber, dann fängt er an zu balzen.
In der früh, ehe ich an die Arbeit gehe ( 3h ) beschäftige ich mich erst eine halbe Stunde mit ihm und dann nachmittags dann länger,er ist den Rest des Tages nicht mehr alleine.
Damit kommt er gut klar. Wenn ich weg bin mache ich ihm das Radio an.
Er frisst am Liebsten Banane, Apfel, Apfelsine, gekochte Kartoffeln.
Seit neustens begrüßt er meinen Mann Abends, wenn er von der Arbeit kommt , mit einem Biss ins Ohr.
Was kann man dagegen tun ???
Ansonsten ist er lieb. Ja , so ein Tier ist schon eine große Herausforderung, aber ich bereue ihn nicht, jeder Tag ist eine neue Überraschung und seine Mimik und Gestik ist einfach toll.
Was wisst Ihr über eine sogenannte Hackordnung , gibt es die überhaupt ??
Er sagt schon " Hallo Du " ist schlau und man muss sich immer neue Sachen ausdenken zum Spielen.
Ja ich bin begeistert, obwohl ich nicht so ganz wusste was da auf mich zu kommt.
Bis bald.
Zitieren
#2
Unter Hackordnungen versteht man die Rangordnung in einer Gruppe, die durch Drohgebärden und Kämpfe aufrechterhalten wird.

Ihr solltet in euren Überlegungen einen Partnervogel mit einbeziehen.

LG Petra
Zitieren
#3
Hallo Jonny,

Willkommen hier im Forum!

Ich glaube, dass keiner, der sich den ersten Kakadu kauft, im Vorfeld weiß, was da auf ihn zu kommt! Da stehst du also sicher nicht alleine da! Zwink

Hast du diese Seite (Klick mal, ist ein Link!) schon gelesen? Da kannst du eine Menge über Kakadus und ihre Bedürfnisse erfahren.

Du schreibst, dass dein Kakadu neuerdings deinen Mann mit einem Biss ins Ohr begrüßt. Aus meiner Sicht geht es hier nicht um eine Hackordnung, da Kakadus in einer Familie niemanden hacken müssen. Drohgebärden müssen sie im Freiland sicher lernen und auch, mal nach einem anderen Kakadu zu hacken - aber in Menschenobhut müssen sie dieses Verhalten nicht lernen.

Du schreibst, dass du dich nach der Arbeit mit ihm beschäftigst. Was hast du im vergangenen Jahr (so lange hast du ihn ja schon und da hat er deinen Mann nicht gebissen!) mit deinem Kakadu gemacht, wenn dein Mann nach Hause kam? Könnte es sein, dass ihr dann z.B. gegessen habt? Könnte es sein, dass du deinen Kakadu dann in den Käfig zurück gebracht hast, um Zeit für deinen Mann zu haben?
Bist du also der Hauptpartner deines Kakadus gewesen, so lange dein Mann nicht da war?
Oder ist dein Mann dann abends derjenige gewesen, der sich genau so viel und intensiv mit dem Kakadu beschäftigt hat?
Hat dein Kakadu (bevor er angefangen hat, deinen Mann ins Ohr zu beißen) auf ihn genau so reagiert wie auf dich?

Ich weiß, das sind viele Fragen - aber "auf die Schulter fliegen und ins Ohr beißen" ist ein erlerntes Verhalten - das man ändern kann.

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#4
Hallo Jonny,

Willkommen im Forum.
Du hast also einen Kakadu. Weißt Du aber daß ein Kakadu kein Kakadu ist? Ich habe so einen hier, aufgenommen, 32 Jahre Einzelhaltung. Der ist natürlich ein Rupfer, hat sich halb ausgezogen. Das ist ganz klar bei ihm eine Folge dieser Einzelhaltung.
Seit er hier ist und eine Partnerin hat ist das mit dem Rupfen völlig verschwunden. Leider hat er so lange gerupft daß die Federn kaputt sind und nicht mehr nachwachsen. Also perfekt sieht er nicht mehr aus.
So was sollte Deinem Vogel nicht passieren, deswegen wäre ein Partner sicher nicht schlecht. Und keine Angst, er wird weiterhin so zahm bleiben wie er ist. Nur wird er nicht mehr wie eine Klette an Dir kleben was zeitweise ganz entspannend ist. Schließlich möchte man ja auch mal was ohne Kakadu machen.
Was ist Deiner eigentlich, Hahn oder Henne? Wäre mal interessant zu wissen.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#5
(16.12.2010, 17:50 )petrats4 schrieb: Unter Hackordnungen versteht man die Rangordnung in einer Gruppe, die durch Drohgebärden und Kämpfe aufrechterhalten wird.

Ihr solltet in euren Überlegungen einen Partnervogel mit einbeziehen.

LG Petra
Zitieren
#6
Danke für Eure Antworten , habe mich sehr gefreut!
Also Jonny ist ein Hahn und mehr mein Kakadu. Seit neusten sperre ich ihn ein wenn mein Mann nach Hause kommt, weil er zwickt, vorher hat er ihn immer gleich begrüßt und ist nicht eingesperrt gewesen.
Er ist mir nicht lästig, ich beschäftige mich sehr gerne mit ihm.
Einen zweiten Kakadu kann ich mir nicht leisten, aber ihm fehlt es an nichts. Habe auch gehört, das es garnicht so einfach ist ihm ein Weibchen zu geben, da er sehr wählerisch ist. Ein Dr. der Biologie und Papageienforscher hat mir gesagt, das durchaus nichts im Wege steht
ihn einzeln zu halten,das er viele kennt, wenn er auch genug beschäftigt wird. Wir sind keine Urlaubsfahrer und im Sommer ist er in einem großen
Käfig draußen am Tag und mein Mann möchte einen richtig großen
Käfig bauen, wie geht das am Billigsten ? Hat einer Vorschläge ?
Im Moment sitzt Jonny auf meiner Schulter und schaut zu.
Ja einen Jack Russell habe ich auch , eine Dame, die spielen auch zusammen aber nie ohne Aufsicht, wenn Jonny zu temperamentvoll wird setzte ich sie auseinander. Bin froh das ich Euer Forum gefunden habe. Liebe Grüße Gisela
Zitieren
#7
Egal wie viel Zeit und Beschäftigung von Halterseite aufgebracht werden, in einigen Jahren wird ihm dies nicht mehr genügen. Noch ist er Jung und nicht geschlechtsreif. Je eher ihr einen Partnervogel mit einbezieht, umso besser ist es für den Kleinen. Er fixiert sich momentan zu sehr auf dich und wird dich später gegen alles und jeden verteidigen. Wenn er bemerkt, dass du ihn wegen anderen Personen einsperren tust, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit letztendlich auch dich angreifen.

Die Papageienforschung hat in den vergangenen Jahren ziemliche Fortschritte gemacht und von einer Einzelhaltung wird abgeraten. Oft entwickeln einzeln gehaltene Papageien mit der Zeit Unarten, die eine artgerechte Haltung oft nicht mehr ermöglichen.

Mich würde interessieren, wer der Papageienforscher ist, der eine Einzelhaltung befürwortet? Wenn du dies nicht öffentlich machen möchtest, was nachvollziehbar ist, würde ich mich über eine PN sehr freuen.

LG Petra
Zitieren
#8
Hallo Petra, er befürwortet das nicht so, freilich ist es besser 2 zu haben.
Einen 2. anschaffen ist im Moment zu teuer. Er sagte Einzelhaltung ist unter gewissen Voraussetzungen möglich , er kennt einige bei denen es seit Jahrzehnten gut geht. Später mehr, kann gerade nicht.
LG Gisela
Zitieren
#9
Hallo Gisela,

Zitat:mein Mann möchte einen richtig großen
Käfig bauen, wie geht das am Billigsten ? Hat einer Vorschläge ?
Da gibts zwei Möglichkeiten.
Entweder Du schaust mal im Web unter Volierenbau nach, da findest Du genügend Angebote an Standartvolieren, die sind meist 2x1x2 Meter groß und werden soweit fertig geliefert daß man sie nur noch zusammen schrauben muß.
Oder ihr kauft die Teile für eine Aluvoliere und Dein Mann nietet die selbst zusammen. Das ist recht einfach, da gibts die Vierkantrohre, Eckverbinder, Draht und Großkopfnieten zu kaufen. Ist allerdings ´ne ziemliche Arbeit die Rohre zu bohren und den Draht darauf zu nieten. Ist preisgünstiger und hat den Vorteil daß man so bauen kann wie man will. Also z.B. mit Futterdrehtablet, großer Einflugklappe oder schräg, dreieckig, wie man will.
[Bild: globus.gif]
Viele Grüße, Alfred
Zitieren
#10
Hallo Jonny,

sicher haben alle Vorschreiber damit Recht, dass man Papageien nicht alleine halten sollte. Eigentlich haben sie (= die Papageien - nicht die "Vorschreiber" Zwink ) es nicht verdient, ihr Leben ohne Vogelpartner zu verbringen. Je länger der Kakadu als Einzelvogel bei dir lebt, desto mehr wird er sich an dich binden, weil du für ihn mehr Zeit hast als die anderen Familienmitglieder. Desto schwieriger wird es nach Jahren auch werden, ihn für einen Vogelpartner zu interessieren.

Andererseits glaube ich dir, dass du eine solche Auskunft bekommen hast. Auch Th. Arndt und M. Reinschmidt schreiben in dem Buch "Amazonen: Freileben - Haltung - Ernährung - Zucht" auf S. 71:
Zitat Anfang: "Die Frage, ob man eine Amazone allein hält .... oder ob man zwei oder mehrere Tiere pflegt, .... ist heute für viele Tierschützer ein Reizthema. Oft propagieren sie die Einzelhaltung als Tierquälerei und verschließen die Augen zum einen vor unzähligen Beispielen, wo einzeln gehaltene Papageien sichtbar glücklich mit ihrem menschlichen Partner zusammenleben, zum anderen sehen sie die Bedürfnisse der Vögel aus einem subjektiv vermenschlichten Blickwinkel und erkennen nicht, dass die tatsächlichen physischen und psychischen Bedürfnisse von Tieren auf einem anderen Niveau liegen als die der Menschen. Wie oft gibt es auch hinsichtlich der Frage, ob Einzel- oder Paarhaltung, keine alleingültige Antwort." Zitat Ende

Sicher kann man einwenden, dass es ein Buch über Amazonen ist - aber diese Sätze halte ich für gültig für alle Papageien, auch für Kakadus. Die "Rupfer" die wir hier sitzen haben, sind überwiegend Hennen aus ehemaliger Alleinhaltung oder Hennen, die zuvor mit Hennen vergesellschaftet waren. Die meisten Hähne kommen auch nach 25 Jahren Einzelhaltung mit intaktem Gefieder hier an - vorausgesetzt die übrigen Haltungsbedingungen stimmten (Punch und Jonathan sind da keine "Ausnahmen" sie belegen nur die Tatsachen, deren Ausführungen hier zu weit führen würden!) Vielleicht wäre es interessant, das Verhältnis zwischen gerupfen Hennen aus stimmiger Alleinhaltung zu Hähnen aus stimmiger Alleinhaltung einmal zahlenmäßig zu erfassen Kopfkratz aber das gehört dann nicht in dein Thema.

Es gab schon einige User hier, die anfangs über "ihren Einzelvogel" geschrieben haben. Sobald dieser Satz fällt, kommt sofort: "Du solltest aber über einen Partnervogel nachdenken." Manche treffen - begründet aus der eigenen Situation und den vorhandenen Möglichkeiten - die Entscheidung gegen einen Zweitvogel und für einen Einzelvogel. Dann schreiben sie hier nicht mehr - und das ist schade!

Dein Problem ist aus meiner Sicht im Moment eher, dass der Kakadu eingesperrt werden muss, sobald dein Mann kommt. Geht das noch lange so weiter, wird dein Kakadu auch lernen, dass du es bist, die ihn einsperrt. Und er wird schnell lernen, wann du es tust und entsprechend reagieren (auf dich und deine Versuche) - er wird anfangen, sich zu widersetzen und versuchen, dir zu entfliehen!
Anfangs hast du ihn eingesperrt, wenn er deinen Mann ins Ohr gezwickt hatte. Einige Tage später hast du ihn vlt. schon eingesperrt, wenn sich der Schlüssel in der Wohnungstür drehte. Wenn sich dein Kakadu dann widersetzt, wirst du versuchen, ihn einzusperren, wenn du die Schritte auf der Treppe hörst. Einige Tage später wirst du versuchen, ihn einzusperren, wenn das Auto vorfährt usw. usw.

Aber dein Kakadu ist einer der intelligentesten Papageien, die es gibt, sie lernen unglaublich schnell. Dein Kakadu wird (trotz zeitl. Differenz) das herannahende Auto allein vom Geräusch her mit dem Einsperren wegen der Ankunft deines Mannes in Verbindung bringen - er ist eben nicht dumm.

Eine Lösung dieses Verhaltens muss erst einmal herbeigeführt werden, bevor du in dem Partnervogel und der Außenvoliere das "Allheilmittel" suchst. Das sind beide nicht.

Trotzdem - ich möchte nicht missverstanden werden - bei uns tut es mir in der Seele weh, wenn ein Papagei (aus welchen Gründen auch immer) keinen Partner hat - wenn er zur "Einzelhaft" verurteilt ist! Ich persönlich kann es nur schwer ertragen!
Aber ich denke in deinem Fall ist das der zweite (oder dritte oder vierte ...) Schritt. Die Suche nach kostengünstigen Volierenteilen verursacht zwar Beschäftigung (böse formuliert: Aktionismus) - geht aber nicht in eine konstruktive Richtung im Hinblick auf Lösung des derzeitigen Problems.

Viele Grüße
Susanne
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Hallo und guten Tag ihr lieben Kakadu Besitzer TonyMausi 16 3.972 06.05.2018, 07:53
Letzter Beitrag: Räuberbande
  möchte mich vorstellen HerrJemineeh 2 3.564 21.05.2015, 03:20
Letzter Beitrag: humboldt
Lächelnd Will mich mal vorstellen malekiter 13 7.563 30.03.2011, 11:07
Letzter Beitrag: malekiter
Lächelnd Hallo,ich bin neu hier und möchte meine Süßen bei Euch vorstellen vogelmama79 3 3.707 23.03.2011, 20:14
Letzter Beitrag: kakadubaby
  Hallöchen, möchte mich mal vorstellen... FutternapfSklavin 3 3.781 12.03.2011, 19:20
Letzter Beitrag: FutternapfSklavin
  Bin neu hier und möchte uns vorstellen maria39* 13 9.288 07.06.2010, 22:36
Letzter Beitrag: Uhu
  Ich wollte mich kurz vorstellen Seeana 11 7.813 22.01.2010, 14:53
Letzter Beitrag: Räuberbande
  Habe seit kuzen nen kakadu mit gelben kamm... matthias 2 4.556 14.11.2009, 17:40
Letzter Beitrag: Uhu
  Gelbwangen Orangeghaubenkakadu 1/2 Jahr alt (weib) Iris 4 5.197 19.11.2008, 23:41
Letzter Beitrag: Iris

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste