Liebe Besucher! Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und mangelnder Aktivität, ist das Forum derzeit für Neuregistrierungen geschlossen und es können keine neuen Beiträge mehr geschrieben werden! Das Forum kann aber durchaus noch eingesehen werden und soll als kleines Nachschlagewerk dienen für diejenigen die sich noch ein wenig informieren möchten.

Arthrose, Celebrex, Metacam, Teufelskralle u.a.m.
#61
Hallo,

(12.07.2011, 19:13 )Uhu schrieb: Heute haben wir ein Video gedreht über die Bewegungsabläufe des Aras - aber das ist zu groß zum Einstellen.

Zu groß für uns, weil wir nur über Satellit ins Internet können Heul
Andere haben "bessere" (schnellere) Verbindungen Zwink

hier geht's zum Videoclip von Danny, dem dunkelroten Ara, der vor fünf Wochen nicht mehr laufen konnte ....

(Nach unten scrollen!)
Ich sage (für alles) einfach nur "DANKE"!

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#62
Hallo Susanne.

Es ist wirklich erstaunlich wie schnell die Therapie angeschlagen hat!

Ich hoffe für die beiden Patienten, dass sie durch den Eingriff wieder mehr Lebensqualität bekommen und dauerhaft auf die schmerzstillenden Medikamente verzichten können.

Liebe Grüße
Verena
Zitieren
#63
Hallo Susanne,

deine Berichte zu diesem Thema sind wirklich sehr interessant, faszinierend auch was alles möglich ist.

Ich schliesse mich Verena an und wünsche den beiden Patienten nun weiterhin alles Gute und vor allem weitestgehende Schmerzfreiheit.

Liebe Grüße,
Julia
Zitieren
#64
Super wie sich Danny nun bewegen kann. Einfach toll.
Ganz wenig sieht man noch eine Unsicherheit. Linker Ständer?
Wird das noch besser oder bleibt das so?

Weiterhin toi toi toi
Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle

Zitieren
#65
Hallo,

(14.07.2011, 21:33 )Saphira schrieb: Es ist wirklich erstaunlich wie schnell die Therapie angeschlagen hat!

Ja, bei Danny ging es extrem schnell, aber bei dem Kakadu zeigen sich nun, nach fünf Wochen, auch die ersten Ergebnisse: Wir konnten alle Bretter, die wir für ihn zur Entlastung und für "mehr Sicherheit beim Sitzen" angebracht hatten, aus dem Innenraum entfernen und durch runde Äste ersetzen. Er belastet wieder beide Beine gleichmäßig.

(14.07.2011, 21:46 )july711 schrieb: faszinierend auch was alles möglich ist.

Ja, faszinierend! Ich gehöre ja eher zu der "Skeptiker-Fraktion", wenn es nicht um Schulmedizin geht. Ich bin froh, dass wir trotz aller Vorbehalte die Gold-Akupunktur als möglichen Weg ausprobiert haben. Und wir waren mehr als skeptisch, als uns Prof Lierz auf diese Behandlungsmöglichkeit aufmerksam machte. Letztendlich wäre es super, wenn sich da ein neuer Weg der Behandlung für Papageien mit Gelenkbeschwerden eröffnen würde - denn wenn es bei Hunden und Katzen und Menschen hilft, warum soll es nicht auch bei Vögeln helfen? Für alle unsere Alten fange ich schon mal mit Sparen an Zwink , kostengünstig ist es nicht, aber Gold ist im Moment halt teuer ... und bei uns sammeln sich die "älteren Herrschaften" Mauer

(15.07.2011, 22:35 )NoelleRo schrieb: Ganz wenig sieht man noch eine Unsicherheit. Linker Ständer?
Wird das noch besser oder bleibt das so?

Du hast genau geguckt. Schade eigentlich, dass wir vom "Vorher-Zustand" kein Video gedreht haben. Es war halt so, dass er den linken Ständer gar nicht mehr belastete. Könnte man "Vorher" und "Nachher" vergleichen, sähe man die gravierenden Unterschiede: Vor der Gold-Akupunktur hat Danny zwar auch draußen im Kirschbaum gesessen, aber wirklich nur noch gesessen, auf dem rechten Ständer, den linken eingezogen, den hat er nicht mehr belastet. Wenn er gehen "musste", hat er bei jedem Schritt den Schnabel anstelle des Ständers zum Abstützen eingesetzt, ist also mit rechtem Bein und Schnabel (zur Entlastung des linken Ständers) "gehumpelt". Zweige benagen hatte er ganz eingestellt - zu schnell hätte er beim Abbeißen sein Gleichgewicht verlieren können. Warum er einmal geflogen ist, wie ich schrieb? Schmerzmedikamente in hoher Dosierung sind eben nicht eine Lösung auf Dauer. Sie lassen vergessen, dass das Gelenk geschont werden muss. Heute lebt er völlig ohne Schmerzmedikamente - und fliegt, zwar nur kurze Strecken von 15-25m, aber damit sind wir schon mehr als zufrieden.

Die Hoffnung, dass es "noch" besser wird, haben wir natürlich weiterhin. Mal sehen, was es nach weiten 4 Wochen (Monaten?) zu berichten gibt.

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#66
(18.07.2011, 19:41 )Uhu schrieb: kostengünstig ist es nicht, aber Gold ist im Moment halt teuer ... und bei uns sammeln sich die "älteren Herrschaften" Mauer

Viele Grüße
Susanne

Susanne, hast du schon daran gedacht gold zu sammeln?

goldschmuck konnte vielleicht spendiert sein?Applaus
Zitieren
#67
Hallo,

(18.07.2011, 20:21 )Papugi schrieb: Susanne, hast du schon daran gedacht gold zu sammeln?
goldschmuck konnte vielleicht spendiert sein?Applaus

Applaus Tolle Idee, Papugi! Nur habe ich leider keinen Goldschmuck, muss also bei anderen sammeln gehen! Wollte bei meinem Mann anfangen - aber der will seine Zähne noch ein bisschen behalten bodenlach Später können die Papageien sie mal haben, hat er gesagt Zwink

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#68
Also meine Zähne gebe ich auch nicht her.
Aber ich habe 2 Goldkettchen gerissen , mag ich auch nicht mehr,
die haben aber nur 333 Gold, ginge das auch ? , die könntest Du für so einen Fall, wenn wieder nötig, haben.
LG Gisela
Zitieren
#69
Hallo,

(20.07.2011, 07:24 )Jonny schrieb: Aber ich habe 2 Goldkettchen gerissen , mag ich auch nicht mehr,
die haben aber nur 333 Gold, ginge das auch ? , die könntest Du für so einen Fall, wenn wieder nötig, haben.

Das Angebot ist ganz lieb von dir - aber ich werde keine Goldkettchen annehmen. Zu leicht entstünde das Gerücht, wir würden uns an Papageien "bereichern"! Das tun wir sicher nicht. Wir lassen uns nur unsere "Arbeitszeit" bezahlen, wie jeder andere auch.

Womit du oder andere uns helfen könnten, ist viel billiger und sicher weniger anrüchig: Wir brauchen z. B. alte Flanellhemden, ausgediente Biberbettwäsche. Wir brauchen sie nicht für uns sondern für unsere Rupfer. Die Molukkendame Diva hat mittlerweile einer Garnitur "über den Berg" geholfen, die zweite Garnitur hat sie "in Arbeit". Die Bettwäsche ist so zerlöchert, dass man sie nicht mehr auf's Bett ziehen kann. Wir brauchen z. B. alte (Flanell-) Betttücher, die in der Mitte schon ganz dünn sind und die man nicht mehr für's Bettenbeziehen benutzt, alte Flanellhemden, die an den Ellenbogen so durchscheinend sind, dass man sie nicht mehr anzieht. Die zerschneiden wir in Streifen, flechten Zöpfe daraus, stecken Leckerlies dazwischen und die Rupfer sind damit stundenlang - kostengünstig - beschäftigt. Also bitte immer an die "Altkleidersammlung Papageienhof" denken, wenn man irgendetwas aus Flanell oder Biberbettwäsche entsorgen will.

Zurück zum Thema Arthrose:
Dem Kakadu geht es mittlerweile offensichtlich besser. Er nutzt dicke Äste zum Gehen und Klettern, geht aber bisher nur seitwärts, nicht vorwärts. Muss er über einen anderen Ast klettern oder aufsteigen, nutzt er seinen Schnabel zum Festhalten, da ist er noch unsicher.

Sein Gefieder sieht erbärmlich aus gegen früher - aber nicht, weil er rupft. Auch Schmerzen scheinen zu bewirken, dass Federn ohne Federhaken nachwachsen. Ich denke, dass wir auch von ihm demnächst ein Video machen werden, ist halt für Außenstehende immer schlecht zu beurteilen, wenn es kein Video vom Zustand vorher gibt - nur unsere Aussage. Zumindest lebt er seit 1,5 Monaten ohne Schmerzmittelgabe und damit stressfreier als vorher.

Viele Grüße
Susanne
Zitieren
#70
Oh, schön, dass es doch besser geht! Das ist schon sehr viel Wert.

Deine Art Beschäftigung zu basteln kenne ich....grins...
Werde die Augen offen halten.
Mal sehen was der Zoll für ausgediente Bettwäsche haben will...bodenlachDance
Grüessli Et, Floh, Wendi,Bandit,Sina, Snowi und Noelle

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Arthrose als Vitamin "E" Killer ? Pico 3 5.154 31.01.2011, 15:16
Letzter Beitrag: Papugi
  Arthrose Gitti 13 15.161 15.05.2006, 10:20
Letzter Beitrag: Kakadua

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste